Wie beleuchtet man eine Bühne richtig? 

Wie beleuchtet man eine Bühne richtig? 

Ob bei Konzerten, Lesungen, Theateraufführungen oder anderen Bühnenveranstaltungen: Neben der Performance der Künstler ist eine gute Bühnenbeleuchtung für eine gelungene Veranstaltung wichtig. Bei professionellen Veranstaltungen sorgt ein Lichtdesigner für stimmungsvolle Lichtverhältnisse, bei kleinen Events muss man die Szenerie selbst ins passende Licht rücken. Wir geben Tipps, damit die Veranstaltung auch lichttechnisch ein voller Erfolg wird. 

Lampentypen: LED ist Trumpf

Der Siegeszug der LED hat auch vor den großen und kleinen Bühnen dieser Welt nicht Halt gemacht. Mittlerweile lassen sich alle gängigen Lampentypen mit LEDs ausstatten, die einige große Vorteile für die Bühnenbeleuchtung mit sich bringen. So ermöglichen LED-Lampen schnelle Farb- und Helligkeitsänderungen, sodass sich auch problemlos verschiedene Lichtstimmungen erzeugen lassen. Zudem erhitzen sich LED-Lampen nicht, sodass sie den Raum nicht unnötig aufheizen. Was die Anschaffungskosten angeht, sind LEDs ebenfalls eine gute Wahl, so gibt es sie zum Beispiel im Ledpanel Großhandel zu günstigen Preisen. 

Die Akteure ins richtige Licht rücken 

Für eine solide und simple Bühnenbeleuchtung werden die auftretenden Akteure von vorne oder schräg oben beleuchtet. Der Scheinwerfer sollte ohne Farbakzente eingesetzt werden und in einem vertikalen Einfallswinkel von etwa 35-45° auf die Künstler treffen, damit diese nicht zu sehr geblendet werden. Bei der Ausrichtung des Scheinwerfers sollte der Fokus immer auf den Gesichtern der Akteure liegen. Auf diese Weise lassen sich kleine Veranstaltungen ohne viel Aufwand und Fachkenntnisse ins rechte Licht rücken. Natürlich kann man über die Belichtung aber auch Effekte schaffen und die Atmosphäre gekonnt beeinflussen. 

Eine dreidimensionale Beleuchtung schaffen 

Für ein dreidimensionales Bühnenbild darf die Beleuchtung nicht nur aus einem Scheinwerfer von vorne entstammen. Lichtquellen hinter und neben der Bühne sorgen für Dreidimensionalität und ein harmonischer wirkendes Gesamtresultat. Auch ein Oberlicht und das sogenannte Rampenlicht, das von schräg unten kommt, können die Bühneninszenierung gelungen ergänzen. Anfänger in Sachen Lichttechnik sollten hier ein bisschen experimentieren und mit gedimmten Lampen gelungene Akzente setzen. Außer beim Frontlicht sind natürlich auch Farbakzente erlaubt. Damit das Gesamtbild stimmig ist, sollten die eingesetzten Farben zueinander passen. Ein Basiswissen über die Farbpsychologie ist ebenfalls von Vorteil. 

Auch die Bühnengestaltung ist für die Beleuchtung wichtig 

Damit eine Bühnenveranstaltung ins richtige Licht gesetzt werden kann, ist auch die Gestaltung der Bühne selbst von Bedeutung. So sollte sie natürlich keine spiegelnden Flächen aufweisen. Für den Bühnenhintergrund hat sich schwarzer Bühnenmolton bewährt – dieser aus Baumwolle bestehende Stoff ist lichtdicht und lässt sich in der Regel einfach, zum Beispiel mit Clips, befestigen. So lassen sich auch provisorische Bühnen gestalten, die ihren Zweck für kleinere Auftritte erfüllen und gut beleuchtet werden können.  

Bild von Manfred Richter auf Pixabay

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner