Rezension: Familienspiel Spiel des Lebens von Hasbro Gaming

[Anzeige] Unsere Jungs spielen total gerne Spiele und freuen sich immer, wenn ein neues Spiel einen Platz in unserer Sammlung findet. Nun durften wir das Familienspiel Spiel des Lebens von Hasbro Gaming testen.

Über das Familienspiel Spiel des Lebens von Hasbro Gaming:

Zuerst einmal muss ich gestehen, unsere Jungs kannten Spiel des Lebens schon vorher – aber eine ältere Version. Ich besitze noch viele Spiele „von früher“ aus meiner Kinderzeit und unter anderem gehört auch eine Version dieses Spiels dazu. Nun kannten aber die Freunde von unseren Jungs immer nur „das neue“ Spiel. So waren wir sehr neugierig, als es bei uns eingezogen ist.

Der Aufbau:

Bevor man spielen kann muss man immer die Brücken und Häuser an die entsprechenden Stellen im Spielplan fixieren. Zudem wird auch das Drehrad in der Mitte angebracht. Dann müssen die Scheine und Karten sortiert und bereitgelegt werden. Zum Schluss bekommt jeder ein Auto in seiner gewählten Spielfarbe sowie ein Startkapital.

Das Spiel:

Auf dem Spielplan hat man gleich zu Beginn die Möglichkeit zu wählen, welchen Weg man gehen möchte. Je nach dem gewählten Weg wählt man einen Job. Auch während des Spiels hat man öfter die Wahl, welchen Weg man gehen möchte. Während der Reise durchs Spiel wird geheiratet, ein Haus gekauft, man kann Kinder bekommen und Geld bekommen oder auch verlieren ;).

Zudem gibt es die verschiedensten Spielkarten die während des Spiels angewendet werden können. Schön finde ich, dass es auch bei den verschiedenen Jobs Gehalterhöhungen gibt. Zudem gibt es auch Felder, wo man seinen bisherigen Job verliert und einen neuen annimmt.

Leider musste ich aber auch feststellen, dass die Anleitung in meinen Augen nicht immer passt. Da ja auch für mich die Regeln neu waren versuche ich bei neuen Spielen immer, mich genau an die Anleitung zu halten. Leider bin ich unter anderem beim „Haus verkaufen“ gescheitert.

Es gibt einmal die Karten „Trautes Heim“ (oben im Bild die Blockhütte) da ist ein Verkaufswert zum Rückkauf an die Bank angegeben. Bei den teureren Häusern (oben im Bild die Desginervilla) soll dieses auch der Fall sein (laut Anleitung) auf den Karten steht aber genau dieser Wert nicht.

Zudem hält man immer hinter einem Stopschild, statt davor an. Das steht in der Anleitung auch anders, macht aber beim „davor“ anhalten keinen Sinn weil das Feld dann einfach nicht passt. Aber das sind eher nur Kleinigkeiten die mich aber trotzdem sehr wundern – das wird uns doch nicht als erstes aufgefallen sein? Warum wird das dann für Neuauflagen nicht einfach geändert?

Unser Fazit zum Familienspiel Spiel des Lebens von Hasbro Gaming:

In meinen Augen ein wirklich schönes Spiel was auch auf die Dauer nicht langweilig wird. Man hat in der Regel in jedem Spiel einen anderen Job, wählt andere Wege oder bekommt mehr oder weniger Kinder 😉 somit ist das Ende nie vorhersehbar. Zudem hat es auch viel mit dem Drehglück zutun, ob man eher immer Geld bekommt oder doch Geld bezahlen muss.

Vergleicht man es, wie wir, mit der alten Version kann man in meinen Augen aber schon enttäuscht sein. Die Spielmaterialien sind relativ einfach gemacht, und es gibt keine Halterung für die ganzen verschiedenen Scheine die man als Bank verwalten muss. Diese liegen einfach neben dem Spielplan. Zudem muss das Spielfeld immer neu bestückt werden, das „alte“ konnte man einfach (inklusive Häusern und Brücken !) zusammen klappen.

Der Spielspaß ist definitiv da aber etwas mehr Sorgfalt bei der Erstellung des Spielmaterials sowie eine Überarbeitung der Anleitung würde ich mir dann doch wünschen.

In Kooperation mit Hasbro Gaming

1 Kommentar auf “Rezension: Familienspiel Spiel des Lebens von Hasbro Gaming

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO