Vorstellung und Tester gesucht: Kärcher WV 50 Fenstersauger

Ich bin ja nicht so der Putzteufel, aber zum Frühling hin möchte man es ja irgendwie schon richtig schön sauber haben und mit dem Frühjahrsputz sind endlich mal wieder die Fenster dran. Die Sonne scheint und jeder Streifen fällt sofort auf, außerdem möchte man im Frühling auch rausschauen können ;). Aber Fenster Putzen ist nicht gerade der schönste Zeitvertreib und wenn man viele große Fenster hat, kann es ganz schön Zeit und Nerven kosten. Ich hatte ja ehrlich gesagt sogar schon daran gedacht, mal einen professionellen Fensterputzer zu beauftragen, habe es dann aber doch immer als eine Art Spiel zusammen mit den Kindern gemacht. Das dauert dann zwar doppelt so lange, aber die Kinder haben Spaß dabei.
Warum sich aber die Arbeit und Mühe machen, wenn es auch einfacher geht?

Mit dem Kärcher WV 50 Fenstersauger kann man Streifen und Tropfen vermeiden und alle glatten Oberflächen schnell und einfach reinigen. Eine Sprühflasche ist direkt integriert und ein streifenfreier Glanz wird durch den Mikrofaser-Wischer garantiert. Außer den Fenstern kann man damit auch andere glatte Flächen wie Spiegel oder Fliesen reinigen. Dafür wird einfach als erstes das Reinigungsmittel aufgesprüht und nach einer kurzen Einwirkzeit wird auch hartnäckiger Schmutz mit hilfe des Mikrofaser-Wischers gelöst. Anschließend wird die Fläche mit der Gummilippe des Fenstersaugers abgezogen und heruntertropfendes Wasser direkt eingesaugt, sodass es nicht auf Oberfläche oder Fußboden tropfen kann. Sogar bei Überkopfarbeiten oder wenn man den Sauger schräg hält, funktioniert der Sauger und nichts tropft herunter! Ein Fensterreiniger-Konzentrat ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Dieses wird ganz einfach in den Tank eingefüllt, der 250 ml fasst. Betrieben wird der Sauger mit einem Lithium-Ionen-Akku, der aufgrund seines Leichtgewichts von 700 g sehr handlich ist und eine Leistung von 20 Minuten hat. Auf den ersten Blick erscheint das wenig. Aber da das Reinigen wie gesagt mit dem Fenstersauger schneller geht, reicht diese Laufzeit für 15 bis 20 Fenster! Die Ladezeit beträgt drei Stunden. Zwischendurch muss der Schmutzwassertank geleert werden, der 100ml fasst, was schnell und einfach mit einem Handgriff funktioniert.

Tipp: der Kärcher Fenstersauger eignet sich auch hervorragend zum Reinigen von anderen glatten Oberflächen, z.B. um kleine Päcke-Finger-Abdrücke von den Küchenfronten schnell zu entfernen ;).

Wer sich selbst von dem Fenstersauger überzeugen möchte, kann sich als Tester bewerben! Die Aktion „Mehr Zeit für mich“ läuft vom 11.03.2013 bis zum 05.04.2013 über facebook. Einfach Fan von Kärcher werden und die Frage beantworten, wie ihr eine zusätzliche Stunde am Tag nutzen würdet, die ihr dank der Kärchergeräte beim Saubermachen einspart. Insgesamt gibt 100 Kärcher Fenstersauger zum testen, die man anschließend behalten darf.

 

gesponserter Artikel

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

7 Gedanken zu “Vorstellung und Tester gesucht: Kärcher WV 50 Fenstersauger

  1. Wir haben ein Haus mit Wintergarten, da gibt es schrecklich viele Fenster zu putzen. Die eingesparte Arbeitszeit würden wir gerne ganz relxt im Wintergarten verbringen un durch strahlend saubere Fenster den Blick in die Natur genießen.

  2. Liebe Testfamilie

    Mal eine Idee. Schickt doch mal die potentiellen Tester mit diesem Gerät bei mir vorbei, denn meine Fenster müßten mal wieder gemacht werden. Übrigens, schönes Laminat / Pakett. Wir haben den selben, denn ich mag diesen Stil.

    Liebe Grüße

    Diana

  3. Hola,
    vielen Dank für den sehr informativen Artikel. Ich wusste gar nicht das es so etwas gibt. Sieht aber interessant aus und Kärcher bringt eigentlich nichts auf den Markt was nicht funktioniert.
    Viele Grüße aus Spanien.

    Sinceramente suyo
    Grandaris C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.