Woran erkennt man faire Mode?

Woran erkennt man faire Mode?

Verbraucher können sich in Deutschland an einer Vielzahl verschiedener Siegel im Textilbereich orientieren. Allerdings ist bei diesen nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich, ob sie lediglich bezeichnen, dass Mindeststandards eingehalten oder besonders strenge Anforderungen erfüllt wurden. 

Die Internationale Arbeitsorganisation, IAO, legt beispielsweise die vier Grundprinzipien an, die das Recht auf Kollektivverhandlungen, die Vereinigungsfreiheit, die Abschaffung von Kinder- und Zwangsarbeit und das Verbot von Diskriminierung umfassen. 

Im Übrigen kann auch selbstgenähte Kleidung einfach und unkompliziert mit besonderen Labeln ausgestattet werden, beispielsweise unter wunderlabel.de/namensbaender. Die wichtigsten Siegel, an denen faire Mode erkannt werden kann, stellt der folgende Beitrag vor. 

IVN Best Siegel 

Das IVN Best Siegel wird durch den Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft erteilt. Es hat den Ruf, die strengsten Anforderungen überhaupt vorrauzusetzen. Das Siegel garantiert nicht nur, dass die Kernarbeitsnormen eingehalten werden, sondern auch, dass in den Textilien zu 100 Prozent zertifizierte ökologische Naturfasern verwendet wurden. 

GOTS Siegel 

Nahezu genauso streng wie das IVN Best Siegel ist das Global Organic Textil Standard, kurz GOTS, Siegel. Durch den Zusatz „organic“ wird garantiert, dass die genutzten Fasern zu 95 Prozent aus einer kontrolliert biologischen Tierhaltung oder Landwirtschaft stammen. 

Grüner Knopf Siegel 

Der Versuch, unterschiedliche, einzelne Schritte der Produktion von Textilien nachhaltig zu gestalten, unternimmt das Siegel Grüner Knopf. Es handelt sich bei diesem um eine staatliche Auszeichnung, die vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ins Leben gerufen wurde. Die Zertifizierung umfasst insgesamt 20 Unternehmenskriterien und 26 ökologische und soziale Punkte, die erfüllt werden müssen. 

Allerdings werden diese von den meisten Unternehmen ohnehin eingehalten. Es wird keine Unterscheidung zwischen Unternehmen getroffen, die Massenware fertigen und solchen, die wirklich wertige Mode herstellen. Viele Menschen sehen bei dem Siegel Grüner Knopf daher noch einen großen Verbesserungsbedarf. 

Die Unternehmen hätten nach Meinung der Kritiker lieber mit bereits bestehenden Auszeichnungen, wie dem IFA oder dem GOTS Siegel, belohnt werden sollen. Diese gehen sowohl auf die Chemie, die verarbeitet wird, als auch auf die Gestaltung der Lieferkette ein. Aktuell ist außerdem noch nicht klar, ob für Standards, die nach dem Grünen Knopf Siegel nicht eingehalten werden, Sanktionen verhängt werden. 

Fairtrade Cotton Siegel 

Die zu Beginn genannten Grundprinzipien der IAO werden von den Fairtrade-Standards übertroffen. Diese möchten sicherstellen, dass Rohbaumwolle ausschließlich fair angebaut und gehandelt wird. Die Prämien sollen, wie bei den anderen Fairtrade-Siegeln auch, dazu beitragen, dass nicht nur die Kosten für nachhaltige Produktionen gedeckt, sondern ebenfalls gemeinschaftliche Projekte finanziert werden können.

Fair Wear Foundation Siegel 

Das Fair Wear Foundation Siegel wird von der Stiftung Fair Wear Foundation, kurz FWF, aus den Niederlanden vergeben. Aktuell verfügen rund 80 Textilunternehmen mit einer Gesamtmenge von circa 120 Marken über diese Auszeichnung. Die Kriterien, nach denen das Siegel vergeben wird, sollten sicherstellen, dass sich die Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie auf der gesamten Welt verbessern. Nach einer intensiven Überprüfung dürfen die Unternehmen das FWF-Siegel nutzen. 

Good On You Siegel 

Im Bereich der Mode handelt es sich bei der australischen mobilen App Good on You heute um eine der umfangreichsten Verbraucherdatenbanken weltweit. Verbraucher, die Kleidung einkaufen, können sich im Vorfeld per App über die Standards von mehr als 2.000 Marken informieren und darauf basierend ihre Kaufentscheidung treffen. Es wird von Good On You dabei nicht nur der Umgang mit Tier- und Menschenrechten bewertet, sondern ebenfalls die Ökobilanz.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.