Trampoline mit Netz – das solltet ihr dazu wissen

1 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 1 Email -- Pin It Share 0 Filament.io 1 Flares ×

Besonders für Familien mit Kindern geeignet, sind Trampoline mit einem Sicherheitsnetz. Durch diese zusätzliche Sicherung an den Seiten des Sprungtuches wird ein mögliches Herausspringen oder Herunterfallen verhindert.

Kleinere Springer können das Tempo und die Höhe ihrer Sprünge meist noch nicht korrekt einschätzen, weshalb das Sicherheitsnetz am Trampolin vor allen Dingen die kleinen Sportler vor Verletzungen schützt. Wichtig und wertvoll ist es aber auch bei der Nutzung durch Erwachsene, diese können nämlich ebenfalls herunterstürzen.

Wir haben bereits im Dezember ein Trampolin mit Netz getestet (hier geht es zum Testbericht), da die Trampoline aber immer noch so beliebt sind, soll dieser Artikel noch einmal speziell auf die Vorteile eines Sicherheitsnetzes eingehen.

Damit man sich nicht an der Befestigung des Netzes weh tut, sind die Haltestangen dieses bei den meisten Trampolinen ausgepolstert. Viele Trampoline, vor allen Dingen Garten- und Outdoor Modelle, verfügen weiterhin auch über einen großen Sicherheitsabstand zwischen Haltestange und Trampolin. Dies ermöglicht ein sicheres Springen und Toben ohne Angst haben zu müssen, dass man sich an der Halterung des Netzes stößt oder verletzt.

Des Weiteren sorgen die meisten Hersteller auch dafür, dass das Sicherheitsnetz am Einstieg geschlossen werden kann. Da man das Netz zum Einsteigen durchdringen muss, stellt die offene Stelle während der Nutzung des Trampolins eine Gefahr da, kann der Nutzer durch diese herausfallen. Deshalb ist das Sicherheitsnetz häufig verschließbar, von außen und innen.

Das Sicherheitsnetz allein macht ein gerne und ausgiebig genutztes Sportgerät noch nicht vollkommen sicher. Wichtig ist ebenfalls, dass der Rahmen des Gerätes ausgepolstert ist und die Sprungfedern von diesem abgedeckt werden. Nur so kann das Einklemmen der Hände und Füße und das Stoßen am Rand minimiert, sogar verhindert werden.

Diese Vor- und Nachteile bietet das Sicherheitsnetz

  • Zwar müssen Kinder, die Trampoline erst ab einem Alter von 36 Monaten nutzen sollten, beim Springen auf den Geräten von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden, trotzdem gestaltet ein Sicherheitsnetz den Sport auf dem Trampolin wesentlich sicherer. Die Möglichkeit des Herausfallens wird durch dieses Utensil stark minimiert, vor allen Dingen wenn sich das Netz bei der Nutzung auch noch verschließen lässt.
  • Sind die gepolsterten Haltestangen des Netzes mit einem Sicherheitsabstand montiert, steht einer sorglosen Nutzung des Netzes nichts im Wege. Schließlich ist ein Zusammenstoßen mit diesen nur bei sehr weiten Sprünge in Richtung des Gartens annehmbar. Sollte es dazu kommen, bietet das Polster einen ausreichenden Schutz vor Verletzungen.
  • Da die meisten Sicherheitsnetze aus mehrfachvernähten Nylon bestehen, haben diese eine große Stabilität und Reißfestigkeit. Bälle, die mit auf das Trampolin genommen werden, können Sicherheitsnetzen nichts anhaben, sie bleiben nur innerhalb des Sprungtuches. Auch Wind und Wetter schaden diesem nicht, da es sich um wetterfestes und robustes Sicherheitszubehör handelt.
  • Der Auf- und Abbau des Sicherheitszubehörs gelingt in wenigen Schritten. Deshalb ist es auch möglich, das Netz während der Winterzeit zu entfernen und aufzubewahren, was ebenfalls mit dem Sprungtuch geschehen sollte.
  • Leider gewährleistet ein Sicherheitsnetz nicht zu 100 Prozent die unfallfreie Nutzung eines Trampolins. Es dient zwar als Auffang, sollte man aus dem Gerät herausspringen, kann jedoch keinen unglücklichen Stürz mit voller Wucht verhindern. Gerade deswegen ist es insbesondere bei Kindern wichtig, dass diese niemals unbeaufsichtigt springen und toben, besonders nicht, befinden sich mehrere Personen gleichzeitig auf dem Gerät.

Wie teuer ist ein Trampolin mit Netz?

Die Hersteller unterscheiden sich auch im Hinblick auf die Qualität und die Sicherheitsstandards. Zwar gibt es günstige Modelle (ab 150 Euro), diese sind dann jedoch vielleicht nicht so stabil gebaut, wie zum Beispiel die teuren Modelle (über 300 Euro). Hier sind zum Beispiel die Trampoline mit Netz von Ampel24 zu nennen. Hier wurde auf Sicherheit sehr großen Wert gelegt und das Sicherheitsnetz extra verstärkt. Dies spiegelt sich natürlich im Preis wieder.

Wenn man noch unsicher ist, empfiehlt es sich verschiedene Testberichte und Erfahrungsberichte zu lesen. Auf Trampolinmitnetz.com findet man alle Infos, sowie viele Testberichte zu Trampolinen mit Netz.

MERKE: Die Sicherheit unserer (und fremder) Kinder geht vor – lieber 100 Euro in ein Netz investieren!

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

2 commenti su “Trampoline mit Netz – das solltet ihr dazu wissen

  1. Vielen Dank für den gut recherchierten Artikel! Ich würde noch etwas zur Netzhöhe ergänzen wollen. Gerade wenn sich auch Erwachsene auf dem Trampolin austoben wollen, ist diese nicht ganz unwichtig 😉 Es gibt sowohl Gartentrampoline von unter 2m und bis zu 3m Netzhöhe. Für eine optimale Sicherheit empfiehlt sich immer eine größere Netzhöhe zu wählen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg