Mundschutz selber nähen

Mundschutz selber nähen

Corona hat auch mich an die Nähmaschine gebracht. Mundschutzmasken müssen her. Wer auch gerne eine Atemschutzmaske selber nähen möchte, oder muss findet hier eine Anleitung wie es geht!

In wieweit schützen der Mundschutz?

Die selbst genähten Masken sind nicht zu vergleichen mit dem medizinischen Atemschutzmasken! Es handelt sich um einen sogenannten Behelf-Mund-Nasen-Schutz. Dieser schützt den Träger leider nicht vor Corona Viren, verhindert aber, dass sich gesunde Menschen bei einem erkrankten Träger anstecken können. Nicht zu verachten ist auch der psychologische Effekt. Und ab Montag kommen wir beim Einkaufen und im öffentlichen Nah- und Fernverkehr auch nicht mehr um den Mundschutz drum herum….

Wer noch Masken, oder Zeit über hat, kann diese Art von Schutzmasken auch immer gerne an Krankenhäuser, Pflegeheime, Arztpraxen,… spenden. Denn dieser Schutz ist besser als keiner!

Was benötige ich zum Nähen des Mundschutzes?

Du brauchst:

  • (optimalerweise) eine Nähmaschine mit Zubehör
  • Stoff mit den Maßen 24*18 cm
  • Gummiband
Welche Stoffe sind geeignet?

Die Stoffe, die Ihr verwendet müssen bei 60 Grad oder 90 Grad waschbar sein. Am besten geeignet sind daher kochfeste Stoffe und Bänder.

  • Molton (Kein B1 Molton, der ist beschichtet!)
  • Baumwollköper
  • Baumwollfahnentuch
  • Baumwoll-Voile
  • Batist
  • Popeline
Und los geht es!

Da ich kein Profi bin und auch nur die Standartvariante genäht habe, habe ich nur dieses eine Schnittmuster für euch parat. Aber es erfüllt seinen Zweck und ist schnell genäht. Zuerst schneidest du zwei Stück Stoff mit den Maßen 24*18 cm zurecht. Diese meiden Stoffe werden mit den rechten Seiten nach innen zusammengenäht.


Nähe die beiden langen Seiten zusammen. Die Nähte kannst du noch mit einem Steppstich fixieren. Dass muss aber nicht zwingend sein.

Nun krempelst du den Stofftunnel nach außen und bügelst das Stück glatt. Die offenen Seiten schlägst du dabei ca. einen nach innen ein und fixierst sie ebenfalls mit dem Bügeleisen.

Nun müssen drei Falten in den Stoff gelegt werden. Die Ränder sollen etwa 6 cm lang sein. Sind sie etwas länger, ist das aber auch okay… Die Falten stecke ich mit Stecknadeln fest, so dass sie beim Nähen nicht aufgehen.

Nun kommt der kniffligste Teil. Das ca 17 cm lange Gummiband wird mit beiden Enden in die obere und untere Seite der Öffnung mit eingenäht. Du schiebst das Gummiband einfach in die Öffnung und nähst die Seite zu.

An den Stellen, an denen das Gummi sitzt habe ich ein paar Stiche vor und zurück genäht, damit sie fest sitzen.

Und fertig ist der Atemschutz!

Du möchtest einen Mundschutz für deine Kinder nähen? Kürze die Maße einfach nach bedarf! Meinen Mädchen (6 und 4) passen die Stoffmaße 20*15 und die Gummilänge 15 cm. Anstatt einem Gummi kann man auch Bänder nutzen und diese hinter den Ohren zusammenknoten.

Inga

Ich lebe zusammen mit meinen zwei Mädels (Emilia, August 2013 und Leona, August 2015) und meinem Mann in einem Einfamilienhaus in Gütersloh. In unserem Garten leben zudem noch ein paar Vögel und Fische. Ich arbeite halbtags für die Volksbank und kümmere mich die restliche Zeit um meine Schätze. Wir testen gerne alles was man so braucht und was uns Spaß macht!!

3 Gedanken zu “Mundschutz selber nähen

  1. Hi Inga,

    klasse Beitrag! Wenn Ich nicht zwei linke Hände hätte würde ich wahrscheinlich auch meinen Mundschutz selber nähen! Glücklicher Weise habe ich aufgrund meiner Arbeit keinen Mangel an Mundschutzmasken.

    Wenn du deinen Mundschutz selber nähst, ist er wirklich undurchlässig für etwaige Keime? Meist ist doch der standardisierte Stoff viel zu „offenporig“.

    Liebe Grüße und bleibt gesund!
    Tim

  2. Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Mundschutz ist jetzt sehr wichtig. Jeder der sich so etwas selber nähen kann, kann schon eine Menge Geld sparen.
    Mit besten Grüßen
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.