Rezension: Archie Greene und die Bibliothek der Magie (D.D. Everest)

Rezension: Archie Greene und die Bibliothek der Magie (D.D. Everest)

Wir durften bereits vorab in den magischen Reihenauftakt von Archie Greene schnuppern und suchen einen Mitrezensenten!
„Archie Greene und die Bibliothek der Magie“ von D.D. Everest ist der Auftakt einer spannenden Buchreihe rund um die Magie von Büchern, denn Archie Greene hat eine ganz besondere Gabe: er kann mit Büchern reden.
Das Buch ist für Jungen und Mädchen der weiterführenden Schule – ab 11 Jahren – geeignet.

D.D. Everest
Archie Greene und die Bibliothek der Magie
aus dem Englischen übersetzt von Nadine Mannchen
Ab 11 Jahren, Erscheinungstermin Juni 2015
ISBN 978-3-7855-8076-9
320 Seiten, Hardcover, 15,3 x 21,5 cm
€14,95

Archie Greene (4)

Inhalt
Archie Greene bekommt an seinem 12. Geburtstag ein seltsames Paket von der ältesten Kanzlei in England, welches 400 Jahre dort aufbewahrt wurde. In dem Paket entdeckt er ein altes Buch mit Siegel und die Anweisung, es nach Oxford zu bringen. In dem dortigen Museum für Magiekunde soll er eine Lehre als Buchbinder anfangen, denn er ist einer der Auserwählten, die sich um die magischen Bücher kümmern darf. Das erweist sich als gar nicht so einfach: irgendetwas Böses stiehlt den Büchern ihre Magie und Archie wird zur Zielscheibe. Denn er ist der einzige Mensch, der mit Büchern sprechen und ihre Kräfte wieder freisetzen kann…

Rezension
Auch wenn ich eigentlich eher ein Thriller-Fan bin, lese ich zwischendurch gerne auch mal Jugendfantasy á la Harry Potter. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten habe ich mich doch noch gut in die Geschichte und in die von D.D. Everest erschaffene Welt der Magie reingefunden. Hier gibt es viel zu entdecken – „Aufplopper“ (Bücher, aus denen beim Öffnen etwas raus springt) oder Sammelbände, in die mein beim Aufschlagen hineingesogen wird. Die Geschichte ist liebevoll und sehr detailgetreu erzählt, man kann sich die magische Bücherwelt sehr gut vorstellen. Der Schreibstil ist flüssig und – entsprechend der Zielgruppe – recht einfach gehalten, passt aber dennoch sehr gut zur Geschichte. Die Geschichte wird von einer dritten Person, aber vorwiegend aus Archies Sicht erzählt. Aber hin und wieder bekommt man auch einen kleinen Einblick in die Köpfe von anderen Figuren. Man kann sich gut in Archie hineinversetzen und fiebert mit ihm mit. Die Spannung steigt die ganze Zeit und das Buch lässt sich flüssig durchlesen. Auch das Ende ist durchaus gelungen und lässt keine Fragen offen.

Archie Greene (2) Archie Greene (3)

Testleser gesucht: Archie Greene
Wir suchen einen Testleser, das Buch „Archie Greene und die Bibliothek der Magie“ rezensieren möchte.
Bewerbungszeitraum: 28.06.2015 – 12.07.2015.
Für die Teilnahme füllt einfach das Teilnahmeformular aus.
Doppelte Gewinnchance erhaltet ihr, wenn ihr Leser von der Testfamilie seid oder werdet und das Gewinnspiel teilt.
(Verfolgungsmöglichkeiten: eMail-Abo, Facebook, Twitter, Google+, Bloglovin’, Blog-Connect, RSS Feed)

Die Teilnahmefrist ist abgelaufen!

Weitere Gewinnspiele findet ihr hier

Hier suchen wir Produkttester!

[wysija_form id=“1″]

Teilnahmebedingungen

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

6 Gedanken zu “Rezension: Archie Greene und die Bibliothek der Magie (D.D. Everest)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.