Wissenswertes zu CBD Öl

Wissenswertes zu CBD Öl

Das Naturmittel Cannabidiol, abgekürzt CBD genannt, erfreut sich aufgrund seiner vielseitigen Wirkungen immer größerer Beliebtheit. Meist wird das CBD in Form von CBD-Öl verwendet und beispielsweise zur Verbesserung von Schlafproblemen oder für die allgemeine Wohlbefindlichkeit eingenommen. In folgendem Artikel findet ihr eine Erklärung zu CBD-Öl und Wissenswertes rund um das Naturprodukt.

Cannabidiol – Naturprodukt aus der Hanfpflanze

Cannabidiol ist ein natürlicher Stoff der Hanfpflanze. Im Gegensatz zu THC, also dem Tetrahydrocannabinol, ist das CBD weder psychoaktiv, noch verursacht es eine Abhängigkeit. Von der WHO wurde es als ungefährliches Naturmittel eingestuft. Dem Cannabidiol werden viele positive Eigenschaften, wie eine schmerzlindernde, entkrampfende und schlaffördernde Wirkung nachgesagt. Im Körper findet eine Wechselwirkung zwischen dem CBD und den Rezeptoren des körpereigenen Endocannabinoid-System statt, was zu den Wirkweisen von CBD führt. In Deutschland sind CBD-haltige Produkte, wie CBD-Öl legal erwerblich und gelten als Nahrungsergänzungsmittel.

Die Wirkungen von CBD-Öl

Die Wirkungen von CBD-haltigen Produkten wie CBD-Öl sind sehr vielfältig und nicht bei jedem gleich. Da der Körper individuell auf das CBD reagiert, kann es zu unterschiedlichen Erfahrungen einzelner Anwender kommen. Im Allgemeinen jedoch wirkt CBD sehr beruhigend. Wenn Du ruhig bist, dann strahlt das automatisch auf dein Umfeld aus und das ist für alle ein positiver Effekt. Auch eine entzündungshemmende Wirkung wird dem CBD nachgesagt. Deshalb greifen viele CBD-Anwender auch zu CBD-Cremes, um Probleme mit der Haut zu behandeln. CBD soll beispielsweise bei Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte helfen.

Aber auch Schlafprobleme werden vielfach mit CBD-Öl behandelt, da die beruhigende Wirkung beim Einschlafen helfen kann. Der Vorteil beim Vergleich mit herkömmlichen Schlafmitteln ist unter anderem die Einsatzfähigkeit am folgenden Tag. Einige Anwender berichten ebenfalls von angstlösenden Effekten. In der Krebstherapie wird CBD oft zur Linderung der Nebenwirkungen der Chemotherapie, also Übelkeit und Erbrechen eingesetzt.

Die richtige Dosierung

Um möglichst positive Effekte davonzutragen, ist es wichtig die Einnahme mit einer sehr geringen Dosis CBD-Öl zu beginnen. Dies kann anfangs dazu führen, dass keine Wirkung wahrgenommen wird. Unter diesen Umständen kann die Dosierung schrittweise erhöht werden, bis die gewünschte Wirkung eintritt. Diese Schritt-für-Schritt-Einnahme ist besonders empfehlenswert, um unangenehmen Nebeneffekten, wie Übelkeit vorzubeugen. Grundsätzlich hat CBD-Öl jedoch keine gefährlichen Nebenwirkungen und kann deshalb dauerhaft eingenommen werden. Vorsicht gilt jedoch bei der gleichzeitigen Einnahme von anderen Medikamenten. In diesem Fall sollte zur Sicherheit die Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden, um Wechselwirkungen zu vermeiden. Auch schwangere Personen sollten nicht zu CBD Öl greifen, da es dazu noch keine ausreichend verlässlichen Studien gibt.

Einnahme von CBD-Öl

Die richtige Einnahme von CBD-Öl erfolgt sublingual über die Mundschleimhäute. Dabei werden einige Tropfen des CBD-Öls mit einer Pipette unter die Zunge geträufelt. Der Wirkungseintritt erfolgt in der Regel nach 20 bis 60 Minuten. Die Dauer der Wirkung kann bis zu 6 Stunden betragen. Das CBD-Öl kann mit, vor oder nach der Nahrungsaufnahme eingenommen werden. Mit einem vollen Magen kann der Eintritt der Wirkung jedoch etwas länger dauern, als bei einer Einnahme vor dem Essen. Je nach Zweck der Anwendung kann das CBD-Öl einmalig oder mehrmals täglich eingenommen werden. Zur Behandlung von Schlafproblemen empfiehlt sich beispielsweise die abendliche Einnahme.

Fazit

Cannabidiol wird immer beliebter, auch aufgrund seiner guten Verträglichkeit. Die geringe Anzahl an Nebenwirkungen und die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten sind einige der vielen Vorteile von CBD-Öl. Deshalb wird das natürliche Produkt der Hanfpflanze zunehmend zu einer pflanzlichen Alternative zu herkömmlichen Arzneimitteln.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

3 Gedanken zu “Wissenswertes zu CBD Öl

  1. Das CBD-ÖL klingt sehr vielversprechend!
    Da es von der WHO als ungefährliches Naturheilmittel eingestuft wurde, würden zwei Familienangehörige das Öl, wegen Neurodermitis u. Schuppenflechte, testen.
    Ich würde es gerne gegen meine Schlafprobleme ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.