anki overdrive test 2 - Produkttest: Anki Overdrive Starter Kit

Produkttest: Anki Overdrive Starter Kit

Auto-Rennbahn in einer neuen Dimension: wir durften die App-gesteuerte Rennbahn „Anki Overdrive“ und die neuen Supertrucks testen.

Anki Overdrive im Test

anki overdrive test (2) anki overdrive test (1)

Lieferumfang

Das Starter Kit kostet ca. 179,99€ und enthält 10 Streckenelemente, 2 Brückenpfeiler, 2 Autos („Skull und GroundShock“, ein Reifenreiniger und eine Ladestation, in der bis zu vier Wagen gleichzeitig geladen werden können. Bei dem Reifenreiniger wussten wir erst nicht, was es ist („neiiiiin! weißt du was das ist? pack mal drauf!“ „klebt!“ – „um den Reifen ein bisschen Grip zu geben – wie geil ist das denn?“)

Verpackung

Schon von der Verpackung waren wir sehr begeistert. Die Autos sind in einer Vorrichtung befestigt, sodass sie nicht im Karton hin und her rutschen. Die Streckenteile sind alle einzeln in Kunststoff-Folie verpackt (O-Ton meines Mannes: „hochwertige Verpackung, gute Risskannten! Wie teuer ist das Set noch mal? Nur 180,-€?„)

anki overdrive test (3) anki overdrive test (4)

Aufbau

Das Zusammenstecken der Strecke ist kinderleicht – die einzelnen Teile werden einfach aneinander gehalten und ziehen sich zusammen. Da kann man eigentlich gar nichts falsch machen ;). O-Ton von meinem Mann: „Aaaah, magnetisch! Sehr cool! Wenn ich an meine erste Autobahn früher denke – kleine Unterschiede!“
Im Set enthalten sind 6 Kurventeile und 4 gerade Strecken, mit denen man 10 verschiedene Rennstrecken zusammenbauen kann. Die Teile sind dünn und elastisch und werden mit Hilfe von Magneten miteinander verbunden. Auch die Brückenpfeiler und Steilkurven sind schnell integriert – einfach unter ein Streckenstück schieben.

anki overdrive test (5) anki overdrive test (12)

Spielvorbereitung

Bevor es losgehen kann, müssen die Autos aufgeladen werden und die App installiert werden. Das Aufladen der Autos dauert nur 8-10 Minuten („Krass!“)! Die App ist sowohl im Google Play Store als auch im Apple-App-Store kostenlos erhältlich. Man kann also sowohl mit dem Tablet als auch mit dem Smartphone spielen, auch gleichzeitig. Gibt man im Playstore „Anki“ ein, wird einem direkt die passende App vorgeschlagen.

Anleitung

Ich möchte jetzt, dass du die GANZE Anleitung liest!“ – nach drei Minuten hatte ich alles durch ;). In nur drei Schritten ist einfach wirklich alles erklärt.
1. Autos aufladen
2. Overdrive App starten
3. Baue deine Rennbahn und rase in das Abenteuer

anki overdrive test (8) anki overdrive test (9)

Anki Overdrive App

Mit Hilfe der App werden klassische Rennbahn und Rennspiel kombiniert. Man kann verschiedene Spielmodi auswählen, Extras für sein Auto freischalten oder im Multiplayer-Modus spielen. Hier kann man zwischen einfachem Rennen, Zeitrennen, Kampf-Modus und King-of-The-Hill Spiel wählen.

anki overdrive test (10) anki overdrive test (11)

Spielablauf
Hat man ein Spiel auf der App ausgewählt, werden die Autos auf der Rennbahn platziert. Die Fahrzeuge verbinden sich via Bluetooth mit Tablet oder Smartphone und über die App kann das Auto ausgewählt werden. Jetzt erkunden die Rennautos bei einer Proberunde erst einmal die Strecke. Mit Hilfe einer Kamera wird die Strecke abgetastet. Anschließend fahren sie zur Startlinie und nach einem Countdown kann das Rennen starten.

anki overdrive test (14) anki overdrive test (13)

Unsere Erfahrungen mit Anki Overdrive

Was sich erst einmal kompliziert anhört, ist in der Handhabung überraschend leicht, das Bedienen ist intuitiv. Das Wechseln der Spur erfolgt, indem man das Smartphone bzw. Tablet wie ein Lenkrad dreht, Gas geben kann man mit einem Schieber links am Touchscreen. Besonders viel Spaß macht die Verwendung der verschiedenen Waffen – hat ein bisschen was von Mario Kart :). Auch das „Pimpen“ des eigenen Fahrzeuges ist sehr beliebt, so kann man zum Beispiel weiter schießen oder hat einen Schutzpanzer.

anki overdrive test (15) anki overdrive test (16)

Super finde ich, dass man auch alleine spielen kann, aber gemeinsam macht es natürlich mehr Spaß.
Der Akku der Fahrzeuge hält ca. 30 Minuten, danach müssen sie ca. 10 Minuten laden. Zeit genug für eine Raucher- oder Pillerpause ;).
Vom Alter her würde ich Anki Overdrive für Kinder ab 10 Jahren empfehlen. Kinder mit Playstation-Erfahrung auch schon eher (vielleicht ab 8?). Meine beiden sind derzeit noch etwas überfordert und die Bahn beeindruckt daher eher noch meinen Mann und seine Kumpels ;).

Anki Overdrive Supertrucks

Ganz neu sind die Anki Overdrive Supertrucks für mehr Spielspaß und weitere Spielmodi. Die LKWs starten natürlich etwas langsamer als die Supercars. Aber wenn sie erst einmal in Schwung gekommen sind, erreichen sie die gleiche Geschwindigkeit. Zusätzlich kann man mit den Supertrucks die Supercars ganz einfach von der Bahn schubsen :). In der Werkstatt kann man die Trucks mit neuen Waffen und Gadgets ausrüsten. Die Supertrucks sind zum Preis von 69,90€ erhältlich und eine tolle Ergänzung zum Starter Kit.

20161126 110513404 iOS 300x225 - Produkttest: Anki Overdrive Starter Kit

20161126 115652106 iOS 300x225 - Produkttest: Anki Overdrive Starter Kit

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

3 commenti su “Produkttest: Anki Overdrive Starter Kit

  1. ich finde autobahnen einfch toll ich werde nie vergessendas meine mutter damals meine autobahn verschenkt hat weil sie sagte mädchen spielen nicht damit heute bin 53 jahre und träume immer noch davoneine autobahn zu haben

  2. Ich denke das wäre echt mal was für unseren 10 jährige aber auch für meinen Mann und mich. Könnte man auch mal mit Freunden spielen statt Karten

  3. Anki ist der absolute Knaller für die Kids und auch für die „älteren Kids“ 😉
    Es macht total Laune mit den Boliden über die Ankirennstrecke zu flitzen. Ich denke für Kinder ab ca. 10 Jahren kann man damit wirklich viel anfangen. Die Kids lernen auch viel dabei, sei es nun über Technik oder das Automobil. Wer Carrera mochte, sollte sich Anki auf jeden Fall mal ansehen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg