Online Fitness Portal mybod-e.de im Test

Online Fitness Portal mybod-e.de im Test

Nachdem mir ja bereits das DVD-Trainings-Programm richtig gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf das Online-Fitness-Portal. Trainieren wo und wann man will – als berufstätige Mutter ist das einfach perfekt. Eine Anmeldung im Fitness-Studio lohnt sich kaum, denn man muss sich um einen Babysitter kümmern und überhaupt erst mal vom Sofa erheben, einigermaßen zurecht machen und aus den Wohlfühlklamotten (oder gar Schlafanzug) raus ;). Trainiert man zu Hause vor dem Fernseher oder PC, kann man anziehen was man möchte und braucht sich nicht um eine Kinderbetreuung kümmern – super praktisch! Bleibt nur noch der innere Schweinehund zu überwinden, der einen auf dem Sofa fesseln will…

Über Mybod-e
Das Online-Fitness-Portal Mybod-e.de ist im September 2013 gestartet und wirbt vor allem mit Franzsiska van Almsick, die nach ihrer Schwangerschaft mit dem Programm Mybod-e Shape über 10 Kilo abgenommen hat. Ziel der Gründer von Mybod-e ist es, dass die Nutzer des Portals unabhängig von Zeit und Raum trainieren können. Außerdem soll Dank der Community der innere Schweinehund überwunden werden. Mit den myFitnessVideos hat jeder Nutzer die Möglichkeit, sein Workout nach den persönlichen Vorlieben zu gestalten und zusammenstellen.

mybod-e

Preise
Die Mitgliedschaft kostet nur 0,99€ wöchentlich, bzw. 3,96€ im Monat für die MyFitnessVideos. Im Vergleich zu einem „richtigen“ Fitness-Studio also sehr günstig. Die Kündigung ist monatlich möglich – ein weiterer Vorteil gegenüber herkömmlichen Studios, an die man sich oft für ein Jahr binden muss, um einen günstigen Tarif zu erhalten. Aber auch bei Mybod-e kann man bei einer Jahresmitgliedschaft sparen und zahlt 39,90€ statt 47,52€.
Auch Mitgliedschaften ohne Abo sind möglich, zum Beispiel in Form von Spezialprogrammen.
Das 12 wöchige Mybod-e Shape Programm kostet einmalig 99,-€. Enthalten sind 24 Workout-Videos, 6 Fitness-Checks, individuell zusammengestellte Trainingsvideos, sowie Ernährungstipps.
Zusätzlich kann man auch noch den Mybod-e Fitness-Check buchen, für sechs Fitness-Checks zahlt man 14,95€.

mybod-e2

Internet Präsenz
Der Online Auftritt ist gut strukturiert und man sieht auf einen Blick die drei Hauptkategorien. Wenn man sich als User anmeldet, kann man einen individuellen Trainingskalender anlegen inklusive den passenden Fitness Videos. Auch ohne Anmeldung kann man sich die Kursübersicht anschauen, welche nach Trainingsart kategorisiert ist (Cardio, Kraft, Dance, Body&Mind). Man kann auf Wunsch auch nach Dauer oder Trainer filtern. Anschauen kann man die Videos allerdings erst nach der Anmeldung. Im Bereich „mynews“ erhält man viele Informationen rund um das Thema Fitness und Gesundheit. Neben Ernährungstipps werden einem die verschiedenen Trainer und Kurse vorgestellt. In den FAQs werden nicht nur Fragen zu Mybod-e, sondern auch allgemein zum Thema Sport beantwortet.

Mybod-e im Test
Nach der Registrierung habe ich als erstes den Mybod-e Fitness-Check gemacht (nachdem ich zwei Wochen brauchte, um endlich meinen Schweinehund zu überwinden und mit dem Training zu starten…). Der Fitnesstest dauerte ca. 30 Minuten und es wurden die Bereiche Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer getestet. Außerdem musste man noch schriftliche Angaben über Größe, Gewicht, Maße usw. machen.
Zuerst trägt man in ein Formular Alter, Größe, Gewicht, Brustumfang, Obararm, Taille, Hüfte und Oberschenkel ein. Anhand eines Bildes sieht man, wie und wo man messen muss und eine kleine Anleitung links zeigt, wie man richtig misst. Nun trägt man in einer Checkliste seine Trainingsziele und Vorlieben ein. Ich habe zum Beispiel bei Zielen unter anderem „allgemeine Fitness“ und Körperstraffung angegeben und bei meinen Vorlieben Tanzen, Yoga, Pilates, Krafttraining und Aerobic angeklickt. Als nächstes werden mit Hilfe von Clips Übungen vorgeführt, die man nachmachen soll. Die Ergebnisse gibt man dann online ein. Die Trainings-Videos sind leicht verständlich, eine Frau führt die Übungen vor und ein Trainer kommentiert und korrigiert sie. Beide sind sehr sympathisch und die Übungen sind leicht verständlich.
Nachdem man alle Übungsclips absolviert hat, bekommt man sein Ergebnis – ich war über meines sehr überrascht, mein mybod-e Index ist 84,0 von 100, also im grünen Bereich. Bei Beweglichkeit habe ich 5 von 5, bei Kraft 3 von 5 und bei Ausdauer 4 von 5. Wie erwartet muss ich ein bisschen was an der Ausdauer und einiges an Kraft Training machen. Sehr gefreut habe ich mich, dass mein Taillen-Hüft-Verhältnis „hervorragend“ ist, damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet.
Nun erhält man einen persönlichen Trainingsplan mit fünf verschiedenen Übungen, mit denen man seine Defizite ausgleichen kann. Die Übungen sind jeweils in kurzen Clips erklärt. Mir persönlich ist das zu langweilig ;), ich mache lieber ganze Kurse mit mehreren verschiedenen Übungen anstatt täglich demselben Programm.
Am liebsten trainiere ich mit den MyFitnessVideos. Fast täglich erhält man eine eMail mit der Info „neuer Content freigeschaltet“, sodass es nie langweilig wird und man immer wieder neue Kurse machen kann.

mybod-e6

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Ein Gedanke zu “Online Fitness Portal mybod-e.de im Test

  1. Interessant, so ein interaktives Online-Fitness-Studio ist doch mal eine echte Alternative zu einem „normalen“ Fitness-Studio. Ich werde diesen Anbieter auf jeden Fall einmal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.