Geschäftliche Weihnachtskarten schreiben: Das ist der Clou dabei

Geschäftliche Weihnachtskarten schreiben: Das ist der Clou dabei

Sich in der Adventszeit bei seinen Lieben zu melden und ihnen ein paar Weihnachtsgrüße zukommen zu lassen, ist in vielen Familien Tradition. Vielleicht sogar in Deiner eigenen? Und auch im Geschäftsleben wird diese Gelegenheit gerne entsprechend genutzt. Sei es, um sich für die Zusammenarbeit des vergangenen Jahres zu bedanken oder um sich zusammen auf ein möglichst erfolgreiches neues Jahr einzustimmen. Dabei gibt es sehr unterschiedliche Wege, auf denen Du Deine Grüße auf die Reise schicken kannst.

E-Mail, Anruf, Messenger-Nachricht oder physische Karte: Welche Variante ist am besten?

Die salomonischste aller Antworten wäre wahrscheinlich die folgende. Der Weihnachtsgruß, der bei seinen Empfängern nicht unter den Tisch fällt, sondern für besondere Aufmerksamkeit und Wohlwollen sorgt. Insofern kann es durchaus sein, dass in dem einen Unternehmen eine E-Mail vollkommen ausreichend ist. In einem anderen macht dafür eine physische Karte den meisten Eindruck.

Unter Umständen lohnt es sich dabei auch, wenn Du für ein bisschen Aufsehen sorgst. Entscheide Dich an passender Stelle doch einmal für die Variante , die für Dein Unternehmen eigentlich nicht die gängige Kommunikationsweise darstellt. Will sagen: Werden ansonsten viele E-Mails geschrieben, kann es sich anbieten, haptische Weihnachtskarten geschäftlich zu versenden. Das sticht aus der sonstigen Kommunikation definitiv heraus. Wenn die Karte ein echter Hingucker ist, drückt es zudem eine besondere Aufmerksamkeit aus. Denn immerhin hat sich jemand die Mühe gemacht, sie auszusuchen oder sogar selbst zu designen. Noch gar nicht davon gesprochen, dass es angenehm ist, in der ansonsten oft von Rechnungen oder Beschwerden geprägten Briefpost etwas papiergewordene Abwechslung anzutreffen.

Das gilt insbesondere dann, wenn der Inhalt kein 0815-Schreiben ist. Persönliche Worte sind auch in der geschäftlichen Weihnachtspost das A und O. Wenn es also um Angebote, geänderte Preise und andere Business-Themen gehen soll, ist sie nicht das richtige Medium. Aber das würde auf eine Mail oder einen Anruf ebenso zutreffen.

Lange Rede: Kurzer Sinn: Das Weihnachtskarte selber gestalten ist insofern vorteilhaft, als physische Karten nicht mehr den Standard-Kommunikationsweg darstellen. Dadurch erwecken sie automatisch eine andere Form der Aufmerksamkeit und können selbst bei einem Rechner-Systemabsturz immer noch gelesen werden. Etwas bildscheinfreie Zeit hat ja noch niemandem geschadet …

Auch bei der geschäftlichen Weihnachtspost kommt es auf Details an

Die Weihnachtszeit mit Karten-Schreiben zu verbringen, gehört zu den schönsten und beliebtesten Adventsbeschäftigungen für Jung und Alt. Wenn die Kleinen in dieser Hinsicht etwas für die Großeltern basteln und verfassen, ist es natürlich nicht so entscheidend, ob eine Kartenkante wirklich hundertprozentig gerade ist. Bei geschäftlichen Weihnachtskarten ist aber natürlich Professionalität gefragt. Setze Dich daher rechtzeitig mit einer gefälligen Gestaltung auseinander. Überlege Dir dabei genau, wie Deine Karte Dein Unternehmen und Dich selbst indirekt repräsentieren kann.

Vielleicht ist es sogar sinnvoll, für verschiedene Kunden und Mitarbeiter verschiedene Karten zu designen. Der Text sollte so oder so individuell und kein unkreativer Dreizeiler sein. Um diesen zu vermeiden, gibt es eine einfache, aber nicht ganz aufwandslose Möglichkeit. Notiere Dir im Jahresverlauf, worüber Du mit wem gesprochen hast und was eure wichtigsten Themen waren. So kannst Du später ganz leicht darauf eingehen.

Geschäftliche Weihnachtskarten mit und von Format

Apropos passgenau: Bei der Gestaltung von geschäftlichen Weihnachtskarten ist nicht nur die Karte von Bedeutung. Auch die größenmäßig passenden Umschläge in einer mit der Karte harmonierenden Farbe machen Eindruck. Stelle Dir Deine Karte einfach als Gesamtkunstwerk vor und versuche, auf jeden damit zusammenhängenden Punkt viel Wert zu legen. Das mag anfangs nach viel Arbeit aussehen – aber es macht Eindruck. Und wenn Du auf ein professionelles Design-System zurückgreifst, ist es auch nicht sooo kompliziert.

Ebenfalls wichtig zu wissen: Je nach Format und Gewicht der Karte kann das Porto variieren. Farbige Umschläge müssen zudem häufig mit speziellen Adressfeld-Aufklebern versehen sein, damit der Versand gewährleistet wird. Plane dies bei Deinen Karten-Vorbereitungen unbedingt ein, damit Deine geschäftliche Weihnachtspost rechtzeitig ankommt. Denn auf die Idee, Ende November und im Dezember etwas loszuschicken, kommen viele Deiner Mitmenschen. Dementsprechend viel haben auch die Postdienste zu tun – und was wäre Ärgerlicher als eine zu spät eintreffende Weihnachtskarte?

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Ein Gedanke zu “Geschäftliche Weihnachtskarten schreiben: Das ist der Clou dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert