Produkttest – Bertolli Pasta und Pesto

Vor einiger Zeit wurden auf der Fanpage von BERTOLLI 1.000 Produkttester gesucht.
Ich hatte Glück und bereits kurze Zeit später kam ein schönes Testpaket bei uns an.
Enthalten waren zwei verschiedene Sorten Nudeln (Penne Rigate und Farfalle) und zwei unterschiedliche Pesto Soßen (Pesto Verde und Pesto Rosso).
Der Bertolli Produkttest läuft insgesamt vier Wochen lang und jede Woche gilt es ein paar kleine Aufgaben zu erfüllen. So wurde in der ersten Woche das Verpackungsdesign beurteilt und in der zweiten Woche gilt es nun, den Geschmack vom Pesto zu testen.
Es gibt auch eine spezielle Bertolli Community, in der man sich mit den anderen Testern austauschen kann und auch über facebook werden Bilder hochgeladen und Feedback gegeben.
Ich konnte natürlich keine zwei Wochen warten, bis ich Nudeln und Pesto probiert hatte 😉 und habe direkt am Wochenende nach Erhalt beide Sorten getestet.
Da ich Farfalle schon öfter gegessen habe (am liebsten in meinem Buttergemüse-Auflauf), war ich vor allem auf die Rigate gespannt, die ich vorher noch nicht kannte.
Ich koche ja ganz gerne mal in der Mikrowelle, daher wurden die Nudeln kurzerhand in den guten Tupper Mikrowellen-Kochtopf gesteckt und nach knapp zehn Minuten waren sie al dente.
Pesto hatte ich noch nie zuvor getestet, daher war ich schon sehr gespannt darauf, ob es mit der guten alten Nudelsoße mithalten kann. Da es sehr stark „konzentriert“ ist, reichen zwei Esslöffel für einen ganzen Teller Nudeln! Überrascht war ich auch, dass das Pesto einfach so untergerührt wird und nicht noch mal erwärmt werden muss – total praktisch!
Aber zwei kleine Löffelchen für einen ganzen Teller Nudeln – reicht das denn? Schmeckt das nicht fad? Normalerweise ertränke ich meine Nudeln ja in Soße ;). Umso überraschter war ich über den intensiven Geschmack. Das Pesto legte sich um jede einzelne Nudeln und wirklich überall klebte genügend Soße. Beide Sorten waren sehr lecker, das rote (Pesto Rosso) war vom Geschmack her noch etwas intensiver durch die enthaltene Chili. Das grüne Pesto Verde schmeckt intensiv nach Basilikum und leicht nach Knoblauch, ebenfalls sehr würzig. Auch den Käse schmeckt man deutlich heraus. Zwei Esslöffel sind daher wirklich genug, wenn der Teller nicht ganz voll mit Nudeln ist, sollte man auch das Pesto etwas reduzieren, sonst schmeckt es zu würzig.
Insgesamt bin ich sehr begeistert und werde jetzt öfter mal meine Nudelsoße gegen ein praktisches und schnelles Pestoglas austauschen, wenn es mal schnell gehen muss.

Ist noch jemand von euch beim Bertolli Test dabei? Wie hat es euch geschmeckt?

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

11 commenti su “Produkttest – Bertolli Pasta und Pesto

  1. Hallo,

    wir durften auch testen. Habe bisher nur das „grüne“ getestet – Pesto Verde.Zur Zeit sind bei uns alle krank und wir löffeln mehr Suppe als was anderes 😉 Aber Pesto Verde schmeckt sehr lecker. Ist mal was anderes. Und ich möchte noch einige Rezepte nachkocken die auf der Bertolliseite stehen, wie z.B Überbackene Paprika. Hast Du da schon etwas nach gekocht?

  2. wir essen sehr gerne Pesto, wir durften doch mal Bärlauchpesto testen mit walnüssen und chilipesto mit cashewkernen,yammie, seitdem sind wir süchtig und bestellen es aus Östereich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO