Quick-Up-Pool

Quick-Up-Pool von Wehncke im Test

Nachdem unser 450×86 Quick-Up-Pool nun schon seit zwei Wochen im Karton verpackt vergebens auf schönes Wetter gewartet hat, haben wir ihn nun in der Hoffnung auf Besserung aufgebaut.
Im Set enthalten waren neben besagtem Pool auch eine Pumpe und eine Abdeckung – Leiter und Unterlegfolie müssen separat gekauft werden.
Der Quick-Up-Pool ist vom namhaften Hersteller Wehncke und bei planschbecken.de zum Preis von 249,-€ erhältlich, aber auch viele andere Größen und Ausführungen stehen zur Auswahl.

Da für den Aufbau ein absolut gerader Untergrund erforderlich ist, mussten wir erst mal eine Fläche im Garten ebnen.
Anschießend wurde alles gehakt und mit einer dünnen Schicht Sand bedeckt und natürlich kleine Unebenheiten wie Steinchen entfernt.
Rundherum haben wir auch noch Kanntsteine gesetzt, damit es netter aussieht und das Rasen mähen erleichtert wird.
Außerdem haben wir eine Unterlegfolie dazu gekauft, damit der Boden des Pools nicht beschädigt wird und länger hält.

Quick-Up-Pool

Der Aufbau des Pools war kinderleicht. Wir haben den Pool auf der Folie platziert und den Boden möglichst glatt gestrichen. Den Ring am oberen Rand der Seitenwand haben wir mit einer Luftpumpe aufgeblasen, da wir leider (immer noch) keinen Kompressor haben.
Das ging aber auch ohne Kompressor wirklich schnell und einfach.
Anschließend haben wir den Boden leicht mit Wasser bedeckt und (im Pool kniend) glatt gestrichen.

Der Rest geht ganz von selbst, denn das Becken richtet sich auf, sobald das Wasser einläuft.
Wir hatten erst überlegt, einen Zähler vom EWB zu leihen und dann den Pool über einen Hydranten mit einem Feuerwehrschlauch zu füllen.
Da es nicht viel teurer ist, haben wir dann aber doch den Hausanschluss und den Gartenschlauch genutzt.
Der Pool fasst ca. 9.100 ltr., also 9,1 m³ Wasservolumen. Pro m³ braucht der Gartenschlauch ca. eine Stunde, dementsprechend lief bei uns neun Stunden lang der Gartenschlauch. Man konnte also zwischendurch ruhig mal weg gehen, sofern der Schlauch richtig fixiert war ;).
Ich habe mir auch noch ein „Chlor Starter Set“ bei Amazon bestellt, damit das Wasser länger sauber bleibt und hoffentlich den ganzen Sommer über genutzt werden kann.
Beim Aufbau haben wir ein kleines Loch entdeckt, welches mit dem mitgelieferten Flick-Zeug aber schnell gestopft war.

Quick-Up-PoolJetzt warten wir erst mal auf schönes Wetter, damit wir den Pool auch einweihen können!

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

1 Kommentar auf “Quick-Up-Pool von Wehncke im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO