Blueair Luftreiniger im Test

Blueair Luftreiniger im Test

Wir alle sind momentan von der Pandemie betroffen. Corona, eine Pandemie, die uns schon seit über einem Jahr unser Leben komplett umgestellt hat. Wir verbinden das Wörtchen Corona mit etwas Negativem, wir können sogar sagen, Corona raubt uns die tägliche Luft zum atmen und es wird immer gesagt, dass die Räume ausreichend gelüftet werden sollen, damit es weniger Infektionen geben soll. Der Pandemie so wenig Chance wie möglich zu geben, das ist das Hauptziel von uns allen, aber dennoch bietet das Lüften allein keinen Schutz davor, dass wir uns nicht mit dem Virus anstecken könnten. Aufgrund unseres steigenden Bewusstseins für eine gesunde Luftqualität hat sich Blueair zum Anlass genommen eine neue Produktfamilie herzustellen, die unsere Luft verbessern und reinigen soll. Habt ihr schon einmal etwas von Blueair gehört? 

Blueair ist ein sehr relevanter Hersteller von Luftreinigungslösungen für privat, aber auch für den professionellen Gebrauch. Blueair wurde in Schweden gegründet und stellt erstklassige Produkte her, die für eine verbesserte Luftqualität sorgen sollen. Gerade in der Coronazeit kann dies nur von Vorteil sein.

Blue 3410 im Test

Der Blue 3410 wird für eine Raumgröße empfohlen von 36m2. Er eignet sich bestens für kleine bis mittelgroße Räume und bietet eine einfache Ein- Knopf- Steuerung, womit ihr die Ventilatorgeschwindigkeiten und die Filterwechselanzeige einstellen und sehen könnt. Er beinhaltet einen 360 Grad Filter und ist zudem sehr energieeffizient, nur 3 bis 35 Watt. Außerdem ist er sehr leise mit einer Dezibelzahl von 23 – 53 dB. Ihr könnt den Blue 3410 ist unterschiedlichen Farben erhalten, wie z.B. Arctic Trail, Winter Reed, Aurora Light, NightWaves und Archipelago Sands. 

Was ist Blueair überhaupt?

Blue bezeichnet das Luftfiltermodell, welcher die Luftqualität in Innenräumen verbessern soll. Gerade jetzt ist dies von enormer Bedeutung, seitdem Corona zu unserem Leben dazugehört. Er ist kompakt, farbenfroh und zudem sehr preiswert. Er beinhaltet neuerdings einen Automodus, welcher die Qualität der Luft direkt überwacht und automatisch optimiert. Anhand einer Farbskala könnt ihr die Partikelwerte direkt an eurem Modell ablesen. Damit sehr ihr eure aktuelle Luftqualität. Blau bedeutet ausgezeichnet, Orange 

Wieso sollte ich einen Luftfilter kaufen?

Ein Luftfilter ist gerade in unserer jetzigen Situation so wichtig. Denn Das ausreichende Lüften sorgt dafür, dass weniger Infektionen entstehen und damit die Pandemie weitestgehend zurückgehalten werden kann. Nur einige von uns wissen, dass die Luft, die sich in unseren Innenräumen befindet bis zu fünf Mal stärker verschmutzt sein kann, als frische Luft draußen. Es ist sogar nachgewiesen, dass Luftfilter einen positiven Einfluss auf unseren Alltag haben. Sei es beim Schlafen oder beim Bewegen in geschlossenen Räumen. Zudem sind sie für Allergiker bestens geeignet, da sie zur Verbesserung der Symptome führen. Also ich kann die Anschaffung eines Luftfilters von Blueair wirklich nur empfehlen, um auf der sicheren Seite zu bleiben….

* Blueair-Luftreiniger wurden nicht bezüglich des Coronavirus getestet, und Blueair behauptet nicht, dass seine Luftreiniger den Erreger SARS-CoV-2 einfangen, beseitigen oder abtöten.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

2 Gedanken zu “Blueair Luftreiniger im Test

  1. ein toller Test!!! Auch ohne Corona macht Luftreinigung durchaus Sinn. Ich habe schon länger ein ähnliches Gerät, bin aber überhaupt nicht zufrieden damit.
    Habe mal ein wenig auf der Homepage rumgestöbert. Das hört sich gut an. Auch die Reinigung scheint problemlos.
    Würde mich freuen, wenn ich testen dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.