Produkttest: verschiedene WUXAL Dünger im Test

Wir haben einen großen Garten mit ein paar Pflanzen und Bäumen und viel Rasen ;). Passend dazu dürften wir verschiedene WUXAL Dünger testen.

Wer kennt es nicht…. man geht mal wieder Blumen, Sträucher und Co für den Garten kaufen und überall hört und liest man das man diese zwischendurch düngen soll / muss. Ja auch ich mache das, leider aber eigentlich nur bei den Zimmerpflanzen. Draußen wachsen sie meiner Meinung ja auch so 😛 aber das stimmt nicht ganz. Sie wachsen schon schneller und blühen teilweise auch länger wenn man diese regelmäßig düngt.

Passend zu unserer Blumenvielfalt haben wir verschiedene WUXAL Dünger erhalten:

  • Rasendünger
  • Hortensiendünger
  • Blütenpracht
  • Rosendünger
  • Calciumdünger
  • Surfinien- und Zitrusdünger

Zu aller erst habe ich mich an den Rasendünger gemacht. Ich habe ihn mit der Hand verstreut, da wir keinen Streuwagen haben. Mit einem Streuwagen wäre dieses natürlich gleichmäßiger gewesen aber so ging es auch. Es sind kleine weiße Kügelchen die man einfach auf der Rasenfläche verteilt. Ein 10kg Sack ist für 300m2 ausgelegt, somit konnte ich bei uns auch nur einen Teil des Gartens düngen aber so kann man wenigstens sehen ob es etwas bewirkt ;).

Bei den Flüssigdüngern ist es vom Prinzip immer der gleich Abauf. Auf der Rückseite jeder Flasche findet man die Dosierungsanweisung und weiß somit, wieviel Dünger man wie oft verteilen soll.

Es wird angegeben ob man eine halbe oder eine ganze Dosierkappe benötigt und mit wieviel Wasser man dieses mischen soll. Zudem wird zum Beispiel bei dem Dünger „Blütenpracht“ unterschieden, ob man im Haus oder im Garten die Blumen düngt.

Mit dem WUXAL Dünger Blütenpracht habe ich vorrangig die Pflanzen in den Kübel- und Balkonkästen gedüngt. Dort habe ich zudem auch welche geplanzt, bei denen man immer die verblühten Knospen abschneiden muss und wenn man diese Blanzen düngt, fangen sie tatsächlich auch schneller an zu blühen als ohne Dünger.

Der WUXAL Calciumdünger ist schon so gut wie leer…. wir haben einen großen Obstbaumbestand von Äpfeln über Birnen bis hin zu Kirschen und Pflaumen und zudem noch Erdbeeren und Himbeeren die alle mit dem Calciumdünger gedüngt werden dürfen. Ob das Obst wirklich besser wird werden wir nach der Ernte sehen ;).

Ich bin kein Rosenfreund und doch finden sich hier und da welche in unserem Garten. Selbst gepflanzt haben wir keine, das sind alles schon relativ alte Rosen die meine Großeltern noch gepflanzt haben. So kommen sie nun auch in den Genuss gedüngt zu werden.

Meine Lieblingsblumen sind eher die Hortensien. Davon haben wir gaaaaaanz viele im Garten und eigentlich kommt jedes Jahr mindestens eine neue dazu. Wir haben die verschiedensten Farben und Größen und bei den Hortensien merke ich schon, dass sie etwas länger blühen wenn sie gedüngt werden als wenn man es nicht tut.

Den einzigen WUXAL Dünger den wir nicht testen konnten war der Surfinien- und Zitrusdünger. Ich glaube wir haben weder die eine noch die andere Sorte Pflanze. Vielleicht kommt die irgendwann noch aber bislang ist es nicht angedacht. Aber auch hier ist die Anwendung genau wie bei den anderen Sorten auch. Wirklich einfach und schnell in der Anwendung.

 

Über Jenny

Mein Mann und ich wohnen mit unseren Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Jungs so hergibt. Ich schreibe auch gerne über Haushalts-/ und Alltagsprodukte und mein Mann testet gerne alles an Werkzeug und Elektronik ;).

6 commenti su “Produkttest: verschiedene WUXAL Dünger im Test

  1. Beim Düngen bin ich immer etwas zurückhaltend. Bis auf den Rasen zwei mal im Jahr, dünge ich nichts.
    Aber dennoch wuchert im Garten alles. Vielleicht wird das Düngen auch überbewertet.

    Beim Rasen scheint es aber wichtig zu sein. Ich habe aber seit kurzem einen Mulch Rasenmäher der das Gras klein häckselt und auf dem Rasen als natürlichen Dünger liegen lässt.

    Schreibst Du in ein paar Wochen ein Fazit, ob das düngen was bewirkt hat?

    Grüße Lothar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO