Kleinkindtagebuch: 19 Monate – der frühe Vogel…

…kann mich mal!
Durchschlafen schön und gut – aber muss wirklich jeden Morgen zwischen 04:30 Uhr und 05:30 Uhr die Nacht zu Ende sein?
Ob Jamie um die Zeit einfach ausgeschlafen ist oder Angst hat, irgendwas zu verpassen – keine Ahnung! Aber es nervt! Vor allem wenn die Große Abends erst um 21:00 Uhr ins Bett gehen möchte! 

Nutze den Tag – jaja, aber was bitte soll ich von 04:30 Uhr bis 07:30 Uhr machen? Das Einzige, was um die Zeit geöffnet hat ist der Autohof und McDonalds ;).
Nach draußen geht nicht, dann werden die Nachbarn wach.
Im Haus müssen wir auch leise sein, weil der Papa bis sieben schlafen darf.
Und leise sein ist bei der Elefantenherde schier unmöglich!

Wenn Jamie gerade nichts auseinander nimmt, wirft er Sachen die Treppe runter oder – besser noch – aus dem Fenster, räumt Schränke aus und entdeckt viele schöne neue Geräusche und im Erkunden von Ursache-Wirkung ist er auch ganz vorne dabei. Was passiert, wenn ich die Glasflasche auf die Fliesen haue? Wie schmecken Sand, Seife, Kerzen oder Blumen? Kann man sich in der Toilette die Hände waschen und mit der Klobürste die Haare kämmen? Fragt Jamie, er kennt alle Antworten 😉
So schnell kann man gar nicht reagieren, wie die Salzpackung aus dem Schrank gerissen und auf dem Küchenboden verteilt ist (das fühlt sich sooo schön an den Füßen an…).

Auch beim Essen ist er experimentierfreudig und Menügläschen oder Brei sind längst nicht mehr seins. Er mag es am liebsten süß (Süßigkeiten, Kuchen, Torte, Joghurt, Obst und co) oder scharf (sogar Chili schreckt ihn nicht ab).

Kaum für möglich gehalten spricht er nun noch weniger als vorher und beschränkt sich auf das Wichtigste: alle Menschen heißen „Mama“ (ja, auch Papa wird „Mama“ genannt), alle Lebensmittel „Ei“ und alle Tiere „WauWau“ oder „Teddy“. Eben nur die Begriffe, die er am liebsten mag. Warum die Mühe machen wenn man auch mit „äh“ und „das“ alles bekommt, was man will? 😉
Aber man merkt, dass er heimlich übt – wenn er sich ungerecht behandelt fühlt, schimpft er wie ein Rohrspatz (z.B. „himöhahahaushehn“ = „ich möchte da raus gehen“). Ein bisschen erinnert er uns an Sunny Boudelaire, denn nur wir können ihn (hin und wieder mit viel Fantasie) verstehen.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

4 commenti su “Kleinkindtagebuch: 19 Monate – der frühe Vogel…

  1. Oh ja, die kurzen Nächte kommen mir bekannt vor. Auch mein Sohn scheint um spätestens halb sechs ausgeschlafen zu sein. Blöd nur, wenn man selbst erst um nach Mitternacht ins Bett geht…

  2. Mein Mitgefühl hast du, schlafmangel ist echt das schlimmste was es gibt.
    Aber tröste dich, mit 4 Jahren wird es besser 😉

    Meine Leah wird nächsten Monat 4 und seit 3 Wochen schläft sie durch (vorher war sie mindestens 2 mal die Nacht , als Baby alle 2 Stunden wach) und sie schläft sogar mal bis halb 9….

    Halt durch 🙂

    • ohje, da hat sie aber lange gebraucht zum Durchschlafen!
      Unsere Zoe hat so ab 2 1/2 durchgeschlafen, aber ab da auch keinen Mittagsschlaf mehr gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg