Reisen mit Kindern: Wie ihr durch eine gute Planung eure Reise in einen Traumurlaub verwandelt

Reisen mit Kindern: Wie ihr durch eine gute Planung eure Reise in einen Traumurlaub verwandelt

Es gibt eigentlich nichts Schöneres, als mit der gesamten Familie einen Tag am Strand zu verbringen oder gemeinsam eine neue Stadt zu erkunden. Durch die Augen der Kinder kann man alles aus einer neuen Perspektive erleben und dabei besonders viel Spaß haben. Eine gute Planung ist bei der Reise mit Kind allerdings ein Muss, denn Eltern wissen: Es kann viel Unvorhergesehenes eintreten. Wer für jeden Fall gewappnet ist, kann sich entspannen und auch bei Pech und Pannen einfach umplanen. Was man dabei besonders beachten sollte, haben wir uns genauer angesehen!

Wenn das Timing nicht stimmt: Anschlussflug verpasst!

Mit Kindern auf Reisen ist das Flugzeug oftmals nicht die erste Wahl. Hier muss man sich besonders gut vorbereiten und pünktlich das Haus verlassen. Für weite Strecken lohnt sich der Flieger trotzdem, denn damit wird das Urlaubsziel einfach schneller erreicht. Eine ausreichende Pufferzeit vor dem Abflug kann dabei Stress vermeiden. Was allerdings, wenn man beim Umsteigen einen Anschlussflug verpasst? Dann kommt es darauf an, ob man diesen aus eigenem Verschulden verpasst hat oder ob z. B. die Umsteigezeit zu kurz war, weil der erste Flieger eine Verspätung hatte. Ein Recht auf Entschädigung entsteht immer dann, wenn die Passagiere keine Schuld daran haben, dass der Anschlussflug ohne sie gestartet wurde. Wer sich schon im Vorhinein über seine Rechte informiert, kann am Flughafen ganz gelassen bleiben. Den Anspruch auf Entschädigung bei verpassten Anschlussflügen kann man außerdem von Profis prüfen lassen, denn im Netz findet man günstige Anbieter wie Flightright, die genau in diesen Themen Experten sind. Hier können folgende Fragen beantwortet werden:

Was sind meine Rechte, wenn ich meinen Anschlussflug verpassen habe?

Ein Fluggast, der seinen Anschlussflug durch Fremdverschulden verpasst, muss natürlich einen neuen Flug erhalten. Das ist aber noch nicht alles: Erreicht man sein Ziel nämlich mit einer Verspätung von drei oder mehr Stunden, besagen die Fluggastrechte, dass eine Entschädigung zusteht. Mit dem Rechner auf der Webseite kann man sich diese bereits errechnen lassen. 

Was sollte ich bei einem verpassten Anschlussflug tun?

Um die eigenen Rechte bei einem verpassten Anschlussflug zu wahren, gibt es einige Tipps, die man bedenken sollte. So muss man sich von der Fluggesellschaft den Verspätungsgrund schriftlich bestätigen lassen, außerdem sollte man alle Belege aufheben – selbst wenn man sich während dem Warten einen Snack kauft. 

Quelle: Unsplash

Unterhaltung für Unterwegs

Egal ob es beim Reisen zu langen Wartezeiten kommt oder man pünktlich losstartet, den Kleinsten wird im Flieger, im Zug oder im Auto schnell langweilig. Aus diesem Grund lohnt es sich, verschiedene Unterhaltungsmöglichkeiten bereitzuhalten. Kartenspiele und andere klein verpackte Spiele machen sich besonders gut im Handgepäck, außerdem kann man mit einem Reisequiz per App oder analog schon einmal die Welt erkunden und mehr über das Land lernen, in das man gerade reist. Kleine Snacks sorgen außerdem dafür, dass der große Hunger nicht aufkommt, bevor die erste Mahlzeit aufgetischt wird. Gute Vorbereitung lohnt sich auch hier!

Natürlich sollte man auch bei der Wahl des Urlaubsorts auf ein breitgefächertes Unterhaltungsprogramm achten. Darum lohnen sich mit Kindern oftmals Pauschalreisen. Hier kann man sich ganz auf die Bedürfnisse der Familie konzentrieren, während die Reiseplanung von einem Reiseveranstalter übernommen wird. Wer lieber individuell reisen möchte, sollte jeden Tag ein lustiges Programm auf Lager haben.

Damit der Urlaub mit Kindern zum großen Vergnügen wird, ist eine gute Planung das A und O. Bei Verspätungen und verpassten Anschlussflügen sollte man daher bereits seine Rechte kennen und am Flughafen den Anspruch auf Verpflegung oder falls nötig sogar eine Übernachtung beanstanden. Im Nachhinein gibt es außerdem eine Entschädigung. Unterwegs kann mit kleinen Spielen und leckeren Snacks außerdem für gute Laune gesorgt werden.

Quelle: Unsplash

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.