Datenschutzbedenken auf Reisen? Das kannst du dagegen tun

Datenschutzbedenken auf Reisen? Das kannst du dagegen tun

Cyberkriminelle werden immer raffinierter und finden ständig neue Wege, wie sie sich wertvolle Daten beschaffen können. Bereits vor 4 Jahren fanden Cybersicherheitsexperten einen Hack, mit dem es ihnen gelungen wäre, sich Zutritt zu Hotelzimmern auf der ganzen Welt zu verschaffen. Glücklicherweise hatten sie nichts Böses im Sinn, sondern informierten die Hersteller der Türschlösser. Daraufhin halfen sie auch noch die Sicherheitslücken zu schließen.
Man will sich gar nicht ausdenken, was passiert wäre, wenn dies echten Kriminellen gelungen wäre. Dieses Beispiel verdeutlicht, dass in unserer digitalisierten Welt mittlerweile überall Gefahren lauern. Deshalb solltest du die Themen Privatsphäre und Datenschutz keinesfalls außer Acht lassen, wenn du deine nächste Reise planst.
So schützt du deine Privatsphäre auf Reisen
Viele freuen sich bereits auf den bevorstehenden Sommerurlaub, aber das Thema Datenschutz auf Reisen bereitet dem ein oder anderen Kopfschmerzen. Doch die gute Nachricht ist: Du kannst etwas für den Schutz deiner Privatsphäre tun, und zwar schon, bevor die Reise überhaupt losgeht.

  1. Kümmere dich um ein zuverlässiges VPN
    Sicher willst du im Urlaub auch hin und wieder deine mobilen Daten schonen und nutzt deshalb das Hotel-WLAN. Auch wenn dieses Netzwerk als sicher deklariert wird, sollte die Nutzung eines VPNs auf allen deinen Geräten für dich dennoch Pflicht sein. Denn schließlich verwenden viele andere Menschen dasselbe Netzwerk und gerade für Hacker ist es dann ein Kinderspiel, deine Daten abzufangen.
    Mit einem VPN kann erstens niemand deine IP-Adresse finden und zweitens werden alle deine Daten und Online-Aktivitäten sicher verschlüsselt. Kurz gesagt, niemand weiß, was du im Netz tust.
  2. Nutze die Zwei-Faktor-Authentifizierung
    Für all deine Accounts, bei denen die Zwei-Faktor-Authentifizierung möglich ist, solltest du sie auch verwenden. Mittlerweile gibt es viele Dienste, die selbstständig erkennen, dass du dich auf Reisen befindest und automatisch eine weitere Verifizierung verlangen.
    Sicherheitsexperten empfehlen jedoch eine Drittanbieter-App zur Zwei-Faktor-Authentifizierung, anstatt einer Verifizierung per SMS. Erstere sei sicherer und funktioniere auch dann, wenn Smartphone oder Handynummer gewechselt werden.
  3. Sperre alle Geräte mit einem Code Heutzutage geht kaum noch jemand auf Reisen, ohne diverse internetfähige Geräte. Jedes Gerät, das du mitnimmst, solltest du aber in jedem Fall durch einen Code vor Fremdzugriffen schützen. Natürlich sollte dieser Code auch schwer zu knacken sein.
    Viele denken, ein Passcode wäre unnötig, da ja sowieso niemand anderes an die Geräte rangeht. Aber leider kommt es immer wieder vor, dass Smartphones, Tablets und Co. irgendwo liegen bleiben. Dieser Verlust ist schon schlimm genug, wenn dann aber auch noch jeder Zugriff zu den darauf befindlichen Daten hat, können für den einstigen Besitzer wirklich schwerwiegende Schäden entstehen.
  4. Überlege dir gut, welche Informationen du öffentlich machst
    Viele teilen heute Inhalte mit anderen in den sozialen Medien. Da ist es verständlich, wenn man seine Freunde und Follower auch an den Urlaubserlebnissen teilhaben lassen will. Hier ist Vorsicht geboten. Schließlich sind unter den Followern vielleicht nicht nur Menschen, die es gut mit einem meinen. Der ein oder andere wartet vielleicht nur auf eine passende Gelegenheit für einen Einbruch. Wie praktisch ist es da für Kriminelle, wenn sie genau wissen, dass du bald für zwei Wochen auf Reisen sein wirst und deine Wohnung in der Zeit leer steht.
    Solltest du also niemanden haben, der dein Zuhause im Auge behält, ist es schlauer zu warten und Urlaubsfotos erst öffentlich zu posten, wenn du wieder daheim bist.
  5. Der Profi-Tipp: Traue keinem Hotelsafe
    Nun bist du also endlich in deinem wohlverdienten Urlaub angekommen und willst deine Zeit genießen, ohne dir Sorgen zu machen. Die meisten sperren ihre Wertsachen deshalb in den Hotelsafe ein, bevor sie das Zimmer verlassen. Doch das Problem hierbei ist, dass diese in der Regel nur mit einem Standardcode gesichert sind, der sich leicht knacken lässt. Und das Hotelpersonal dürfte diesen kennen.
    Deshalb ist es am sichersten, wenn du all deine Wertsachen mitnimmst, wenn du das Hotelzimmer verlässt. Am besten lässt du gleich alles, was du nicht unbedingt benötigst, zu Hause.
    Ein weiterer Expertentipp ist es, dass du dir vor der Reise ein Wegwerf-Handy zulegst und dir dann neue Accounts erstellst. So kann zumindest niemand auf über lange Jahre angesammelte Daten aus deinen sozialen Medien und Ähnlichem zugreifen.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner