Rezension – Die Schatzkammer von El Mirador von Noris (Toystick)

Ich hatte euch ja schon hier von dem Toystick erzählt, den wir testen durften.

Überraschenderweise kam vor zwei Wochen ein Nachschlag: das erste Toystick-Spiel „Die Schatzkammer von El Mirador“.

 

Das Spiel kann ausschließlich in Kombination mit dem Toystick gespielt werden, der nicht im Set enthalten ist.

Zum Glück hatten wir diesen ja schon vorher und konnten dann – nach kurzem Update am PC – direkt loslegen.

Zum Spiel gehört ein Spielplan, der aus neun Segmenten besteht, acht „Wächtermarker“, ein „Wächter“, vier Abenteurer, 24 Schätze, 8 Schatzkarten, sechs Bewegungscounter, 18 Gegenstände, die zur Ausrüstung gehören und einen Schatzmarker.

Im Spiel müssen die verschiedenen Schätze der Schatzkammer von El Mirador der Reihe nach gefunden werden. Das wird durch verschiedene Fallen, die hinter den Feldern liegen, erschwert.

 

Das Spiel ist für zwei bis vier Spieler ab sechs Jahre geeignet. Zoe ist ja noch nicht mal vier, wollte aber natürlich unbedingt spielen.

Wir haben es dann stark vereinfacht gespielt – ohne Wächter, ohne Ausrüstung, einfach nur Schätze finden, ohne in eine Falle zu tappen

Auch die vereinfachte Variante hat uns Spaß gemacht und ist somit auch für etwas jüngere Kinder (ich würde sagen ab vier) geeignet.

Durch den Toystick ist das Spiel für Kinder auch gleich viel spannender und interessanter.

Das Spiel ist für 19,90€ erhältlich und – wie gesagt – nur spielbar, wenn man auch den Toystick hat!

Abschlussbeurteilung:

Wir haben das Spiel nun seit gut sechs Wochen und haben es bisher vielleicht drei Mal gespielt. Ich denke Zoe ist dafür einfach noch ein bisschen zu klein, da sind andere Spiele zurzeit einfach noch geeigneter.

Die Idee finde ich gut, aber wir werden wohl eher bei den „normalen“ Brett- und Kartenspielen bleiben.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO