Mary Kay® Translucent Loose Powder im Test

Vor Kurzem wurden bei Mary Kay® 50 Testerinnen für den Puder “Mary Kay® Translucent Loose Powder” gesucht und wir durften mittesten.
Im Testpaket enthalten waren eine Originalgröße Mary Kay® Translucent Loose Powder (11g), ein großer Mary Kay® Puderpinsel und fünf Probepackungen (jeweils mit 1,6g Puder und einem kleinen Mini-Puderpinsel) zum Weitergeben.

Mary Kay® Translucent Loose Powder im Test
Besonders gut gefällt mir, dass dieser Puder transparent ist und daher für jeden Hauttypen bzw. Teint genutzt werden kann. Mein Teint schwankt ja zwischen Käseweiß im Winter und hellbraun im Sommer ;), daher ist es schwierig ein ganzjähriges Make-Up oder Puder zu finden. Diesen kann ich sowohl im Sommer als auch im Winter verwenden, ohne dass das Gesicht andersfarbig wird als der Rest des Körpers ;).
Der Puder lässt nicht nur glänzende Stellen verschwinden und fixiert die Make-Up-Grundierung, sondern hilft auch dabei, das Hautbild zu optimieren.
Eigentlich verwende ich lieber festen Puder, da man diesen besser unterwegs mitnehmen kann (ein Schwämmchen ist ja immer integriert, ebenso ein Spiegel). Aber auch loser Puder hat viele Vorteile. Die Haut sieht natürlicher aus und nicht maskiert. Der Puder lässt sich mit dem Pinsel gut auftragen und die Haut bleibt einige Stunden mattiert. Allerdings muss man spätestens Mittags das Näschen nachpudern und auch bei Feiern hält er nicht den ganzen Abend. Die Haut fühlt sich schön weich an und durch die lichtstreuenden Eigenschaften wird sie etwas weichgezeichnet. Er ist übrigens geruchsneutral. Die Verpackung finde ich sehr hochwertig, eine recht schwere und stabile Dose in Glas-Optik mit schwarzem Deckel, der sich leicht auf- und zu-drehen lässt. Auch die Öffnungen lassen sich noch einmal verschließen, sodass das Puder beim Transport im Tiegel bleibt und nicht im Deckel landet.
Die Probepackungen sind ganz schön für die Handtasche oder im Büro, leider gibt es keine Hülle für den Pinsel. Da finde ich Kompaktpuder wie gesagt einfach praktischer. Meine Schwester hat ihre Probe direkt in ihrem Schreibtisch untergebracht, meine Cousine hat einfach das kleine Tütchen behalten und bewahrt darin Puderdöschen und Pinsel sauber in ihrer Handtasche auf.
Mit 25,-€ für 11g gehört der Puder eher zum höheren Preissegment, ich bin gespannt wie ergiebig er ist und wie lange er hält.
Durfte noch jemand testen?
Mögt ihr lieber loses Puder oder Kompaktpuder?

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

2 commenti su “Mary Kay® Translucent Loose Powder im Test

  1. Ich habe ne Zeit lang festes Puder benutzt, aber im Moment ist mir irgendwie mein Flüssigmakeup lieber. Ansonsten finde ich aber noch Highlighterpuder schön, darf nie fehlen =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO