Tipps für den Trauringkauf

Kaum zu glauben: mein Mann und ich sind nun schon seit über 14 Jahren verheiratet. Ganz wichtig sind natürlich die Eheringe – unsere hat damals meine Schwägerin selbst geschmiedet, nach unseren Wünschen. Da nicht jeder solche tollen Möglichkeiten hat, hier ein paar Tipps für den Trauringkauf.

„Früher“ war überhaupt nicht daran zu denken, Eheringe online zu kaufen. Man ging zum Juwelier vor Ort oder in das Kaufhaus der nächst größeren Stadt. Für uns war sofort klar: es muss etwas ganz besonderes, individuelles sein. Etwas, das nur wir haben und niemand sonst. Außer den Fotos und Videos von der Hochzeit sind die Ringe schließlich das wichtigste Erinnerungsstück an diesen besonderen Tag. Etwas, das bleibt, und das man den Rest seines Lebens Tag und Nacht bei sich trägt. Daher sollten es unbedingt Ringe sein, an denen man sich nicht nach wenigen Jahren „sattgesehen“ hat.

Unsere Eheringe

Da meine Schwägerin zu dem Zeitpunkt ihre Ausbildung zur Goldschmiedin bereits abgeschlossen hatte, bot sie uns an, die Ringe für uns zu fertigen. Ihre Arbeitsstunden waren unser Hochzeitsgeschenk, die Materialkosten haben wir selbst getragen. Entstanden sind zwei wunderschöne, einzigartige Ringe. Mein Ring ist aus Gelbgold, mit einem halben Herz aus Weißgold und einem (für damals wirklich großen) Steinchen in der Mitte. Das Gegenstück dazu ist ein Ring aus Weißgold, mit einem halben Herz aus Gelbgold. Anstatt des Steinchens hat mein Mann in der Mitte des Ringes eine kleine Aussparung. Setzt man beide Ringe zusammen, ergibt sich ein Herz mit einem Edelstein in der Mitte :).

Tipps für den Trauringkauf

Mittlerweile kann man Trauringe sogar ohne Risiko online kaufen. Die wichtigsten Dinge, auf die man dabei achten sollte, habe ich einmal für euch zusammengestellt.

Der richtige Zeitpunkt

Eheringe sollten nicht „auf den letzten Drücker“ gekauft werden, sondern idealerweise schon ein paar Monate vor der Hochzeit. Zwei Monate vor dem großen Tag sollten die Ringe spätestens bereitliegen. Je eher man sich auf die Suche macht, desto besser kann man kalkulieren. So läuft man nicht Gefahr, aus Budgetgründen an der Qualität oder am Design sparen zu müssen.
Außerdem sind nur selten alle gewünschten Modelle und Größen beim Juwelier oder Online-Shop auf Lager. Daher sollte man genügend Zeit für Fertigung, Änderung und ggf. den Versand einplanen. Je nach Modell sollte man eine Lieferzeit von bis zu vier Wochen einberechnen. Anschließend muss eventuell auch noch die Größe angepasst werden, wofür ebenfalls mindestens eine Woche eingeplant werden muss.
Niemand möchte seine Ringe erst kurz vor der Hochzeit in den Händen halten, man hat eh schon genug Stress ;).
Manche Online-Shops wie zum Beispiel Trauring Expert bieten einen schnellen und kostenlosen Versand an, auf Wunsch auch per Express.

Das richtige Material

Die Eheringe sollten – wie die Ehe auch – möglichst ein ganzes Leben lang halten. Daher müssen sie so einiges aushalten können. Ein paar Kratzer sind kaum zu vermeiden und matte Ringe werden mit der Zeit wieder glatt. Trotzdem sind hochwertige Materialien sehr wichtig. Für Trauringe eignen sich am besten 750er Gold, 950er Platin oder mindestens 950er Palladium. Natürlich kann man auch günstigere Materialien wie zum Beispiel 333er oder 375er Gold oder auch Silber wählen. Allerdings muss man hier damit rechnen, dass sie schnell matt werden und Tragespuren bekommen, da sie weicher sind.

Mein Trauring besteht aus 750er Gold und war eigentlich matt. Mittlerweile ist er längst glatt. Die ersten Jahre habe ich noch nach mattieren lassen. Aber seit ein paar Jahren lasse ich ihn glatt, was ebenfalls sehr schön aussieht. Einige kleine Kratzer sind mit den Jahren schon zu sehen, aber ja auch ganz normal.
Egal ob beim Schwimmen, bei der Gartenarbeit oder beim Handwerken – ich lege den Ring so gut wie nie ab, aus Angst ihn zu verlieren. Daher muss er auch einiges aushalten. Lediglich beim Kuchenbacken und Hackfleisch würzen lege ich ihn ab *lach* – weil ich nicht möchte, dass sich irgendwie Teig-Reste darin verfangen.

Die Kosten

Wie man sich bestimmt denken kann, sind Trauringe nicht gerade günstig. Daher sollte man von Anfang an genügend Budget dafür einplanen. Für schlichte Eheringe aus 750er Gold muss man mit insgesamt ca. 1.000,-€ rechnen. Kommt ein Diamant dazu, muss man entsprechend noch einmal die Hälfte hinzurechnen.
Ein Platin-Ring-Paar ist noch etwas teurer und kostet über 1.500,-€, dafür noch langlebiger.
Auch mit kleinem Budget sollten mindestens 500,-€ für die Ringe (zum Beispiel aus 950er Palladium) eingeplant werden. Anstelle eines Diamanten kann man – um Kosten zu sparen – auch auf schöne Muster zurückgreifen. Oder man nimmt erst schlichte Ringe und lässt Diamanten erst nachträglich – wenn genügend Geld dafür da ist – einsetzen. Ein schöner Anlass dafür ist zum Beispiel die Geburt eines Kindes oder ein großer Hochzeitstag.

 

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

2 commenti su “Tipps für den Trauringkauf

  1. Danke für die Tipps zu Eheringen. Mein Bruder wird bald heiraten und hat mich gebeten, mit zum Juwelier zu kommen, um die Eheringe auszusuchen. Gut zu wissen, dass man auf hochwertige Materialien setzen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO