Eva1220153 001 Kopie 2 1024x686 - Mama sein, Frau bleiben

Mama sein, Frau bleiben

Wenn aus einem (Ehe-) Paar eine Familie wird, dreht sich erst einmal alles um das Kind. Trotzdem sollte auch die Zweisamkeit nicht ganz verloren gehen. Mama sein, Frau bleiben – so geht’s!

Tipps für dich, um eine großartige Frau zu sein, während du eine großartige Mutter bist.

Zeit zu zweit finden

Finde etwas Zeit, um die verlorene Romantik in eurem hektischen Terminkalender wieder aufleben zu lassen: Wenn du eine Mami wirst, hast du jemand neuen in deinem Leben und Schlafzimmer, den du liebst. Das bedeutet aber nicht, dass du aufhören solltest, deine Liebe zu deinem Mann zu zeigen. Unternehmt Dinge, die euch als Paar glücklich machten, bevor das Baby da war. Findet jeden Tag etwas Zeit, auch wenn es nur 5 Minuten sind, um ein ruhiges Gespräch zu führen. Fangt wieder an, euch zu verabreden.

Erwecke euer Liebesleben neu

Für viele Mamas ist das Liebesleben erst einmal das Letzte, was sie für eine längere Zeit beschäftigt. Während du die Dinge langsam angehen solltest und es nur tun, wenn du körperlich und emotional bereit dafür bist, solltest du dies mit deinem Ehepartner besprechen. Anstatt jeden Tag nein zu ihm zu sagen, sprich über deine Sorgen und diskutiere, wie du sie lösen kannst. Wenn es soweit ist, solltest du dich wohl in deinem Körper fühlen. Vielleicht kaufst du dir vorher ein paar schöne neue Dessous?

Behandle deinen Partner mit Respekt

Eltern sein macht vielen Menschen Angst. Wir sind oft mürrisch, wütend, traurig, verwirrt oder gereizt – und manchmal auch eine Kombination aus allem. Da das Kind noch zu klein ist, ist es einfach, alles an seinem Mann auszulassen. Es ist leicht, ihm die Schuld für jede kleine Herausforderung zu geben, vor der du stehst. Sprich mit ihm über deine Probleme. Aber mach es ruhig, ohne zu kritisieren und mit dem Finger zu zeigen.

Hilf ihm als Elternteil

Im Gegensatz zu Mamas sind viele Väter bei der Erziehung nicht intuitiv. Wenn du denkst, dass er bei der Erziehung in den Hintergrund tritt, dann kann es daran liegen, dass er vielleicht nicht weiß, was er tun soll oder wie er helfen kann. Es könnte auch daran liegen, dass du versuchst, alles selbst zu tun. Was auch immer der Fall sein mag, hier ist eure Chance, als Team zusammenzuarbeiten. Hilf ihm also, ein Super-Papa zu sein, indem du ihm einfache Aufgaben wie Windeln wechseln, das Kind füttern und baden beibringst und ihm Verantwortung gibst, die er übernehmen kann, wenn er in der Nähe ist.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg