Produkttest: Lindt CREOLA

Nachdem wir bereits das Eulen-Sortiment von Lindt testen durften, haben wir nun auch noch ein Testpaket vom neuen Lindt CREOLA Sortiment bekommen.

Über Lindt CREOLA
Die Lindt CREOLA Produkte sind mit zartgerösteten Kakaobohnen-Splittern verfeinert, die aus Mittel- und Südamerika stammen. Von der Verpackung und den Namen her erinnern mich die Kreationen ein bisschen an Inka oder Azteken. Ich finde das Design sehr passend und gelungen.

Wir haben folgende Produkte zum Testen erhalten:
– PRALINÉS SPEZIALITÄTEN Kleinangebot, 45 g (UVP: EUR 2,59)
– PRALINÉS SPEZIALITÄTEN, 100 g (UVP: EUR 4,19)
– Tafel „Ek Chuah“, 100 g (UVP: EUR 1,99)
– Tafel „Xoya“, 100 g (UVP: EUR 1,99)
– Stick-Format „Ek Chuah“, 38 g (UVP: EUR 0,99)
– Stick Format „Xoya“, 38 g (UVP: EUR 0,99)

lindt creola im test (3)

Lindt CREOLA Sortiment im Test
Da alleine essen bekanntlich dick macht 😉 habe ich brüderlich mit meiner Familie und meinen Arbeitskollegen geteilt.

Tafel und Sticks „Ek Chuah“ und „Xoya“
Als erstes haben wir zu Hause die Schokolade im Stick-Format probiert. Besonders gut geschmeckt hat uns die Sorte „Xoya“, eine Vollmilchschokolade, gefüllt mit einer Milchcreme und den bereits erwähnten Kakaosplittern. Die Schokolade ist recht süß, durch die Splitter aber auch etwas herb.
Auch bei der Sorte „Ek Chuah“ handelt es sich um eine Vollmilchschokolade, allerdings etwas dunkler. Diese ist mit einer Nuss-Nougat-Creme gefüllt, ebenfalls mit Kakaosplittern aufgepeppt. Mir persönlich ist diese Variante zu herb / bitter.

lindt creola im test (4)

Lindt CREOLA Pralinés Spezialitäten
Auf die Pralinen waren wir besonders gespannt. Insbesondere die Probierpackung finde ich total süß, ein schönes Mitbringsel. Enthalten sind gerade einmal niedliche fünf Pralinen für den hohlen Zahn ;), vier verschiedene Sorten. Xoya und Ek Chuah kannte man ja bereits von der Schokolade, hinzu kommt die Sorte „Cacautl“, welche mit einer Nuss-Nougat-Creme gefüllt ist und „Yuca“, kleine Schokoladentäfelchen, ebenfalls mit Kakaosplittern aber ohne Füllung. Meine Lieblingspraline ist eindeutig „Cacautl“ – super lecker cremig und süß :).

Insgesamt ein sehr tolles Sortiment, das alleine optisch schon viel her macht und auch geschmacklich überzeugen konnte. Durch die Kakaobohnen-Splitter ist die Schokolade nicht mehr so süß, sondern leicht herb und zudem von der Füllung zugleich cremig und knusprig.

lindt creola im test (2)

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

6 commenti su “Produkttest: Lindt CREOLA

  1. Ich liebe Schokolade. Außerdem sieht die lecker und gut aus. Wäre auch etwas zum Verschenken. Oder Esse ich die doch lieber selber?? wäre auch als Nervennahrung gut geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO