Trend-Frisuren 2020 – Ein Überblick über die besten Haarschnitte

Trend-Frisuren 2020 – Ein Überblick über die besten Haarschnitte

Das Jahr 2020 hält für den Kopf ein paar neue Trends bereit. Einfache Schnitte und der minimalistische Style sind angesagt. Die Strähnchen-Technik Balayage bleibt erhalten, die Comebacks der Dauerwelle und der polarisierenden Frisur Vokuhila sind aber vorbei.

Der Klassiker Bob ist Frisurentrend 2020

Ein Frisurenjahr ohne den Bob scheint unmöglich. Auch 2020 liegt der Klassiker voll im Trend. Modeltochter Kaia Gerber hat bereits gezeigt, wie lässig der Short Bob getragen werden kann. Der Kurzhaarschnitt kommt in diversen Varianten, sodass sich für jeden Typ und jede Gesichtsform der passende Schnitt finden lässt. Wer seine lange Pracht nicht allzu sehr kürzen möchte, ist mit einem Long Bob gut aufgehoben. Der Bob bietet einige Flexibilität, denn die Frisur ist in Kombination mit einem Pony ebenso ansprechend. Zudem lassen sich beim Friseur leichte Beach Waves einbringen, die für Abwechslung auf dem Haupt sorgen.

Der Short Bob erzeugt einen burschikosen, leichten Look und wird auf Kinnhöhe getragen. Das morgendliche Styling hält sich mit der Trendfrisur in Maßen. Glattes Haar und ein Mittelscheitel genügen dem Haarschnitt für den perfekten Auftritt, das haben Designer wie Saint Laurent bei den Modeschauen ihrer Kollektionen für die Frühjahrs- und Sommersaison deutlich bewiesen. Der Pob, also Bob mit Pony, sieht im ungestylten Zustand toll aus. Der Look steht für minimalen Aufwand bei hohem Trendfaktor und lässt sich sowohl im Büro als auch im luxuriösen Restaurant tragen.

Mittellanges Haar mit leichten Stufungen und Balayage

Ein Haarschnitt, der für mehr Volumen sorgt und 2020 angesagt ist, der Textur-Look. Bei der Frisur sind über leichte Stufungen an den vorderen Partien oder über den ganzen Kopf verteilt. Durch die unterschiedlichen Längen erhält das Haar mehr Volumen. Mit sanften Locken und Wellen kann der Effekt verstärkt werden. Für die Profis unter den Stylisten ist das Frisieren mit Rundbürste zu empfehlen. Dazu werden zwei bis drei große Rundbürsten in einzelne Partien der Pracht eingedreht und mit dem Föhn bearbeitet. Eine zu voluminöse Frisur wirkt nicht sehr ansprechend und ist besser zu vermeiden. Die Intensität lässt sich durch Ausbürsten mindern.

Den schimmernden Farbeffekt bringt eine Balayage. Die Strähnchen-Technik ist noch immer trendig und kreiert einen harmonischen, natürlichen Look für verschiedene Haarfarben. Bei leicht angestuftem, mittellangem Haar ist die Freihandmethode ein passendes Mittel, um die Blicke auf sich zu ziehen. Die Strähnchen unterstützen außerdem den Volumeneffekt.

Der Pferdeschwanz ist wieder da

Ein Comeback feiert der Pferdeschwanz. Die einfache Frisur erfordert keine großartigen Stylingkenntnisse und kann ab einer gewissen Haarlänge zum Einsatz kommen. Der Zopf lässt sich auf verschiedene Weise tragen. Hoch und tief sitzend, mit geflochtenen Haaren oder mit ein paar Wellen. Der maximale Trendfaktor kann mit einem Pony generiert werden. Auffallende Accessoires wie Spangen, die aus den 90ern bekannten Scrunchies und in den Zopf eingebundene Tücher gewährleisten etwas Variation.

Natürliche Haarfarben und Kupfertöne

Das knallige Orange der vergangenen Saison ist passé. In Sachen Haarfarbe ist 2020 vor allem Natürlichkeit angesagt. Es muss sich dabei nicht um den eigenen Ton handeln. Das Haar darf gern Braun und Blond gefärbt werden. Kupferfarben sind besonders Mode. Bei einer hellen Mähne kann beim Friseur ein Kupferblond ausgewählt werden, das mittels einer Balayage ebenso stylisch wirkt. Mit sanften Untertönen lässt sich die Optik veredeln.

Quelle: Friseur Beleza – Schönheit Pur in Münster

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.