Nonabox Juli – oder das zu groß gewordene Kind

Passend zum Monatsende kam die aktuelle Nonabox bei uns an. Generell eine schöne Box die mich eigentlich gefreut hat, jedoch traf es wieder mal nicht das Alter unseres jüngsten der mittlerweile schon seinen ersten Geburtstag gefeiert hat *schnief*

Die Nonabox ist für Schwangere und junge Mütter gedacht. In den ersten zwei Jahren des Babys kann man sich über die Überraschungsbox freuen, die es als Flex-Abo (jederzeit kündbar) und als 3/6 oder 12 Monatsabo gibt. Je länger das Abo ist, um so mehr Geld spart man natürlich ;). Oft gibt es auf der Facebook Seite von der Nonabox auch tolle Aktionen um die Boxen im Abo günstiger zu bekommen.

Die Abos enden automatisch und die Boxen werden versandkostenfrei geliefert. Enthalten sind immer zwischen sechs und neun Produkten und eine Box kostet im Flex-Abo 24,95 Euro (in den längeren Abos dann weniger). Auf der Homepage kann man sich die Inhalte der alten Boxen anschauen, wobei hier alle verschickten Artikel aufgezeigt werden. Diese waren also nicht alle in jeder Box drin, sondern nur eine Auswahl davon, da ja jede Box individuell zusammengestellt wird.

Der Inhalt:

Immer wieder erwähne ich es aber es ist auch wirklich jedes Mal eine hübsch verpackte Box. Dieses Mal war sie relativ schwer, was sich aber durch die Flasche Hohes C erklären lässt 😉

Diese Sorte von Hohes C kannte ich noch gar nicht. Wir trinken Hohes C eigentlich sehr gerne und da in meiner Familie irgendwie durchgehend Eisenmangel herrscht, könnte ich mir diesen Saft wirklich gut für zwischendurch vorstellen. Natürlich ersetzt er keine Eisentabletten aber es ist besser als nichts 😉 zudem ist er wirklich lecker.
Die Cashew Erdnuss Orangen Kakao Cubes sind auch ein toller Snack für zwischendurch und sehen zudem noch toll aus. Geschmeckt haben sie uns gut, jedoch sind diese mit 5,50 Euro pro Tüte auch echt teuer 🙁 bei mir also durch den Preis nichts für „mal eben in den Einkaufswagen werfen“.

k-P1050920 k-P1050921

Sonnencreme mit LSF 30 nutzen bei uns eigentlich nur mein Mann und ich. Für die Kinder nutze ich immer 50+, somit ist dieses ein Produkt für Mama und Papa ;). Die Kerze… naja dazu habe ich keine Meinung… sieht nett aus aber ob man sowas braucht, ich weiß ja nicht.

k-P1050923 k-P1050924

Die eigentlichen Highlights der Box sind für mich die Schnuller und der Body. Leider *schnief* sind die Schnuller von 0-3 Monaten und der Body in Größe 62. Max trägt Größe 86 und ist wie oben erwähnt 12 Monate. Somit werde ich beide Artikel an eine Freundin verschenken die demnächst entbindet. Zu guter letzt war wieder ein Bastelbogen für Papierobst dabei und ein Flyer für die Becher von der Firma Lovi.

Fazit:
Von den Produkten her eine gelungene Box, die leider nicht auf das Alter meines Sohnes passt :(. Wären die beiden Artikel (Schnuller und Body) in seiner Größe wäre die Nonabox für diesen Monat wirklich gut.

Über Jenny

Mein Mann und ich wohnen mit unseren Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Jungs so hergibt. Ich schreibe auch gerne über Haushalts-/ und Alltagsprodukte und mein Mann testet gerne alles an Werkzeug und Elektronik ;).

1 Kommentar auf “Nonabox Juli – oder das zu groß gewordene Kind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO