„Mordlichter“ von Madita Winter

„Mordlichter“ von  Madita Winter

*Anzeige* Ich habe einen spannenden Kriminalroman aus dem Aufbau-Verlag gelesen, den ich euch gerne vorstellen möchte:

Mordlichter“

  1. Herausgeber: ‎ Rütten & Loening ‎
  2. Autor: Madita Winter
  3. Seitenzahl: 378 Seiten
  4. Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2021
  5. Sprache: Deutsch
  6. ISBN: 978-3-352-00967-9

Inhalt:

Anelie Andersson hat es an eine Polizeistation im nordschwedischen Polarkreis verschlagen. Hier lebt man fast das ganze Jahr in Eis und Schnee. Als sich eine Frau bei ihr meldet, weil ihr siebzehnjähriger Sohn verschwunden ist, macht Anelie sich an die Arbeit. Bald wird der Junge aufgefunden; er ist – in Felle gehüllt – überfahren worden. Doch offenbar wurde er zuvor irgendwo gefangen gehalten. Je intensiver sie ermittelt, desto mehr sagen Anelie ihre Erfahrung und Intuition, dass es um mehr geht als um einen Unfall. Sie findet heraus, dass in den letzten Jahren mehrere Menschen ebenfalls spurlos verschwanden. Und dann werden zwei deutsche Touristen vermisst. (Klappentext)

Madita Winter:

Die deutsche Journalistin und Autorin Madita Winter und ihre Mann Stefan Winter leben in der nordschwedischen Wildnis. Mit dieser Landschaft vor Augen entstand der Gedanke, Lappland als Setting für ihren Roman zu wählen und gemeinsam ihr erstes Buch mit der Protagonistin Anelie Andersson zu schreiben. Durch seine Ortskenntnis und seine Erfahrungen als Fährtenleser und Jäger war Stefan der perfekte Co-Autor für Madita. Nach eigenen Aussagen sind gewisse Ähnlichkeiten zwischen Madita und Anelie sowie Stefan und Daniel durchaus vorhanden.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm ruhig und ich habe schnell in die Geschichte hineingefunden. In 46 kurzen Kapiteln wird langsam Spannung aufgebaut. Gleichzeitig wird die Umgebung und die Atmosphäre so detailliert beschrieben, dass sich direkt Bilder in meinem Kopf geformt haben und ich die Kälte spüren konnte.

Der Roman bietet aber nicht nur spannende Unterhaltung, sondern auch interessante Informationen über die Probleme der Samen und ihren Rentieren. Durch den fortschreitenden Tourismus und die Ausbeutung der Natur wird den Ureinwohnern ihre Lebensgrundlage entzogen und dementsprechend groß ist ihre Abneigung gegenüber dem Rest der Bevölkerung.

Das Nachwort, in dem es noch einige Informationen über die Autoren und die Entstehung des Romans gibt, runden diesen spannenden Kriminalroman gelungen ab.

Mein Fazit:

„Mordlichter“ ist ein wirklich gelungenes Debüt. Madita Winter fasziniert mit einem spannenden Plott und interessanten Informationen. Die kulturellen und geschichtlichen Hintergründe der Menschen am Polarkreis – dem Volk der Sami – sowie gelungene landschaftliche Beschreibung runden dieses fesselnde Werk ab. Ich bin schon gespannt auf den zweiten Fall mit Anelie Andersson.

Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.