Sonntags Outfit Kinder - "Mama, ich will Französisch lernen"

„Mama, ich will Französisch lernen“

Es gab eine Zeit, als nur die schwächsten Schüler Privatunterricht außerhalb der Schule nahmen. Heute versuchen immer mehr Eltern, ihrem Kind die beste Ausbildung zu ermöglichen und somit sicherzustellen, dass sie besseres Wissen erlangen, um ihrer Traumkarriere nachzugehen.

Dazu sollte angemerkt werden, dass Privatunterricht nicht nur Themen beinhaltet, die allgemein in der Schule unterrichtet werden. Es kann auch, z. B. Musikunterricht, Tanz, Sport usw. sein.

Wir verstehen dann die Bitte des kleinen Kindes, das den Titel unseres Artikels inspiriert hat. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, warum diese Art von Bildung so wichtig geworden ist und welche Vorteile sie hat!

Die Bedeutung von Privatunterricht

In den letzten Jahren war Privatunterricht für Einige der effektivste Weg, um ihr akademisches Potenzial zu erreichen.

Die Eltern ermutigen ihr Kind auch, zusätzliche Unterrichtsstunden zu nehmen, weil durch den überbelegten Unterricht in der Schule, eine mangelnde Aufmerksamkeit von Lehrern, für die Schüler, herrscht. In der Tat ist ein Lehrer verantwortlich für das Programm, das er einer ganzen Klasse in einem bestimmten Zeitraum beibringen muss.

Das schulische Umfeld wird immer mehr zur Wettbewerbsplattform, was die schlechten Leistungen der schwächsten Schüler noch verstärkt.

Was sind die Vorteile von Privatunterricht?

1 – Durch die Wahl des Privatunterrichts, unabhängig von Fach oder Disziplin, erhält der /die Schüler / in besondere Aufmerksamkeit und angemessene Betreuung durch den / die Lehrer / in, was in der Schule aufgrund der Klassengröße nicht immer möglich ist. Der Schüler erhält so eine maßgeschneiderte Ausbildung, die speziell auf seine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

2 – Der Schüler kann neue Lernmethoden kennenlernen, die besser zu seiner Persönlichkeit und seinen Fähigkeiten passen.

3 – Der Schüler gewinnt an Selbstvertrauen und nutzt den Einzelunterricht, um mit seinem Lehrer über seine individuellen Probleme zu sprechen, die das Fach betreffen. In einer Schulklasse trauen sich die einzelnen Schüler oft nicht, dem Lehrer vor den Klassenkameraden Fragen zu stellen.

4 – Der Schüler entdeckt so den wahren Inhalt des Materials sowie sein Interesse während des jeweiligen Unterrichts. Tatsächlich sind einige Unterrichtsstunden in Schulen leider mittelmäßig.

5 – Die Wahl des Lehrers entsprechend den Kenntnissen. In der Schule kann man sich seine Lehrer nicht aussuchen. Es ist wichtig, einen Lehrer zu haben, der die Erwartungen des Schülers erfüllt und in der Lage ist, individuelle Schwächen und den persönlichen Lern-Stil zu erkennen, um seinen Schüler angemessen zu unterrichten.

Aus dieser Perspektive wurden mehrere Plattformen wie Superprof* geboren, die sich auf die Vermittlung von Nachhilfe und Privatunterricht spezialisiert haben. Nachhilfe und Privatunterricht.

***Wir erwähnen „Superprof“, weil es mit seinen mehr als 3 Mio. Lehrerinnen & Lehrern weltweit, mehr als 1000 unterschiedlichen Fächern und Fachbereichen, individuellen Lehrkonzepten und innovativen Angeboten (u.a. auch Workshops oder Intensivkursen für die Ferien etc.) einer der größten, sonst der größte internationale Anbieter für Nachhilfe & Privatunterricht, sowohl vor Ort als auch online per Webcam, ist.

Es ist daher klar, dass Privatunterricht nicht (nur) für schwache Schüler gedacht ist.

Privatunterricht wird hauptsächlich dazu verwendet, die Motivation von Schülern zu festigen, damit sie Fortschritte machen. Wenn das Kind nicht zusätzlich, 1 bis 2 Stunden in der Woche an Schulfächern bearbeiten möchte, wird der Privatunterricht, neben der Schule, nicht sehr nützlich sein. Es wird nur die Eltern beruhigen.

Hier müssen wir das Kind in die Entscheidung mit einbeziehen, am Privatunterricht, teilzunehmen.

Die Idee diskutieren, Nachhilfe zu nehmen, sollte stets mit dem Kind abgesprochen werden. Sie können es auch bitten, mit einigen seiner Freunde zu sprechen, die bereits Nachhilfeunterricht nehmen. Oder Sie nehmen sich die Zeit und fragen, was Ihr Kind, über Privatunterricht von ein paar Stunden pro Woche, hält. Einige Eltern haben Angst vor „Leerstunden“ ihrer Kinder, was sie dazu bringt diese in der Agenda „füllen“ zu wollen. Gleichzeitig aber darf es nicht sein, dass der Privatkurs eine Agenda, die bereits voll ist, zusätzlich überlastet.

Gleichzeitig besteht hierzu die Möglichkeit, seinen Lehrer und die Fächer selbstständig zu wählen, was die Sichtweise auf zusätzlichen Nachhilfeunterricht positiv verändern kann.

Das wirft ein neues “Licht“ auf den Privatunterricht

Privatunterricht ist heute nicht mehr nur für Studenten gedacht. Jeder, ob Kind, Erwachsener oder auch Senioren, möchte etwas Neues lernen, für seine persönlichen Bedürfnisse oder für eine Arbeit, die er in Zukunft in Erwägung zieht. Die gewählten Nachhilfefächer sind nicht mehr nur auf Physik, Mathematik oder eine Fremdsprache wie Englisch beschränkt.

Wir haben das Bedurfnis, eine neue Sprache zu lernen oder wir wollen lernen, fremde Gerichte zu kochen oder grundsätzlich das Kochen erlernen. Wir wollen tanzen können, Techniken erlernen, um die Effizienz des eigenen Geistes, Körpers oder der Spiritualität zu verbessern. Wir wollen einen Sport, einen Tanz oder einfach eine Pirouette üben…

Die Anwendungsbereiche für Privatunterricht sind vielfältig und haben keine Grenzen!

Aus diesem Grund wurden in den letzten Jahren mehrere Plattformen ins Leben gerufen, um das Bedürfnis eines jeden Menschen zu befriedigen, einen Teil von sich selbst in einem bestimmten Zeitraum zu vervollkommnen.

Diese Plattformen verbinden dann zertifizierte Lehrer und potenzielle „Schüler“. Die Privatlehrer sind auch von den Vorteilen des Privatunterrichts überzeugt, weil:

– es Flexibilität der Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen gibt (online, von zu Hause aus oder von einem anderen, beliebigen Arbeitsplatz)

– es günstig ist (da die Verhandlung oft angemessen ist und einzeln stattfindet)

– die Wirksamkeit gleich ist (da, die für den Unterricht erforderlichen Voraussetzungen, nicht vernachlässigt werden).

Auf Plattformen wie Superprof wird Wissen oder sogar eine Beherrschung der Disziplin vom Lehrer verlangt und er muss die Erfahrung in der Pädagogik besitzen.

Kurz gesagt: Für Lehrer ist privat Unterrichten nicht nur finanziell lohnend, sondern auch eine lohnende Erfahrung auf menschlicher Ebene, da man sich mit Schülern aus allen sozialen Schichten, verschiedenen Klassen und mit verschiedenen Themen auseinandersetzen kann!

Privatunterricht nehmen bekommt dadurch eine besondere Bedeutung. Es ermöglicht dem Schüler nicht nur, ein gewähltes Fach zu erlernen, sondern auch über die Atmosphäre zu entscheiden, in der er lernen möchte. Im Einzelunterricht bleibt er die ganze Zeit fokussiert, ohne sich von Kameraden ablenken zu lassen, die während des Kurses diskutieren oder den Ablauf stören. Der Schüler gibt das Beste von sich selbst für die Dauer des Kurses, ob online oder in Anwesenheit des Lehrers. Er ist entspannt und vergisst die Scheu oder die Angst, die ihn beispielsweise daran hindert, in der Schule Fragen zu stellen.

Darüber hinaus dürfen wir das persönliche und individuelle Engagement des Lehrers nicht vergessen, der sich so auch besser auf den Fortschritt seines Schülers konzentrieren kann und das Beste von sich selbst gibt, um das Wissen oder die Technik, die er besitzt, zu vermitteln.

Abschließend bietet Privatunterricht jedem heute viele Vorteile, und zwar sowohl für den Schüler als auch für den Lehrer. Das Thema „Neues Lernen“ war noch nie für alle so zugänglich. Die Vorteile sind zu gleichen Teilen menschlicher, persönlicher und professioneller Natur.

Und heute machen es Plattformen wie Superprof einfacher denn je, den passenden Privatlehrer für sich zu finden und sich dafür zu entscheiden, bequem von zu Hause oder online per Webcam, Neues zu lernen. Sie wissen jetzt wahrscheinlich, was Sie das nächste Mal tun sollten, wenn Sie lernen möchten, wie man neue Gerichte kocht, sich mit Gartenarbeit oder der Mechanik vertraut macht oder wenn Sie den Traum Ihrer Tochter, die eine Ballerina werden möchte, verwirklichen wollen.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

2 commenti su “„Mama, ich will Französisch lernen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg