Stromsparende Beleuchtungs-Ideen für zu Hause

Stromsparende Beleuchtungs-Ideen für zu Hause

Mit ein paar einfachen Änderungen an der Beleuchtung kannst du richtig viel Geld sparen. Für die Umsetzung musst du keine Architektur- oder Elektriker-Ausbildung haben, sondern garstig kreativ auch mit einfachen Mitteln ausleben.

1. Kerzen verwenden

Eine Kerze macht nicht nur kuscheliges Licht, sondern ist auch richtig preisgünstig. Achte beim Einkaufen auf Aktionen, denn häufig gibt es kleine sowie mittelgroße und große Kerzen vor allem in der Vorweihnachtszeit deutlich günstiger. Schlägst du hier zu und kaufst gleich größere Mengen, hast du ausreichend Kerzenschein für die nächsten Wochen.

Viele Kerzen können durch einen zu kurzen Docht gar nicht mehr richtig herunterbrennen. Kein Grund, um sie wegzuschmeißen, denn hier wartet eine weitere Sparmöglichkeit: Schmelze die alten Kerzen in einem Topf ein und gieße daraus einfach eine neue Kerze. Den notwendigen Docht bekommst du im Bastelladen schon für ein kleines Budget. Als Form für den Kerzenguss kannst du beispielsweise eine Frischhaltetüte nehmen. Fixiere sie auf einer glatten Oberfläche (beispielsweise auf der Küchenarbeitsplatte) und stelle sicher, dass sie beim Einfüllen des heißen Wachses nicht umfallen kann.

Sobald du deine geschmolzenen Wachsreste in die Tüte eingeführt hast, steckst du den Docht dazu und lässt alles auskühlen. Abhängig von der Größe deiner individuellen Kerze kann das mehr als 24 Stunden dauern. Danach löst du vorsichtig die Tüte und kannst deine Kerze sofort anzünden.

2. Geschick LEDs zu Hause integrieren

Du möchtest dir abends im Dunkeln etwas aus der Küche holen oder im Flur laufen? Jedes Mal, wenn du dafür den Lichtschalter betätigst, verbrauchst du Strom, den du dir eigentlich sparen könntest. LED-Streifen geschickt an den Wänden bzw. den Treppenstufen platziert helfen dir, den Weg durch Lichtakzente zu finden, ohne dabei die Deckenleuchte nutzen zu müssen.

Erhältlich sind die Streifen im Handel in verschiedenen Farben und Längen. Du kannst sie auch leicht mit einer Schere selbst zuschneiden und schaffst damit individuelle Licht-Akzente in deinen vier Wänden.

Möchtest oder kannst du für LED-Streifen kein Geld ausgeben, gibt es noch eine andere kostengünstigere Möglichkeit: fluoreszierende Farbe. Sie wird mit wenigen Pinselstrichen an deine gewünschte Stelle aufgetragen und braucht gar keinen Strom. Durch das einfallende Tageslicht „lädt“ sich die Farbe auf und beginnt in der Dunkelheit zu leuchten. Wenn du möchtest, setzt du mit der Farbe auch bei Tageslicht tolle Akzente, denn es gibt sie beispielsweise farblos bzw. transparent oder in Blau und anderen Tönen. 

3. Bewegungsmelder vor allem für den Außenbereich interessant

Du möchtest deinen Außenbereich gut beleuchtet wissen? Brennt die Lampe die ganze Nacht, wird auch mit einem energiesparenden Leuchtmittel Strom verbraucht. Auch hier lauert Sparpotenzial, denn ein Bewegungsmelder bietet die punktuelle Beleuchtung immer dann, wenn sie wirklich benötigt wird. Ist niemand im Außenbereich zugegen und benötigt beispielsweise Licht für den Weg vom Garten bis zur Haustür, wird auch kein Licht angeschaltet. Sobald sich jedoch jemand vor die Haustür wagt, reagiert ein gut eingestellter Bewegungsmelder und spendet temporäres Licht.

Du kannst auch hier noch mehr Einsparpotenzial nutzen, wenn du wichtige Wege bzw. Umrandungen mit Solarleuchten ausstattest. Hier benötigst du keinen Strom, sondern steckst die Leuchten einfach kinderleicht in den Boden. Während tagsüber die Sonne scheint, laden sich die Leuchtelemente durch die integrierten Solarzellen auf und geben in der Dunkelheit wohliges Licht ohne Stromkosten ab.

4. Tausche deine Leuchtmittel aus

LED-Glühbirnen verbrauchen 75 Prozent weniger Energie als Glühbirnen und sind daher eine gute Möglichkeit, Energiekosten zu sparen. Überprüfe im Haushalt, ob du schon überall auf LED-Leuchtmittel umgestellt hast. Falls nicht, gibt es hier enormes Sparpotenzial. Allerdings ist zunächst etwas mehr Investitionsaufwand gefragt, denn die LEDs sind etwas teurer als klassische Leuchtmittel. Dafür halten sie jedoch deutlich länger und sparen Energie, sodass du den höheren Anschaffungspreis schon bald wieder zurück in der Haushaltskasse hast.

Bild von sergei akulich auf Pixabay

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert