Dresdner Christstollen: Eine Marke des Jahrhunderts

Dresdner Christstollen: Eine Marke des Jahrhunderts

Unter den über 200 beliebtesten deutschen Marken ist auch ein berühmtes Backkunstwerk aus dem Osten des Landes: Der Dresdner Christstollen. Darüber hinaus finden sich unter den wahren Aushängeschildern der Wirtschaft in Deutschland beispielsweise auch das Porzellan aus Meißen.

Aktuell kann sich der leckere Christstollen aus Dresden schon zum dritten Mal über die Auszeichnung „Marke des Jahrhunderts“, welche Tempus Corporate, eine Firma, die zu dem Zeit Verlag gehört, freuen. Neben dem Meißener Porzellan und dem Dresdner Christstollen zählen zu den beliebtesten Marken aus Deutschland ebenfalls Hipp, Brandt Zwieback, Telekom, Lufthansa und BMW.

Bereits zum dritten Mal Marke des Jahrhunderts

Es ist kaum verwunderlich, dass sich das Weihnachtsgebäck aus Dresden bereits zum wiederholten Male über die Ehrung zur Marke des Jahrhunderts freuen kann. Zweifelsfrei steht der Christstollen für viel Herzblut, handwerkliche Expertise und vor allem für Tradition.

Der Vorsitzende des Vorstandes des Schutzverbandes Dresdner Stollen e.V., René Krause, ist überaus stolz darauf, dass das Dresdener Backkunstwerk nun schon zum dritten Mal zu den beliebtesten Marken der Bundesrepublik gewählt wurde. Schließlich wird dadurch nicht nur ein Produkt der absolut höchsten Qualität ausgezeichnet, sondern auch die professionelle und erfolgreiche Markenkommunikation, welche von den Mitgliedern des Verbandes betrieben wird. Um die einzigartige Marke des Dresdner Christstollen zu gestalten, braucht es viel Engagement und Leidenschaft für das Backhandwerk.

Schon seit dem Jahr 1991 werden durch den Verband die Interessen von 125 Konditoreien und Stollenbäckereien aus Dresden vertreten. Die wichtigste Aufgabe, die dabei verfolgt wird, ist der Schutz der Marke des Dresdner Christstollens. Bei einem Stollen handelt es sich nur dann um einen wirklich echten Dresdner Christstollen – und damit um eine echte Jahrhundertmarke – wenn dieser das goldene Qualitätssiegel und das Siegel der EU, durch welches das Weihnachtsgebäck aus Dresden als EU-weit geschützte geografische Angabe ausgezeichnet wird, trägt.

Dresdner Stollen – Was zeichnet diesen besonderen Stollen aus?

Der Stollen aus Dresden ist ein sehr reichhaltiger Rosinen-Butter-Stollen. Nach dem europäischen Recht wurden die Bezeichnungen Dresdner Weihnachtsstollen, Dresdner Christstollen und Dresdner Stollen auf einen deutschen Antrag hin im Jahr 2010 als geschützte geographische Angabe gemäß dem Recht der EU offiziell eingetragen.

Demnach dürfen nur Stollen diese Bezeichnungen für sich beanspruchen, welche im Großraum von Dresden hergestellt wurden. Zu diesem Großraum zählen, neben der Stadt Dresden selbst, die Orte Heidenau, Weinböhla, Radeberg, Freital, Wachau, Pirna, Coswig, Radeburg, Ottendorf-Okrilla, Arnsdorf, Radebeul und Moritzburg.

Die originalen Dresdner Stollen dürfen laut der Produktspezifikationen nicht in einer Form gebacken werden und müssen mindestens 50 Teile Butter zu 100 Teilen Mehl aufweisen, sowie darüber hinaus 15 Teile Mandeln, 20 Teile Zitronat und Orangeat und 65 Teile Sultaninen. Nicht verwendet werden dürfen dagegen künstliche Aromen, Konservierungsstoffe oder Margarine. Auch bezüglich der Gestaltung der Verpackung und der Beschriftung des Stollens gibt es spezielle Anforderungen.

Auch durch das Deutsche Patent- und Markenamt sind die oben genannten Bezeichnungen für den Stollen aus Dresden geschützt. Der Schutzverband Dresdner Stollen e.V. ist der Inhaber dieser Marken und trägt damit auch die Markensatzung. Durch den Verband wird sichergestellt, dass die Markenbezeichnungen tatsächlich nur für Backwerke genutzt werden, die den Anforderungen entsprechen und in den genehmigten Gebieten hergestellt werden.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.