Rezension: Geisteruhr – Die tickt doch nicht richtig Noris Spiele

[Anzeige] Wir durften das Spiel „Geisteruhr – Die tickt doch nicht richtig“ von Noris Spiele testen. Das Spiel wird empfohlen für 2-4 Spielern ab 5 Jahren.

Über das Spiel „Geisteruhr – Die tickt doch nicht richtig“:

Wie jeden Abend versammeln sich die Geister am alten Uhrturm. Die Uhr tickt doch nicht richtig – der alte Uhrenarm ist in der Mitte angebrochen und bewegt sich wie er will. Von Zeitmessung kann hier keine Rede mehr sein!

In mehreren Runden versuchen die Spieler, ihre Geister auf die Uhr zu legen. Doch der verrückte Uhrenarm dreht sich und wirft dabei die Geister von der Uhr. Erst wenn er stoppt, sind die Geister in Sicherheit. Wer dann am meisten seiner Geister noch auf der Uhr liegen hat, gewinnt eine Runde und darf einen Geist als Siegespunkt auf die Balustrade schicken. Von der dort darf er den spannenden Wettkampf weiterhin beobachten. Wer zuerst drei Runden gewinnen konnte, gewinnt das Spiel! Das Spiel ist für Kinder ab 5 Jahren und für 2-4 Spieler geeignet.

Was uns besonders gut gefällt ist, dass man das Spiel direkt im Karton spielt. Es müssen keine extra Spielpläne aufgebaut werden und es kann direkt losgehen. Vor dem ersten Spiel muss man nur die Geisteruhr mit einem Klick zusammen bauen und die Pappumrandungen für die Uhr passend legen. Zudem muss man in die Geisteruhr noch Batterien einlegen die nicht im Lieferumfang enthalten sind. All das dauert keine fünf Minuten und schon ist das Spiel startklar.

Auf der Unterseite der Uhr befindet sich ein Schiebeknopf um die Uhr ein- und auszuschalten. Zudem findet man an der Uhr eine Seitenklappe die eigentlich für den Uhrzeiger gedacht ist. Hier kann man aber auch die Spielfiguren, in diesem Fall Geister, aufbewahren.

Die Spielregeln sind wirklich einfach und schnell erklärt. Jeder sucht sich eine Geisterfarbe aus bekommt in seiner Farbe 7 Geister. Danach drückt der Spieler der anfängt auf den Knopf in der Mitte des Zeigers und schon geht es los. Alle Spieler dürfen wid durcheinander ihr Geister auf das Ziffernblatt legen. Jeder Geist muss einzeln gelegt werden und es dürfen nicht zwei oder mehr Geister der gleichen Farbe zusammen auf das Spielfeld abgelegt werden. Der Zeiger dreht sich sowohl nach links oder nach rechts und schiebt dabei den ein oder anderen Geist von der Uhr. Irgendwann kommt dann ein Gong der Geisteruhr und die Runde ist vorbei. Die Farbe von der es am meisten Geister geschafft haben auf dem Ziffernblatt liegen zu bleiben hat gewonnen.

Hat man eine Runde gewonnen spielt man die nachfolgenden Runden mit einem Geist weniger. Der wird nämlich benötigt um seine gewonnenen Runden anzeigen zu können (auf dem Spielplan unten rechts). Wer drei Runden gewonnen hat ist der Gesamtsieger.

Unser Fazit:

Ein schönes Spiel was auch unser 4-jähriger schon problemlos spielen kann. Die Regeln sind einfach und gut verständlich und ein komplettes Spiel (nicht nur eine Runde) dauert ca. 10 bis 15 Minuten.

Gutscheincode

Wenn dir das Spiel gefallen hat, dann bekommst du im Online Shop von Noris 20% Rabatt, wenn Du bei deiner Bestellung den Code “Testfamilie” eingibst.

In Kooperation mit Simba Dickie Group

Über Jenny

Mein Mann und ich wohnen mit unseren Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Jungs so hergibt. Ich schreibe auch gerne über Haushalts-/ und Alltagsprodukte und mein Mann testet gerne alles an Werkzeug und Elektronik ;).

1 Kommentar auf “Rezension: Geisteruhr – Die tickt doch nicht richtig Noris Spiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO