Zu Hause fit werden – das beste Training für Mamas

Zu Hause fit werden – das beste Training für Mamas

Die meisten von euch kennen das sicher: als Mama ist man einfach ständig im Einsatz und hat wenig Zeit für sich selbst, geschweige denn für ein Fitness-Studio. Hier ein paar Tipps, wie ihr zu Hause fit werden könnt!

Als Mama ist man Köchin, Putzfrau, Erzieherin, Chauffeurin, Friseurin, Animateurin und hin und wieder auch Kinderärztin. Es gibt immer was zu tun und man kümmert sich mehr um das Wohlergehen von Kindern, Partnern und Karriere, selten aber um sich selbst.
Bewegung ist nicht nur aus gesundheitlicher Sicht so wichtig, sondern auch wegen ihrer großen Auswirkungen auf die Produktivität einer vielbeschäftigten Mutter und für die psychische Gesundheit.

Hier sind einige Tipps, um zu Hause fit zu werden!

1. Nicht denken, machen

Wenn du nur 30 Minuten täglich zur Verfügung hast, hast du eben nur 30 Minuten. Wenn du es nicht in ein Fitnessstudio schaffst, macht das nichts. Du kannst überall und jederzeit trainieren!
Dein Zuhause ist der perfekte Ort, um einfach anzufangen. Spar dir die Zeit und Energie über das perfekte Training nachzudenken.

2. Direkt nach dem Aufstehen loslegen

Stelle deinen Wecker nur 30 Minuten früher, und gönne diese Zeit dir. Das wird dich auf den Tag vorbereiten, deine Energie erhöhen und ein to-do von deiner Liste nehmen. Du wirst das morgendliche Training nie bereuen, aber das verpasste schon! Wenn ich direkt nach dem Aufstehen zum Sport gehe, fühle ich mich jedes Mal unbesiegbar und bin den ganzen Tag viel effizienter. Außerdem hat man morgens viel weniger Ablenkungen als im Laufe des Tages – kein Telefon, keine Türklingel usw.

3. Nicht mit anderen vergleichen

Du bist nicht das 21-jährige Fitnessmodell, das du auf Instagram gesehen hast, das einen Gelegenheitsjob hat und noch zu Hause lebt. Du leitest einen Haushalt, bist Karrierefrau, Hausmeisterin, Mädchen für alles.
Konzentriere dich einfach auf dich. Vergleiche erzeugen Selbstzweifel und lassen dich scheitern.

4. Workout einfach gestalten

Deine Zeit ist begrenzt, dein Platz ist begrenzt. Besorge dir ein grundlegendes Workout-Kit, mit Yogamatte, Springseil und Deuserband und lege los. Wenn du ein Spinning-Bike oder ein Laufband hast, das Staub sammelt, dann ist es Zeit, es zu benutzen. Neben der Zeitersparnis kannst du mit dem Training zu Hause auch Geld sparen.

5. Langsam anfangen und steigern

Egal welche Art von Übung du machst: beginne langsam und erhöhe allmählich deine Trainingszeit und -intensität. Dabei solltest du stets auf deinen Körper hören. Konzentriere dich auf die Muskeln, die du trainieren möchtest und prüfe, ob du sie spürst. Wenn du deine Bauchmuskeln trainierst und es im Nacken spürst, dann ist etwas nicht richtig.

6. Jumping Fitness zu Hause

Jumping Fitness ist voll im Trend und ist ein fantastisches Training auch für zu Hause. Wusstest du, dass 10 Minuten Trampolin Workout einer halben Stunde Laufen entspricht? Außerdem bringst du auf einem Fitness Trampolin alle Muskeln in deinem Körper in Bewegung. Lege die Hände auf den Griff und springen dann in schneller Geschwindigkeit auf und ab, um die Muskeln zu stärken und deine Kondition zu verbessern. Egal ob zu Hause, in der Turnhalle oder im Freien: drehe die Musik auf und beginne zu hüpfen!
Natürlich musst du vorher ein paar Dinge wie Deckenhöhe, Untergrund usw. beachten. Trampolinspringen eignet sich nur bedingt in einer Mietwohnung im obersten Stock und auch sollte man nicht unbedingt unter einem Kronleuchter springen.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

2 Gedanken zu “Zu Hause fit werden – das beste Training für Mamas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.