Produkttest – E.ON Ring Set

Produkttest – E.ON Ring Set

(Anzeige) Besonders in der dunkler werdenden Jahreszeit ist der Schutz vor Einbrüchen sehr wichtig. Eine Überwachungskamera ist für uns eine gute Lösung um das Geschehen vor der Haustür im Blick zu haben! Mit dem E.ON Ring Set ist dieses sogar mit der Energie der Sonne möglich!

Ring Aussenkamera
E.ON Ring Set

Mein Testpaket von E.ON umfasst die Ring Überwachungskamera, ergänzt durch das Ring Solarpanel.

Ring Solarpanel

Mit der Außenkamera habe ich jederzeit alles im Blick: Die Kamera benachrichtigt mich per App, sobald beispielsweise der Paketbote an der Tür klingelt. Mit dem integrierten Lautsprecher kann ich ihm Anweisungen zum Ablageort Ihres Pakets geben. Auch im Dunklen kann ich jegliche Bewegungen beobachten und aufzeichnen – dank Infrarot-Nachtsicht-Funktion.

Indem die Kamera mit dem Solarpanel erweitert wird, bleiben Sie unabhängig von Batterien und Steckdosen – und das sogar Tag & Nacht. Das Solarpanel sollte optimal zum Stand der Sonne ausgerichtet werden. Wenige Sonnenstunden reichen aus, um die Kamera vollständig aufzuladen.

Die Ring Spotlight Solarpanel (weiß) und Ring Spotlight (Batterie-weiß) enthalten folgendes: 
  • 1 Spotlight Solarpanel
  • 1 Einstellbare Montagehalterung
  • 1 Schraubendreher
  • 1 Schrauberbit
  • 1 Montageschrauben & Dübel
  • 1 Ring Spotlight Außenkamera (weiß)
  • 1 Installationsanleitung
  • 1 Montagematerial
Das E.ON Ring Set im Test

Erster Eindruck

Unser Testpaket erreichte uns gut und sicher verpackt. Mein erster Eindruck ist sehr gut. Obwohl die Optik sicher nicht das Wichtigste bei einer Überwachungskamera ist, soll sie doch zum Haus passen. Die Farben sind schlicht gehalten und auch die Form gefällt mir sehr gut. Kamera und Solarpanel sind gut aufeinander abgestimmt, so dass man beides gut nebeneinander am Haus anbringen kann. Qualitativ macht die Kamera und auch das Solarpanel einen hochwertigen Eindruck. Was ich für den Preis allerdings auch erwarte. Die Halterung ist stabil und lässt sich mit dem mitgelieferten Werkzeug gut anbringen. Alles besteht aus sehr hartem Kunststoff und sollte somit Wind und Wetter trotzen können.

Installation/ Montage

Die Installation war ein Kinderspiel. In der beiliegenden Bedienungsanleitung werden die ersten Schritte erläutert und führten mich direkt in den AppStore, wo ich schnell die Ring App fand. In der Anleitung und auch in der App findet man eine detaillierte Anleitung für die Inbetriebnahme und Installation. Der Akku muss vor der ersten Nutzung komplett geladen werden. In unserem Set liegt ein Akku bei, es ist aber Platz für 2 Akkus, um die Leistung zu erhöhen. Allerdings ist der Akku sehr stark. Ohne die Verbindung mit dem Solarpanel hält er, je nach Nutzung, 3-6 Monate! Nun muss der richtige Platz für die Kamera gefunden werden. Optimal sollte die Kamera in einer Höhe von 3 Metern angebracht werden. Es werden alle Bewegungen in 10 Meter Reichweite aufgezeichnet. Bei der Ausrichtung ist man dank des Drehkopfs und der wendbaren Montageplatte sehr flexibel.

Ich habe die Kamera unter der Dachtraufe angebracht, da ich dort den kompletten Eingangsbereich im Blick habe. Könnte man die Montageplatte nicht drehen, wäre der Platz nicht möglich gewesen. Leider liegt unser Eingangsbereich an der Nord-West Seite des Hauses, daher musste ich den passenden Platz für das Solarpanel erst suchen. Das Verbindungskabel ist zum Glück grade lang genug um das Panel in Garten (Südseite) anzubringen. Hier fände ich ein längeres Kabel sinnvoll.

Verbindung von Kamera und Solarpanel

So funktoniert es

Ist die Überwachungskamera mit dem Solarpanel verbunden und angebracht, läuft die weitere Bedienung über die App. Alles was vor meiner Haustür passiert wird direkt in die App übertragen. Mit einer Push Nachricht werde ich über jede Bewegung benachrichtigt und kann dann entscheiden, ob ich direkt auf die Live Übertragung zugreife, oder mir später in dem Ereignisverlauf ansehe, was das Signal ausgelöst hat.

Greife ich auf die Live Übertragung zu, habe ich die Möglichkeit über das Mikrofon direkt mit der Person vor meiner Haustür zu kommunizieren. Ich kann auch mit einem Fingertipp das Licht aktivieren oder Alarm auslösen. Dieses funktioniert aber nur bei starkem W-Lan optimal.

In der E.On Ring App ist die Einrichtung und die Bedienung intuitiv möglich. Mit der App können mehrere Nutzer auf ein oder mehrere Ring Geräte zugreifen und diese miteinander verbinden. Jedes Gerät kann hier optimal an die Bedürfnisse und Erwartungen des Nutzers angepasst werden. Wie lang sollen die Videoaufzeichnungen sein? Sollen Momentaufnahmen gemacht werden? Sollen Privatsphärenbereiche festgelegt werden um die Nachbarn zu schützen? Wie hoch soll die Bewegungsempfindlichkeit sein? Und möchte ich bei jeder Bewegung benachrichtigt werden? Das alles lässt sich einstellen. Bei mir hat es ein paar Tage gedauert bis ich die Kameraeinstellungen optimiert hatte. Aber jetzt bin ich sehr zufrieden und habe tatsächlich das Gefühl, dass diese Art der Überwachung sehr gut zu uns passt.

Die App ist grundsätzlich kostenfrei und lässt sich mit der Ring Protect Version für 3€ im Monat aufstocken. Mit Ring Protect kann man die Videoaufnahmen speichern und teilen.

Qualität der Kamera

Die Aufnahmequalität ist super. Was sehr wichtig ist, sollte es tatsächlich zu einem Einbruch kommen. Da die Kamera einen Bewegungssensor hat, der das Licht aktiviert, sind die Personen auch bei Dunkelheit gut zu erkennen. Auch die Tonaufnahmen sind sehr scharf. Ich kann in den Videos jeden Schritt hören. Das Mikrofon nutze ich zwar eher selten, aber es funktioniert einwandfrei! Die Videos kann man mit der Ring Protect Version der App speichern und später jederzeit abrufen. Für nur 3 Euro im Monat würde ich das jedem empfehlen! Sollte ein Einbruch während eines Urlaubs passieren, kann evtl. anhand der Videoaufnahmen den Einbrecher identifizieren.

Fazit

Uns gefällt das Ring Set so gut, dass wir uns demnächst noch eine weitere Überwachungskamera für den Gartenbereich holen werden. Die Kamera erfasst alles Wichtige, ist aber nicht zu sensibel. Sie wird nur von Personen ausgelöst und nicht von z.B. Katzen. So bekomme ich tatsächlich nur sinnvolle Benachrichtigungen über die App angezeigt. An das häufige Klingeln musste ich mich erstmal gewöhnen und ab und an schalte ich die Push Benachrichtigung auch aus. Aber es ist doch sehr praktisch, wenn man benachrichtigt wird, wenn z.B. der DHL Bote das erwartete Paket gebracht hat, oder wenn der Partner zu Hause ist. Für den Fall, dass tatsächlich ein Einbrecher von der Kamera erfasst wird, würde ich auf jeden Fall die Erweiterung der App auf Ring Protect empfehlen, damit die Videos gespeichert werden können.

Die Erweiterung durch das Solarpanel finde ich sehr intelligent. So bleibt man unabhängig von der Stromversorgung und ist flexibler in der Wahl des Anbringungsorts. Der Akku lädt sich so von selbst und ist stets einsatzbereit, so dass keine „Auszeiten“ zum Laden genommen werden müssen.

Das einzige Minuspünktchen ist das bei uns leider schwache W-Lan. Die Kamera funktioniert zwar, aber der Zugriff auf die Live Videos dauert sehr lange. Meistens zu lange. Auch das aktivieren des Alarms funktioniert leider nicht. Man kann das Signal verstärken, aber dazu bin ich bisher nicht gekommen.

Top, top, top. Das Ring Set empfehle ich gerne weiter!

In Kooperation mit E.On

Inga

Ich lebe zusammen mit meinen zwei Mädels (Emilia, August 2013 und Leona, August 2015) und meinem Mann in einem Einfamilienhaus in Gütersloh. In unserem Garten leben zudem noch ein paar Vögel, Fische und unsere Kaninchen Simba und Nala. Ich arbeite halbtags für die Continentale Bezirksdirektion Kattenstroth in Gütersloh und kümmere mich die restliche Zeit um meine Schätze. Wir testen gerne alles was man so braucht und was uns Spaß macht!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner