Wie gesund ist die ketogene Ernährung?

Wie gesund ist die ketogene Ernährung?

Oft hört man, dass man mithilfe der ketogenen Diät besonders gut abnehmen kann. Oft wird dabei allerdings außen vorgelassen, wie es um den gesundheitlichen Aspekt bei der Keto-Diät steht. Damit in Bezug auf diese Frage ein wenig Licht ins Dunkle kommt, beschäftigt sich der folgende Ratgeber mit den langfristigen Erfolgen der ketogenen Diät und selbstverständlich auch mit den gesundheitlich relevanten Aspekten.

Ketogene Diät: Was ist das überhaupt?

Bei der ketogenen Ernährung werden praktisch gar keine Kohlenhydrate konsumiert. Dafür aber in jedem Fall viel Fett und je nachdem auch recht viel Eiweiß. Die ketogene Ernährung lebt also hauptsächlich von fettreichen Lebensmitteln wie pflanzlichen Ölen, Fisch und Käse, aber auch von fettärmerem Fleisch und Gemüse. Verzichtet wird auf Produkte wie Reis, Zucker oder Obst und Kartoffeln. Vorsichtig ist hier auch bei einigen Gemüsesorten geboten: Karotten oder auch Kürbisse zum Beispiel enthalten verhältnismäßig viele Kohlenhydrate. Betrachtet man die gesamte Energieaufnahme, so liegt der Anteil an Kohlenhydraten bei unter fünf Prozent.

Das ist gerade im Vergleich zur bekannten Low Carb Diät nochmal ein deutlicher Unterschied. Hier liegt der Anteil an Kohlenhydraten zwischen 20 und 35 Prozent. Der Grund für den noch geringeren Anteil an Kohlenhydraten ist die Bildung von den Ketonkörpern, die den Körper ersatzweise mit Energie versorgen. Bei einer Low Carb Diät ist der Anteil zu hoch als dass sich diese Ketonkörper bilden könnten.

Übrigens: Wer nun neugierig geworden ist und mehr über die ketogene Diät und dazugehörige Produkte informieren möchte, kann einmal bei Healthcanal DE vorbeischauen und sich dort weitere medizinische Reviews zu verschiedenen Themen rund um die ketogene Diät ansehen.

Kann man mithilfe der ketogenen Diät abnehmen?

Mit der ketogenen Diät kann man ziemlich gut abnehmen. Es konnte sogar in einer Studie gezeigt werden, dass eine Abnahme bei gleichbleibenden Kalorienanzahl möglich sein kann. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Durch die drastische Reduzierung der Kohlenhydrate entleeren sich die Glykogenspeicher und man verliert darüber hinaus auch Wasser. Aus diesem Grund sind die durchschnittlichen zwei Kilogramm in sechs Wochen auch nicht wirklich nennenswert.

So richtig effektiv wird die Keto-Diät erst, wenn man die Kalorienzufuhr reduziert. So empfehlen es auch Ärzte, um optimale Ergebnisse erzielen zu können.

Ist die ketogene Diät gesund?

Durch die Umstellung auf eine ketogene Ernährung sank bei Menschen mit Diabetes Typ 2 zum Beispiel der Langzeitzuckerwert. Auch nicht-alkoholische Fettlebern konnten sich erholen, genauso wie Entzündungsmarker sanken. Gleichzeitig nahm aber auch die Leistungsfähigkeit ab, weshalb die ketogene Diät für ambitionierte Sportler nicht zu empfehlen ist.

Gibt es negative Aspekte?

Nicht direkt, jedoch sollte man einige Punkte beachten. So kann es beispielsweise sein, dass man es nicht schafft, dauerhaft auf Kohlenhydrate zu verzichten. Wenn man dann in alte Gewohnheiten verfällt, kann es sein, dass die verlorenen Pfunde zurückkommen – sofern die Kalorienzufuhr erhöht wird. Auch kann es zum starken Anstieg der LDL-Chlosterinwerte kommen, was insbesondere bei erblicher Vorbelastung der Fall ist. Ebenso steigen können die Harnsäurewerte, wodurch es unter Umständen zu Nierensteinen kommen kann.

Aus diesem Grund sollte man die ketogene Ernährung gut planen und sich eventuell benötigte Nährstoffe über Nahrungsergänzungsmittel zuführen. Darüber hinaus sollte man die Diät am besten unter ärztlicher Aufsicht durchführen. Insgesamt ist die ketogene Diät also effektiv und sofern man es richtig anstellt auch gesund.

Bild von zuzyusa auf Pixabay

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner