Parrot Minikit+ von mobilefun im Test

Parrot Minikit+ von mobilefun im Test

Wir haben ja ein neues Auto und bis in dieses in den folgenden Tagen die Freisprecheinrichtung eingebaut wird brauchte mein Mann eine Alternative. Er telefoniert nämlich oft und viel im Auto und mittlerweile ist das ja ein echt teurer Spaß geworden wenn man erwischt wird…

Über Mobilefun:
Auf der Seite von mobilefun findet man alles was es an Zubehör für Handys und Tablets gibt. Von Handytaschen, Kartenlesegeräte, Fahrradhalterungen, Lautsprecher, Speicherkarten über Ladekabel, Freisprecheinrichtungen, Docks, Kfz-Halter, Smartwatches und Zubehör fürs Tablet einfach alles eben ;) Man kann sich die Artikel nach Hersteller, Kategorie, Modell oder Marke anzeigen lassen oder einfach die Freitextsuche verwenden.

Die Versandkosten fallen je nach Größe des Produkts an und starten bei 2,99 Euro (Warensendung) bis hin zu 12,95 Euro (DHL Express). Bezahlt werden kann über PayPal, Kreditkarte, Vorkasse oder Nachnahme (dann höhere Versandkosten).

Unser Testprodukt:
k-P1040866 k-P1040867

Das Minikit+ von Parrot haben wir hier gefunden und es funktioniert mit den meisten Handys die Bluetooth haben. Es wird einfach an die Sonnenblende geklippt und ist so auch gar nicht so auffällig. Nach dem auspacken haben wir uns zuerst gewundert, denn das Gerät sprach Englisch… eigentlich wäre das kein Problem gewesen aber da es über Sprachsteuerung funktioniert haben wir direkt überlegt was “annehmen” und “auflegen” auf englisch heißt… tja… keine Ahnung 😉 Kurz online die Bedienungsanleitung aufgerufen und dann das Update in Deutsch installiert. Wenn man weiß wie es geht klappt alles ganz schnell und einfach 😉 .

Danach haben wir es dann über den Laptop komplett geladen (leider ist nur ein Kfz-Kabel dabei welches aber gleichzeitig ein USB Kabel ist) und somit kann man es nicht an der Steckdose laden :(. Da es danach aber sowieso seinen Platz im Auto bekommen hat wird das auch nicht so das Problem sein, denn ich denke wenn man es immer mit in die Wohnung nehmen müsste um es zu laden würde man es doch wieder vergessen etc.

Vor der ersten Benutzung muss man nur einmal die Kontakte des Handys mit dem Minikit synchronisieren (es können zudem auch zwei Handys gleichzeitig gekoppelt werden) und schon kann es losgehen. Man druckt einmal auf die grüne Taste und sagt die Person die man anrufen möchte und in 99,9% erkennt das Minikit die Stimme und ruft die gewünschte Person an. Die Freisprechanlage verfügt zudem über einen Schwingungssensor was bedeutet: sobald man ins Auto einsteigt wird automatisch die Verbindung mit dem Handy hergestellt und sobald das Auto über längere Zeit nicht bewegt wird schaltet sich das Gerät ab. Das finde ich eine top Sache, denn so muss man das Gerät nicht immer an und aus machen oder vergisst es sogar vielleicht und meist ist es ja so, dass genau in diesen Momenten das Handy klingelt.

Fazit:
Es wird bei meinem Mann zwar nur eine Kurzzeitlösung sein, aber es ist immer noch günstiger als wenn man doch mit Handy am Ohr erwischt wird. Wir sind wirklich positiv überrascht was so ein kleines Gerät doch alles kann und dabei noch einen hochwertigen schicken Eindruck macht.

Was habt ihr für Lösungen gegen das “Handy am Ohr”? Seit ihr schon mal erwischt worden und habt euch danach erst eine Freisprecheinrichtung gekauft?

Jenny

Mein Mann und ich wohnen mit unseren Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Jungs so hergibt. Ich schreibe auch gerne über Haushalts-/ und Alltagsprodukte und mein Mann testet gerne alles an Werkzeug und Elektronik ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.