Selbstständigkeit fördern mit dem Pikler Dreieck

Selbstständigkeit fördern mit dem Pikler Dreieck

Früher hat sich kaum einer Gedanken gemacht über die eigentliche Psyche unserer Kinder, geschweige denn über Pädagogik, die es uns als Eltern verständlicher machen sollte, unsere Kinder zu verstehen oder in sie hineinhorchen zu können. „Damals war aber auch noch alles anders“, wie viele von uns heutzutage sagen würden. Leider ist es auch manchmal so, aber dennoch ist es auch nicht verkehrt, in der heutigen Generation groß zu werden, denn jeder Lebensabschnitt hat so seine Vor- und seine Nachteile. Eins ist jedoch jedem von uns bewusst, unsere Kinder werden viel mehr unter die Lupe genommen, als damals. Es gibt leider immer mehr auffälligere Kinder, die sich ihr eigenes Leben oft nicht so leicht machen. Dennoch tun sie dies anhand ihrer Verhaltensweisen nicht bewusst, sondern sie sind hilflos und wissen sich nicht anders zu verhalten, als z.B. um sich zu schlagen, zu kratzen oder zu beißen. So ein kleines Lebewesen hat schon seinen eigenen starken Charakter und dennoch wird jedes Baby, das geboren wird, durch uns als Erwachsene geformt. Man sagt immer, ein Kind kommt zur Welt und ist noch, wie ein weißes Papier, so glatt und unstrukturiert. Erst wir Erwachsenen formen unsere Kinder und wundern uns manchmal über das Endprodukt, welches wir dennoch doch selbst produziert haben. Meist sind wir als Eltern auch überfordert und handeln grundverkehrt in unserer Erziehung, was die Beziehung zu unseren Kindern noch viel schlechter macht. Habt ihr schon einmal etwas von Grundzüge der Pikler-Pädagogik gehört? Die Pikler-Pädagogik basiert auf der Kinderärztin Emmi Pikler, die sich gezielt mit der Kleinkindpädagogik befasst hat. Heutzutage dienen ihre Ansätze sehr vielen Pädagogen als Basis im Umgang mit kleinen Kindern. Schauen wir uns das doch einmal etwas genauer an. 

Grundzüge der Pikler-Pädagogik

Emmi Pikler setzte drei Standpunkte in ihrer Pädagogik, die sozusagen die Hauptrolle spielten in ihrer These. Der erste Punkt befasst sich mit einer beziehungsvollen Pflege, was so viel bedeutet, dass wir unsere Babys von Geburt an liebevoll behandeln und behutsam versorgen. Nur durch Geborgenheit und Vertrauen lernt unser Kind, sich auf uns einzulassen und sich wohlzufühlen. Emotionale Sicherheit sind die Grundlage für eine erfolgreiche Erziehung und bilden den Grundstein einer guten Beziehung zu dem eigenen Kind. Der zweite und damit wichtige Punkt bezieht sich auf die autonome Bewegungsentwicklung, was so viel bedeutet, dass jedes Kind die Fähigkeit besitzt, sich eigenständig, ohne fremde Hilfe, motorisch zu entwickeln. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass das Kind den nötigen Freiraum besitzt und die Erlaubnis, sich selbstständig bewegen zu dürfen. Wir Erwachsenen sollten nicht in diesen Prozess eingreifen oder ihn gar beschleunigen, nur weil wir möchten, dass alles schneller geht. Der dritte und damit letzte Punkt bezieht sich auf das freie Spiel. Kinder sollten immer die Möglichkeit bekommen, sich selbst ihr Spiel auszusuchen und frei spielen zu können und dies bereits von Baby auf an. Kinder müssen nicht immer unterhalten werden. Es ist gut, wenn sie sich auch mal langweilen und von selbst darauf kommen müssen, was sie spielen können und vor allem wie sie etwas spielen können. Denn nur so wird die Kreativität der Kinder gefördert. Es ist einfach unheimlich wichtig, unsere Kinder ernst zu nehmen und auf alle Signale, die sie uns senden, zu achten und sie wahrzunehmen. 

Selbstständigkeit fördern mit dem Pikler Dreieck

Ein Pikler Dreieck ist ein pädagogisch wertvolles Holzspielzeug, mit dem sich schon die kleinsten Kinder spielerisch entdecken und motorisch weiterentwickeln können. Es wurde durch die Kinderärztin Emmi Pikler bekannt durch die charakteristische Form. Das Dreieck besteht aus Holz und hat Sprossen, an dem die Kinder hochklettern können. Die dicken Sprossen sorgen für Stabilität, sicheren Halt und können leicht gegriffen und festgehalten werden. Durch den Neigungswinkel in Dreiecksform ist es auch für Kletteranfänger geeignet.

Es ist in verschiedenen Größen und für verschiedene Altersstufen erhältlich. Auch verschiedenes Zubehör wie zum Beispiel ein Rutschbrett kann man dazu kaufen. Es ist abgestimmt auf die Bedürfnisse von Kindern und passt sich deren Fähigkeiten optimal an. Das Kletterdreieck kann für Kinder ab einem Alter von ca. 10 Monaten genutzt werden, sobald es krabbeln und auf Erhöhungen klettern kann. Aber auch für Kinder, die bereits laufen können, ist das Pickler Dreieck interessant. Anschließend kann es immer noch erweitert und weiterhin genutzt werden, z.B. mit einem Rutschbrett. Auch verstecken spielen ist möglich, indem man eine Decke über das Dreieck legt. Bis zu einem Alter von 6 Jahren ist es interessant und wird daher auch oft von Kindergärten genutzt.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner