Produkttest: Fakir premium HT 700 WiFi

Wir durften den Fakir premium HT 700 WiFi testen. Hier unsere bisherigen Erfahrungen mit dem Keramik-Turmheizlüfter.
Vor einem Jahr wurde unser „kalter“ Wintergarten gebaut. Seitdem möchte ich ihn nicht mehr missen: im Frühjahr kann man die ersten Sonnenstrahlen genießen und die Winterhaut leicht vorbräunen. Im Sommer hat man draußen ein schattiges Plätzchen. Im Herbst sitzt man bei jedem Wetter geschützt. Und im Winter kann man dort wunderbar die nassen Schnee-Sachen ausziehen, ohne dass das ganze Haus schmutzig wird ;). Allerdings ist es immer nur ein paar Grad wärmer als draußen, wodurch er insbesondere im Winter wirklich sehr kalt ist. Daher haben wir uns sehr auf den Heizlüfter-Test von Fakir gefreut!

Über den Fakir premium HT 700 WiFi

– Dank WiFi-Funktion kann der Keramik-Turmheizlüfter bequem per App gesteuert werden
– Sicherheit wird durch Kippsicherung und Übertemperaturschutz gewährleistet
– Geringer Stromverbrauch Dank ECO-Funktion
– Die Wärme wird gleichmäßig im Raum verteilt durch Oszillation
– 2 Heizstufen 1300 / 2000 Watt
– Tragegriff
– Thermostat mit Frostschutzeinstellung
– Timer-Funktion
– LED Display
– 1,7 m Zuleitungskabel
– IR-Fernbedienung
– Maße: 57 x 23 x 20 cm
– Gewicht: 2,2 kg
– Preis: 159,-€

Fakir premium HT 700 WiFi im Test

Der Turmheizlüfter ist überraschend kompakt und hat ein schlichtes hochglanzweißes Design. Die Bedienung ist selbsterklärend und innerhalb weniger Minuten ist der Lüfter einsatzbereit. Möchte man die stromsparende ECO-Funktion nutzen, muss man einfach nur den entsprechenden Knopf drücken. Zusätzlich gibt es zwei Heizstufen, mit denen man die Raumtemperatur auf bis zu 35 Grad erwärmen kann. Auf dem LED Display hat man die aktuelle Raumtemperatur immer gut im Blick.
Dank der Kippsicherung hat das Gerät immer einen festen Stand. Mit dem Tragegriff kann es schnell und einfach umgesetzt werden.
Die App konnten wir bisher leider noch nicht testen, da der Heizlüfter bei uns im Wintergang irgendwie nicht den WLAN Router findet :(.
Bei schlechtem Wetter (Außentemperatur -2°C und bewölkt) hat der Fakir premium es bei uns im Wintergarten von 0°C auf 8°C geschafft, innerhalb von zwei Stunden. Nicht gerade warm, aber immerhin.
Richtig überzeugen konnte uns das Gerät bei Sonne: durch die Sonnenkraft war der Wintergarten bereits auf 14°C erwärmt. Der Heizlüfter hat innerhalb einer Stunde auf 24°C hochgeheizt! Die Kinder kamen ganz begeistert vom Schneespaziergang rein und Jamie meinte nur „Danke Papa, dass du uns hier eine Sauna gemacht hast!“ ;). Die nassen und kalten Schnee-Stiefel und Schneeanzüge konnte so wunderbar im Wintergarten ausgezogen werden.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

8 commenti su “Produkttest: Fakir premium HT 700 WiFi

  1. Nun ja, überzeugt hat mich der Bericht nicht gerade, denn von 0 C auf 8 C ist für mich nicht besonders warm! Das Heizgerät funktioniert im Prinzip nur, wenn eh die Sonne scheint, das ist schade!

  2. Ich habe mir diesen Heizlüfter als Ersatz für einen 6x mal so großen bestellt, der nach ca. 20 Jahren seinen Geist aufgab. Das Design gefällt mir ausgesprochen gut. Ich bin sehr zufrieden und würde ihn immer wieder kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO