Produkttest: Kuchen im Glas mit Hilfe von Leifheit

Die meisten von euch werden Gläser zum einkochen von Marmelade oder zum Beispiel Apfelmus nutzen. Meine Marmeladenproduktion ist aber schon abgeschlossen, weshalb ich mich dieses mal für Kuchen im Glas entschlossen habe.

Von Leifheit habe ich ein Testpaket bestehend aus 18 Sturzgläser und zwei Dekosets erhalten. Da Ben durch seine Zöliakie öfter mal eine Alternative im Kindergarten benötigt (wenn andere Kinder zum Beispiel Kuchen oder Kekse ausgeben die nicht glutenfrei sind) habe ich mich an „Kuchen im Glas“ getestet.

Auf einigen Blogs habe ich schon viel darüber gelesen und dann selbst einen Versuch gewagt:

Vom Prinzip ist es wirklich einfach aber auch etwas aufwändiger. Man spült alle Gläser und Deckel, trocknet diese ab und fettet sie ein. Anschließend habe ich jedes einzelne auch noch bemehlt, damit sich der Kuchen später besser löst – und jaaaaaaaaaa…. nach dem 5. Glas einfetten und bemehlen war ich genervt aber was tut man nicht alles :P.
Danach füllt man den angerührten Teig in die Gläser und macht sie maximal 3/4 voll, eher eine Mischung aus 1/2 voll und 3/4 voll.

Wenn die Backzeit fertig ist werden die Gläser heiß aus dem Ofen genommen (Achtung Verbrennungsgefahr) und zugeschraubt. Ich drehe sie danach immer noch auf den Kopf (Marmeladeneinkochkrankheit :P) und dann lässt man sie abkühlen. Wenn man alles richtig gemacht hat sind die Deckel der Gläser danach leicht nach innen gewölbt und „plöppen“ beim öffnen. Durch die tolle Form der Sturzgläser lösen sich die Kuchen auch perfekt beim stürzen oder man isst eben direkt aus dem Glas.

k-P1100294 k-P1100296

In die Sturzgläser passen jeweils 167 ml und das Deko Set besteht aus einem Bund Schnur, 10 Stoffkreisen für die Deckel, 10 Gummibänder, 10 Aufklebern und 10 Anhängern „Made with Love“.

Neben Brownies habe ich mich auch noch an Zitronenkuchen versucht und auch dieser ist super geworden. Unsicher bin ich mir aber immer noch was die allgemeine Haltbarkeit angeht. Zu Hause würden die Gläser nie Monate überleben 😉 aber ich will auch nicht, dass mein Sohn welche mit im Kindergarten hat und wenn er eins benötigt diese dann ungenießbar sind :(. Jemand Erfahrungen? Redet man eher von Wochen oder Monaten? Nach einer Woche schmecken sie auf jeden Fall immer noch wie frisch gebacken :P, wobei ich die Brownies saftiger und dafür besser geeignet finde als den Zitronenkuchen aber das ist ja nun auch Geschmackssache.

Die Sturzgläser eignen sich perfekt für „Kuchen im Glas“ und machen sich bestimmt auch super mit Marmelade und Co. Das Deko Set ist toll wenn man die Gläser zum Beispiel verschenken möchte oder, wie ich, welche mit in den Kindergarten gibt. Es macht gleich etwas mehr her und man freut sich richtig auf das was drin ist 😉 in diesem Sinne – Guten Appetit.

Über Jenny

Mein Mann und ich wohnen mit unseren Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Jungs so hergibt. Ich schreibe auch gerne über Haushalts-/ und Alltagsprodukte und mein Mann testet gerne alles an Werkzeug und Elektronik ;).

6 commenti su “Produkttest: Kuchen im Glas mit Hilfe von Leifheit

  1. Hallo, danke für deine wunderbare Vorstellung, als Geschenk perfekt, hatte meiner Freundin auch mal einen Kuchen im Glas geschenkt, den Kuchen bräuchte ich aber nicht backen, der war schon im Glas-;)
    LG Leane

  2. Guten Morgen, ich find Kuchen im Glas recht praktisch, komm allerdings viel zu selten dazu selbst zu backen.
    Aso zu deiner Frage:Wenn der Deckel richtig dicht ist, sind Kuchen im Glas normalerweise etwa 1 Jahr haltbar.

    Lieben Gruß
    Petra

    • Hallo Petra, du könntest Recht haben mit einem Jahr 😉 habe gerade einen probiert den ich seit September im Keller gebunkert habe 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO