Rezension: Plötzlich Prinz – das Erbe der Feen

Nach der Bestsellerserie „Plötzlich Fee“ von Julie Kagawa ist am 20.01.2014 bei Heyne fliegt Band eins der neuen Serie „Plötzlich Prinz“ erschienen.

Plötzlich Prinz – das Erbe der Feen
512 Seiten
€ 16,99 [D] / € 17,50 [A] / CHF 24,50
Leseempfehlung: ab 14 Jahren

Wenn Du der Bruder der mächtigsten Herrscherin des Feenreichs bist, entkommst Du Deinem Schicksal nicht.

Inhalt
Seit der mittlerweile 18jährige Ethan Chase in seiner Kindheit nach Nimmernie entführt wurde, lassen ihn die Feen nicht mehr in Ruhe. Ständig passieren um ihn herum seltsame Dinge, für die ihm die Schuld gegeben wird. Ein Schulwechsel folgt dem nächsten und nachdem die Bibliothek seiner alten Schule in Brand gesteckt wurde, wird er auch dieser Schule verwiesen. Doch auch in seiner neuen Highschool kommt es direkt am ersten Schultag zu Schwierigkeiten. Jeder Versuch, die Feen einfach zu ignorieren, scheitert und er muss sich seiner Bestimmung stellen. Schuld an seinem Schicksal ist seine ältere Schwester Meghan Chase, die bereits seit zwölf Jahren die Familie verlassen hat und seitdem in Nimmernie lebt.
Zusammen mit der nervigen und doch faszinierenden Schülerreporterin Kenzie macht er sich erneut auf den Weg nach Nimmernie.

plötzlich prinz

Meine Meinung:
Obwohl ich die Reihe „Plötzlich Fee“ nicht gelesen habe, war ich sehr schnell in der Geschichte „drin“. Die Charaktere und auch die Umgebung kann man sich gut vorstellen und mitfühlen. Ethan ist voller Hass auf die Feen und möchte einfach nur ein normaler Teenager sein, aber seine Bestimmung verhindert dies und er stellt sich seinem Schicksal. Obwohl er als Selbstschutz versucht, arrogant und unnahbar zu wirken, lässt Kenzie sich nicht abschrecken. Das Buch lässt sich schnell und flüssig lesen. Erzählt wird aus der Sicht von Ethan als Ich-Erzähler, der über seine Vergangenheit berichtet. So ist der Erzähler dem Leser immer einen Schritt voraus und weiß mehr.
Die einzelnen Kapitel enden immer offen, sodass man schwer aufhören kann zu lesen.
Das Ende lässt zwar Fragen offen und es ist klar, dass noch eine Fortsetzung folgen wird und muss, aber es ist trotzdem zufriedenstellend.
Insgesamt ein schönes Jugend Fantasy Buch, insbesondere für jüngere Mädchen. Ich mag dann doch lieber Dystopien oder Thriller mit noch mehr Action :).

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

1 Kommentar auf “Rezension: Plötzlich Prinz – das Erbe der Feen

  1. Mir hat das Buch gut gefallen, wenn man die Plötzlich Fee Reihe schon kennt, ist es wirklich ein Gefühl, als würde man nach langer Zeit endlich nach Hause kommen ^^
    lG,
    Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO