Rezension: Bauboom von AMIGO

Wir durften das neue Kinderbrettspiel „Bauboom“ von AMIGO testen, bei dem es um das Sammeln von Baumaterial und das Bauen von Ameisenhügeln geht.

Bauboom
Spieler: 2-4 Spieler
Alter: ab 5 Jahren
Dauer: ca. 25 Minuten
Verlag: AMIGO Spiel + Freizeit GmbH
Autor: Arpad Fritsche
Erscheinungsjahr: 2016
Kosten: ca. 19 Euro

Spielmaterial
1 Spielplan, 72 Bausteine, 2 Würfel, 4 Schubkarren, 1 Vorratscontainer, 4 Ameisenhügel, 1 Schnelleinstieg, 1 ausführliche Anleitung

Bauboom (1)

Spielablauf
Nachdem die Bausteine auf dem Spielplan verteilt wurden und jeder Spieler sich eine Schubkarre und Ameisenhügel ausgesucht hat, stellt jeder seine Schubkarre auf das Startfeld. Der jüngste Spieler beginnt und würfelt mit beiden Würfeln. Er kann nun entweder die Augenzahl des 1. Würfels, die Augenzahl des 2. Würfels oder die Summe beider Würfel vorwärts ziehen.
Kommt er auf ein Bausteinfeld, so kann er den Baustein entweder in seine Schubkarre laden oder liegen lassen.
Kommt er auf ein Marienkäfer-Feld, muss er den Baustein verdeckt in seine Schubkarre legen und zusätzlich einen zweiten Baustein aus dem Container ziehen.
Kommt er auf ein Ameisenbär-Feld, muss er seinen letzten Baustein wieder in den Container legen.
Gelangt er auf ein Feld, auf dem bereits eine andere Schubkarre steht, so schubst er diese ein Feld vorwärts. Der geschubste Mitspieler muss den Baustein seines neuen Feldes verdeckt in seine Schubkarre legen.
Kommt er auf das Startfeld (oder darüber), bleibt er dort stehen und leert seine Schubkarre aus. Jetzt wird der Ameisenhügel aufgebaut.
Der Ameisenhügel wird von unten nach oben aufgebaut und man darf in die höhere Reihe nur einen Stein legen, wenn darunter beide Bauplätze belegt sind.
Es müssen alle mitgebrachten Steine aus der Schubkarre verbaut werden! Hat man Steine über, so wandern diese zurück in den Container und zur Strafe muss man einen weiteren Stein von seinem Ameisenhügel nehmen und zurücklegen.
Währenddessen legen die Mitspieler neue Bausteine auf dem Spielplan und es kann weitergehen.
Gewonnen hat der Spieler, der zuerst seinen Ameisenhügel fertig gebaut hat.

Bauboom (2)

Unsere Meinung zum Spiel
Die Regeln sind gut verständlich, daher können Grundschulkinder das Spiel schon schön alleine spielen. Aber auch gemeinsam in der Familie macht das Spiel Spaß. Spielt man mit Kindern unterschiedlichen Alters, so können die größeren Kinder und die Erwachsenen den schwierigeren Ameisenhügel bekommen und die kleinen den einfacheren.
Sowohl der Spielplan als auch die Karten sind liebevoll gestaltet und hochwertig. Besonders niedlich finde ich die Schubkarren und den Vorratscontainer :).
Beim Aufbauen können die Kinder sehr schön mithelfen und auch zwischendurch können immer wieder alle mit anpacken.
Mit jüngeren Kindern kann man das Spiel etwas einfacher machen, indem man nur mit einem Würfel spielt. So muss nicht noch kombiniert werden, sondern man lässt eher das Würfelglück entscheiden. Wir spielen mit beiden Würfeln und helfen Jamie (5), welche Augenzahl er am besten gehen sollte. Zoe (8) bekommt das schon ganz gut alleine hin, ohne Tipps der Erwachsenen. Mit zwei Würfeln muss zudem noch etwas gerechnet werden (ganz ohne dass die Kinder es bemerken). Auch die Merkfähigkeit und die Konzentration werden gefördert und nebenbei lernt man auch noch etwas über Ameisen (am besten Google bereit halten, falls komplizierte Fragen der Kinder kommen) :).

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO