Produkttest: Nutribaby+ von Babymoov

Produkttest: Nutribaby+ von Babymoov

[Anzeige] Wir durften den Nutribaby+ von Babymoov testen. Was man damit alles machen kann erfahrt ihr heute in meinem Beitrag.

Über den Nutribaby+

Der Nutribaby+ ist ein 5 in 1 Küchengerät, welches dampfgaren, mixen, sterilisieren, Beikost & Fläschen erwärmen und auftauen kann.

Ausgestattet wurde die kleine Küchenhilfe mit zwei separaten Dampfkörben. Diese ermöglichen eine punktgenaue Garzeit. So bleiben Vitamine und Nährstoffe in den Lebensmitteln erhalten.

Dank des XXL-Fassungsvermögens von 2200ml (1500ml zum Garen, 700ml zum Mixen) ist es zudem möglich einen kleinen Vorrat anzulegen. Außerdem gibt es eine Garschale zur Zubereitung von Getreide, Reis und/oder Nudeln.

Ist der Brei fertig gegart geht es weiter zum Mixer, der beim Nutribaby+ gleich nebenan ist. Der Mixer verfügt über drei Mixgeschwindigkeiten. In Verbindung mit dem Auffangbehälter für Kochflüssigkeit hilft er ideal den Brei zu kreieren. Einfach die Kochflüssigkeit zum Gemüse dazugeben und  je nach gewünschter Konsistenz, ob feinpüriert oder stückig, mixen.

Was macht den Nutribaby+ aus?

Seine Garschale. Die Garschale ermöglicht es unkomplizierte und gesunde Cerealien-Gerichte mit Quinoa, Reis, Nudeln oder Hafer anzurichten.

Wie funktioniert das Garen genau?

Ich habe beispielsweise einen Gemüsebrei für meine Tochter zubereitet.

Dafür habe ich wie von Babymoov empfohlen die Süßkartoffel in ca. 1,5cm kleine Stückchen geschnitten und in die untere Garschale gegeben. Die Zucchini habe ich ebenfalls klein geschnitten und in die obere Garschale gegeben.

Jetzt musste ich nur noch Wasser einfüllen, die Garschalen und den Deckel  aufsetzen und das Gerät einschalten und natürlich auch programmieren.

Ausgestattet wurde der Nutribaby+ übrigens mit einem LCD-Display, welches sich ganz intuitiv bedienen lässt.

On/Off Schalter einschalten, zum Beispiel Dampfgaren auswählen und mittels Pfeiltasten eine Garzeit auswählen. Ist der Garvorgang beendet ertönt ein dezenter Piepton. Sollte das Wasser bereits vor Garzeitende verdampft sein ertönt ebenfalls ein Hinweiston und ein kleiner Wassertropfen erscheint.

Anschließend wandern Süßkartoffel und Zucchini gemeinsam mit der Flüssigkeit aus dem Auffangbehälter in den Mixer und schon kann der Lieblingsbrei entstehen 🙂 . Einfach am LCD-Display auf „Mixen“ umschalten und los geht’s.

Und dann geht es an das Umfüllen in Behälter oder Gläschen. Der praktische Löffel der von Babymoov mitgeliefert wird ist dafür sehr praktisch. Zur Aufbewahrung des Brei’s eignen sich übrigens ganz hervorragend die „Babybols aus Glas“ von Babymoov.

Was kann der Nutribaby+ sonst noch?

Der Nutribaby+ kann nicht nur garen und mixen, sondern wie bereits zu Beginn meines Beitrages erwähnt kann er außerdem auch sterilisieren und erwärmen bzw. auftauen. Dazu nur das richtige Knöpfchen im Display auswählen und die gewünschten Minuten einstellen. Empfehlungen zu Garzeit und Co. findet man in der Bedienungsanleitung.

Wie wird der Nutribaby+ gereinigt?

Die Reinigung geht ganz einfach. Auffangschale, Garkörbe, Deckel und Mixer können in den Geschirrspüler. Das Gerät selbst wird einfach mit einem Tuch abgewischt.

Gibt es den Nutribaby+ in verschiedenen Farben und was kostet das 5 in 1 Küchenwunder eigentlich?

Den Nutribaby+ von Babymoov gibt es in 2 unterschiedlichen Farben weiß und anthrazit.

Erhältlich ist der Nutribaby+ für 164,99€.

Mein Fazit

Ich bin regelrecht begeistert vom Nutribaby+, denn er hat mir den Beikost-Start wesentlich erleichert. Bislang habe ich den Brei in unserem Schnellkochtopf gegart und anschließend mit meinem Pürierstab püriert. Im Schnellkochtopf war ich mir allerdings nie ganz sicher wann das Gemüse beispielsweise gar ist.

Dank des Nutribaby+ haben sich diese Problemchen erledigt, denn die Garkörbe sind durchsichtig, also kann ich das Gemüse etc. immer sehen und den Garvorgang so entsprechend verkürzen oder verlängern.

Die Breizubereitung ist jetzt ganz easy und geht auch wesentlich schneller. Ich koche meistens eine größere Menge und friere dann ein. Zum Auftauen nutze ich dann ebenfalls den Nutribaby+.

Den Mixer kann man von der Einheit trennen, so kann alles super platzsparend verstaut werden. Aber auch auf der Arbeitsplatte macht die kleine Küchenhilfe etwas her. 🙂 Denn das moderne Design gefällt mir.

Besonders gut gefällt mir zudem, dass ich mit einem Gerät so viele unterschiedliche Dinge erledigen kann.

Unser Eierkocher konnte jetzt endlich mal, wie man so schön sagt, in die ewigen Jagdgründe verschwinden. Denn auch Frühstückseier lassen sich hervorragend im Nutribaby+ zubereiten.

Zum Schluss muss ich lediglich anmerken, dass ich den Nutribaby+ in anthrazit bevorzugen würde. Da ich bei weißen Kunststoffteilen häufig Verfärbungen habe, wenn sie im Geschirrspüler waren. Das liegt natürlich daran, dass ich mein Geschirr vor dem Einladen in die Maschine nicht abspüle, wenn es beispielsweise Tomatensoße gab. Deshalb ist meinte Auffangschale vom Nutribaby+ leider auch ein wenig verfärbt. Ich schätze jedoch, dass sie nach einem Nachmittag in der Sonne wieder wie neu aussieht 😀 .

Der Preis von aufgerundet 165€ ist absolut gerechtfertigt und weil man einfach so viele Dinge mit dem Nutribaby+ machen kann. Benötigt man nicht noch zusätzlich einen Sterilisator oder Fläschenwärmer und spart so Geld und auch Platz. Schade, dass ich diese super Küchenhilfe nicht schon bei meinem Sohn hatte. 😀

In Kooperation mit Babymoov

Teresa

Ich lebe gemeinsam mit meinem Mann und unseren zwei Kindern in einem Einfamilienhaus mit großem Garten im schönen Schloß Holte. Zurzeit genieße ich meine Elternzeit. Als Ausgleich zum Mama sein bin ich in die Welt der Produkttester eingetaucht. Warum? Weil ich sehr neugierig bin und Spaß daran habe neues auszuprobieren. Außerdem schreibe ich gerne Produktbewertungen und möchte damit im Idealfall anderen Verbrauchern bei der Kaufentscheidung helfen. Für uns sind Produkttest's rund um Baby und Kleinkind interessant, jedoch darf auch für Mama und Papa etwas dabei sein.

Ein Gedanke zu “Produkttest: Nutribaby+ von Babymoov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.