Merry Christmas dieTestfamilie - Tipps für das Versenden von Weihnachtspost

Tipps für das Versenden von Weihnachtspost

In weniger als vier Wochen ist Weihnachten! Zeit, sich an das Schreiben von Weihnachtskarten und -Briefen zu setzen. Hier ein paar Tipps für das Versenden von Weihnachtspost!

Empfänger-Liste

Als Erstes musst du dir überlegen, wer eine Karte bzw. einen Brief bekommen soll, und wer nicht. Wenn du viel Weihnachtspost verschicken musst bzw. möchtest, solltest du dir rechtzeitig eine Liste machen (die du dann auch zukünftig immer wieder verwenden und ergänzen kannst). Ihr könnt die zur eurer Karte oder Brief passenden Weihnachtsumschläge online bestellen.

1. Familie

Wenn es um den Versand von Weihnachtskarten geht, sollte man natürlich mit der Familie beginnen. Von der unmittelbaren Familie bis zur Großfamilie und entfernten Verwandten sind Weihnachtskarten immer eine nette Überraschung, insbesondere wenn ein aktuelles Foto (z.B. von den „schon so groß gewordenen“ Kindern) mit dabei ist.

2. Freunde

Bleibe in Kontakt mit deinen Freunden, indem du ihnen eine Weihnachtskarte mit einer persönlichen Nachricht schickst. Ob sie nun deine Freunde sind, seit du zusammen im Sandkasten gespielt hast, oder ob ihr erst im letzten Jahr gute Freunde geworden seid – du kannst nie etwas falsch machen, wenn du eine Karte an einen Freund schickst. Um für ein wenig Nostalgie zu sorgen, kannst du eine lustige Weihnachtsbotschaft schreiben oder eine Lieblingserinnerung teilen.

3. Kollegen

Du siehst deine Kollegen die ganze Woche über täglich und die Chancen stehen gut, dass ihr Freunde geworden seid. Verbreite etwas Weihnachtsfreude, indem du ihnen eine Weihnachtskarte schickst, um ihren Tag zu verschönern. Sie werden eine schnelle 5-minütige Pause von der Arbeit schätzen, um deine Weihnachtskarte zu öffnen und zu lesen ;).

4. Nachbarn

Du kannst die Beziehungen in deiner eigenen Nachbarschaft stärken, indem du deine Weihnachtswünsche schickst. Außerdem musst du ihre Karte gar nicht erst verschicken, einfach direkt zu ihrem Briefkasten gehen.

Außerdem kannst du Weihnachtsgrüße natürlich auch an Geschäftspartner, Kunden, deinen Hausarzt oder Zahnarzt senden. Oder warum nicht einmal eine nette Karte dem Briefträger oder Paketboten in die Hand drücken, um seine Arbeit zu würdigen?

Fotos verwenden

Die besten Karten sind die mit Fotos! Wenn du süße Babys oder Kinder hast oder – noch besser – Hunde, dann werden die Bilder auf jeden Fall gut ankommen. Es gibt doch nichts Süßeres als ein Baby oder ein Welpe mit Nikolausmütze, oder? 😉

Wenn deine Karte ein Foto hat, erhöht sich nebenbei auch die Chancen, dass es irgendwo im Haus des Empfängers gezeigt wird und nicht sofort in den Müll geworfen wird.

Kurz und knackig

Wenn du ein paar Zeilen schreiben möchtest, gibt es ein paar Regeln, die du befolgen solltest. Das Wichtigste ist, dass der Brief kurz und bündig ist. Dein Brief sollte nicht mehr als eine Seite umfassen und sich auf die wichtigsten, positiven Ereignisse beschränken (ja, etwas prahlen ist erlaubt). Traurige Ereignisse sollte man lieber auslassen oder kurz fassen, stattdessen guter Dinge nach vorne schauen. Wenn eine eigentlich traurige Geschichte dich und auch andere Menschen mittlerweile zum Lachen bringt, dann schließe es auf jeden Fall ein.

Richtiges Timing

Der ideale Zeitpunkt für die Ankunft deiner Karten am Zielort ist etwa die zweite Dezemberwoche.  Bringe die Weihnachtskarten und -Briefe spätestens bis zum 17. Dezember zur Post, wenn du möchtest, dass sie noch vor Weihnachten ankommt. Bei Postkarten an Firmen oder Geschäftspartner sollte man noch früher versenden – viele gehen schon einige Tage vor Weihnachten in den wohlverdienten Winterurlaub.

Persönliche Nachricht und Unterschrift hinzufügen

Wenn es möglich ist, solltest du deine eigene Unterschrift oder Handschrift verwenden. Dies kann eine persönliche Notiz auf der Innenseite oder die Adressierung des äußeren Umschlags beinhalten. Noch besser ist eine kurze, handschriftliche persönliche Notiz an jeden Empfänger. Diese Geste wird zeigen, dass du dir die Zeit genommen hast, dich persönlich um die Karten zu kümmern und sie zu verschicken.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg