Produkttest – Steckturm von Babymarken.de

Bei babymarken.de findet man ein sorgfältig ausgewähltes Sortiment an exklusiven Marken und hochwertigen Produkten rund ums Baby.

Der Betreiber des Shops Carsten Koch fragte mich, ob ich seinen Shop und eines seiner neuesten Produkte in meinem Blog vorstellen möchte.

Da mir das Design der Seite wirklich gut gefällt und auch die Idee, die hinter dem Shop steckt, habe ich gerne zugesagt.

Carsten Koch ist selbst Vater und weiß daher aus eigener Erfahrung, was werdende und junge Eltern am besten brauchen.

Somit findet man im Shop viele schöne und praktische Dinge, die einem den Alltag mit Baby erleichtern und verschönern.

Folgende Hauptkategorien stehen zur Auswahl:

Ernährung»

Pflege»

Mode»

Wohnen»

Schlafen»

Spielen»

Mama»

Marken

 

Klickt man auf eine dieser Kategorien, öffnet sich der Shop im vollen Umfang.

Es stehen zahlreiche Unterkategorien zur Auswahl und eine große Produktpalette.

Aber trotz der vielen unterschiedlichen Themen lautet das Motto „Klasse statt Masse“. So gibt es in allen Bereichen keine Überflutung von Produkten, sondern nur sorgfältig geprüfte Stücke.

Auf der linken Seite findet man nun auch eine Sortierung nach Themen (z.B. Geschenke zur Geburt) und Hersteller.

Auf der rechten Seite kann man die Verkaufshits einsehen, sowie Produktneuheiten und auch ein Wunschzettel kann erstellt werden.

Der Versand erfolgt innerhalb eines Tages nach Zahlungseingang und die Versandkosten betragen 5,50€. Ab einem Bestellwert von 40,-€ wird versandkostenfrei geliefert.

Als Zahlungsarten stehen PayPal und Kreditkarte zur Auswahl.

 

 

Die Firma Yookidoo wurde erst kürzlich im Shop aufgenommen und die Spielwaren fördern spielerisch die Kreativität und die motorischen Fähigkeiten von Babys und Kleinkindern.

Wir haben von Yookidoo einen Steckturm mit Bällen erhalten.

Schon eingepackt war der Turm für Jamie ganz spannend und es wurde erst mal fleißig gedreht und gedrückt und gefühlt. Jedes der Elemente kann nämlich etwas anderes – der Schmetterling kann hoch und runter gedrückt werden, der Marienkäfer dreht sich und die Blume wird geschraubt und klackt dabei. Außerdem sind in den Flügeln der einzelnen Elemente Knisterfolien zu erfühlen.

 

Ausgepackt musste dann natürlich erst mal jedes einzelne Teil genauestens untersucht, erfühlt und angeknabbert werden, während Mama die Batterien gesucht und eingesetzt hat (diese sind nicht enthalten).

 

Aufgebaut saß Jamie erst mal etwas ratlos vor dem Turm. Ich hatte ihm zwei Bälle in die Hand gegeben und ihm mit dem dritten Ball gezeigt, wie der Turm funktioniert. Die Bälle werden einfach oben eingeworfen und klacken dann durch den Turm. Dabei wedeln und klackern die einzelnen Flügel der Elemente und unten angekommen ertönt ein Geräusch. Ich persönlich finde es recht laut und die Bälle könnten für meinen Geschmack noch etwas langsamer durch den Turm fallen. So schnell sieht man gar nicht, was da alles passiert.

  

Letztendlich macht es Jamie mehr Spaß, die unterschiedlichen Elemente zu erforschen, als die Bälle durch den Turm zu werfen. Ist mir auch lieber, denn dann muss ich nicht dauernd unter das Sofa krabbeln und Bälle einfangen ;))

Der Turm ist für Kinder ab 9 Monate geeignet, wobei ich sagen würde, dass die eigentliche Funktion erst von Kindern mit einem Alter von ca. einem Jahr erkannt werden kann.

Der Steckturm ist für 29,90€ erhältlich und bietet daher ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da er vielfältig einsetzbar und lange verwendbar ist.

Abschlussbeurteilung:

Nach 6 wöchiger Testzeit muss ich zugeben, dass wir den Steckturm doch nicht so oft nutzen, wie anfangs gedacht.

Die Bälle rollen viel zu schnell durch und rollen dann durchs ganze Wohnzimmer, sodass ich unter Sofa, Schrank und Tisch hinterhersuchen muss.

Daher spielen wir – wenn es hoch kommt – maximal einmal pro Woche damit.

 

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.