Unfälle im Familienhaushalt vorbeugen

Unfälle im Familienhaushalt vorbeugen

Die häufigsten Unfälle passieren Menschen in ihrem eigenen Haushalt. Mehr als 2,5 Millionen Haushaltsunfälle pro Jahr ziehen Kinder, aber auch Erwachsene in Mitleidenschaft. Selbst auf der Arbeit oder im Straßenverkehr kommt es nicht zu so vielen tragischen Ereignissen. Dabei geht das Risiko im Alltag von ganz allgemeinen Gefahrenquellen wie einer Treppe oder herumliegenden Gegenständen aus.

Was sind die häufigsten Unfälle im Haushalt?

Wer morgens aus seinem gemütlichen Boxspringbett aufsteht, der geht schon das Risiko ein, sich durch einen Haushaltsunfall zu verletzen. Statistiken vom RKI zeigen, dass bei diesen im Jahr etwa 8.000 Menschen ihr Leben verlieren. Dabei sollte doch eigentlich das Zuhause der Ort sein, an dem sich Bewohner am sichersten fühlen. Zu den häufigsten Unfällen im typischen Haushalt gehören:

Stürze

Verbrühungen und Verbrennungen

Stromschläge

Schnittverletzungen

Vergiftungen

Leidtragende sind hier immer häufiger gerade Kinder oder Menschen, die bereits älter sind. Fakt ist allerdings, dass es im Grunde jeden treffen kann. Eine Unachtsamkeit reicht, um von der Leiter zu stürzen oder den Topf mit dem heißen Wasser aus der Hand rutschen zu lassen. Im Alltag bedeutet das schnell eine kleine Katastrophe. Gut, wenn dann eine Unfallversicherung besteht. Eine solche beugt zwar nicht den Gefahren im Alltag vor oder schützt konkret vor Haushaltsunfällen sowie Stürzen. Allerdings sorgt sie für eine finanzielle Absicherung für den Ernstfall. Modern lässt sich eine Unfallversicherung online abschließen, um für eine nahtlose Sicherheit zu sorgen. Die Unfallversicherung von Friday bietet weltweiten Schutz rund um die Uhr. 

Wie kann man die Kinder vor Unfällen daheim schützen?

Auch bei Kindern trifft es leider zu, dass die meisten Unfälle zu Hause passieren. Allerdings lässt sich die Gefahr für einen Haushaltsunfall von Kindern minimieren. Eine effektive Maßnahme in der Küche ist, Pfannen und Töpfe, in denen kochendes Wasser oder siedendes Öl ist, außerhalb des Nachwuchses zu verwenden. Gleiches gilt im Übrigen für scharfe und spitze Gegenstände. Nimmt das Kleinkind in einem Hochstuhl Platz, ist vorher sicherzustellen, dass dieser sicher und fest auf dem Boden steht und keine Schäden aufweist.

Große Möbelstücke wie Schränke, Kommoden oder Regale müssen gut gesichert stehen und, wenn nötig, mit der Wand verbunden werden. Kletterversucher könnte der Nachwuchs sonst mit seinem Leben bezahlen. Auch Stürze von Möbeln können schwere körperliche Verletzungen nach sich ziehen. Entweder gilt es also die Erreichbarkeit auszuschließen oder das Kind in der Nähe nicht aus den Augen zu lassen.

Elektrische Geräte, Putzmittel sowie Waschmittel und Medikamente sind immer gut zu verstauen. Der Nachwuchs liebt im Allgemeinen bunte Farben. Eine Aufsicht ist auf dem Balkon sowie bei geöffneten Fenstern Pflicht. Diese Räume werden sonst zur tödlichen Gefahr im Alltag. Kleinkinder dürfen zudem nie ohne Unterstützung auf die Treppe.

Haushaltsunfälle vermeiden

Völlig vermeiden lassen sich Unfälle kaum, da der Tag von Menschen durchaus stressig sein kann und schlicht nicht immer alles im Blickfeld ist. Wer sich allerdings Zeit nimmt, um seine Tätigkeiten achtsam auszuführen, kann bereits viel Gefahrenpotenzial ausschließen. Eine Unfallversicherung kann also durchaus sinnvoll sein. Doch ähnlich wie die Kfz-Versicherunghilft sie nicht, Unfälle zu vermeiden, sondern sichert Betroffene finanziell ab, sollte es bei Kindern und anderen Versicherten zu schweren Haushaltsunfällen kommen. Die gesetzliche Unfallversicherung kommt für Fälle dieser Art im Übrigen nicht auf.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert