Produkttest: Balsamessig von Aceto Balsamico di Modena g.g.A.

Man steht im Supermarkt und findet ein riesen Regal mit verschiedenen Balsamico Sorten. Doch wo ist der Unterschied? Was ist das Original? Wir haben den Aceto Balsamico di Modena g.g.A. getestet.

Ja auch ich habe hin und wieder dieses Problem wenn ich mal wieder Balsamessig kaufen möchte. Welcher ist gut? Welcher ist nicht so gut? Von wo kommt der überhaupt? Und meist greife ich dann zu irgendeinem, weil mich die große Auswahl doch irgendwie überfordert.

Seit 2013 gibt es die Organisation Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena. Diese setzt sich dafür ein, dass nur original Balsamessig aus Modena auch so heißen darf.

Das Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena:

Bei dem Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena (Konsortium zum Schutz des Aceto Balsamico di Modena) handelt es sich um ein Kontrollorgan, das die Einhaltung der Spezifikation überwacht. Die Einhaltung der Spezifikation bedeutet: dass die Zusammenstellung der Rohstoffe, die Herstellung, die Veredelung sowie die Reifung in Holzbehältern in den Provinzen Modena und Reggio Emilia erfolgen müssen. Der fertige Essig darf jedoch auch außerhalb dieses geografischen Gebiets abgefüllt werden.
Das Consorzio dient als Diskussionspartner und Ratgeber in allen Fragen rund um die Spezialität. Darüber hinaus ist das Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena die Stimme der Produzenten, führt als solche den Dialog mit Institutionen, Medien und Endverbrauchern, vermittelt Wissen und Informationen.
Heute sind 50 Hersteller im Consorzio vertreten, die insgesamt 98 % des zertifizierten Balsamessig aus Modena (Aceto Balsamico di Modena g.g.A.) herstellen.

Aber was heißt jetzt Aceto Balsamico di Modena g.g.A. eigentlich !?:

Zuerst einmal, das g.g.A. steht für „geschützte geographische Angabe“ was also beschreibt, dass der Balsamessig ausschließlich in den Provinzen Modena oder Reggio Emilia hergestellt wird. Die rechtlichen Vorgaben besagen, dass der Säuregehalt mindestens sechs Prozent betragen muss. Diese Säure darf ausschließlich aus Wein und nicht aus anderen pflanzlichen Rohstoffen stammen.
Der Aceto Balsamico di Modena g.g.A. reift in Fässern aus hochwertigem Holz wie Eiche, Kastanie, Maulbeere oder Wacholder über einen Zeitraum von mindestens 60 Tagen. Wenn die Reifung mindestens drei Jahre dauert, darf der fertige Essig als „gealtert“, italienisch „invecchiato“, bezeichnet werden.
Den Mitgliedern des Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena (Konsortium zum Schutz des Aceto Balsamico di Modena) ist es zusätzlich erlaubt, das Logo des Consorzios auf dem Etikett abzubilden.

Unsere Meinung:

Balsamessig nutze ich meist für Salatdressings, auf Tomate-Mozzarella oder auch im Sommer zu Erdbeeren. Selten auch mal zu Gemüse oder Fleisch. Wir durften den Aceto Balsamico di Modena g.g.A. auch probieren. Wir haben sowohl die „normale“ Sorte, als auch die „gealterte“ Variante erhalten.
Bei uns standen zu der Zeit gerade frische Erdbeeren auf dem Speiseplan, die perfekte Ergänzung zum Balsamessig.

Geschmacklich hat uns der gealterte Aceto Balsamico di Modena g.g.A. im direkten Vergleich zum nicht so lange gereiften besser gefallen. Wobei beide einen wirklich leckeren, intensiven Geschmack haben.

So weiß ich jetzt in Zukunft wenigstens, worauf ich beim Kauf von Balsamessig achten sollte, denn nicht jeder Balsamico ist ein echter Aceto Balsamico di Modena g.g.A. .

 

Über Jenny

Mein Mann und ich wohnen mit unseren Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Jungs so hergibt. Ich schreibe auch gerne über Haushalts-/ und Alltagsprodukte und mein Mann testet gerne alles an Werkzeug und Elektronik ;).

1 Kommentar auf “Produkttest: Balsamessig von Aceto Balsamico di Modena g.g.A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO