Nonabox Januar 2014 – Die Überraschungsbox

Ich hatte euch ja bereits letzten Monat hier die Nonabox für Dezember vorgestellt, diese hatte damals ja nicht so ganz meinen Geschmack getroffen. Im Januar gab es dann die nächste Box die ich euch auch gerne wieder präsentieren möchte. Generell kommen die Boxen wohl immer zum Ende des Monats und ich war wirklich gespannt ob sie besser ist als die letzte Box…

Die Nonabox ist für Schwangere und junge Mütter gedacht. In den ersten zwei Jahren des Babys kann man sich über die Überraschungsbox freuen, die es als Flex-Abo (jederzeit kündbar) und als 3/6 oder 12 Monatsabo gibt. Je länger das Abo ist, um so mehr Geld spart man natürlich ;).

Die Abos enden automatisch und die Boxen werden versandkostenfrei geliefert. Enthalten sind immer zwischen sechs und neun Produkten und eine Box kostet im Flex-Abo 25 Euro (in den längeren Abos dann weniger). Auf der Homepage kann man sich die Inhalte der alten Boxen anschauen, wobei hier alle verschickten Artikel aufgezeigt werden. Diese waren also nicht alle in jeder Box drin, sondern nur eine Auswahl davon, da ja jede Box individuell zusammengestellt wird.

Der Inhalt:

Die Verpackung war wie das letzte Mal sehr schick und macht echt was her wie ich finde. Auf der Homepage wird damit geworben, das sechs bis neun (!) hochwertige Produkte enthalten sind. Über den Begriff „hochwertig“ lässt sich vermutlich streiten, für die einen ist es hochwertig, für die anderen wieder nicht. Aber wenn mit sechs bis neun Produkten geworben wird sollten diese auch drin sein. Hier die in meiner Box enthaltenen Produkte in besserer Darstellung:

Jetzt meine Frage, wieviele hochwertige Produkte zählt ihr hier? Ich zähle mit ganz viel gutem Willen insgesamt 7 Produkte: Pflegecreme, Nasendusche, Windeln, Mullwindelset, Beutel, Stilleinlage und das Abdruckset. Hochwertig sind davon für mich 4 (Pflegecreme, Nasendusche, Mullwindelset und das Abdruckset) denn einen Werbebeutel, eine (!!) Stilleinlage und 3 Probewindeln zählen für mich nicht als hochwertig. Ach ja und die Karte die man als Bilderrahmen nehmen kann (mit Nonaboxwerbung) zähle ich nur als Beigabe so wie die anderen Broschüren.

Von Mullwindeln können wir irgendwie nie genug haben also sind sie direkt in die Wäsche gewandert. Diese sind nicht besonders dick oder extra groß aber vollkommen in Ordnung. Die Pflegecreme von Töpfer kenne ich noch nicht, aber wir haben schon eine andere Creme von Töpfer die recht gut ist. Die Nasendusche besteht aus Kochsalzlösung (was ich persönlich lieber mag als irgendwelche anderen Sprays da ich finde, dass Kochsalzlösung eigentlich immer ausreicht) und es sind 100ml. Leider darf man die Packung nach Anbruch nur 6 Wochen verwenden und naja, wird heißen, man schmeißt ca. 80ml einfach in den Müll. Bei uns wird es zumindest so sein, denn 100ml brauchen wir nicht. Schade, hier wären vielleicht 3-4 kleine Packungen besser gewesen.

Das Abdruckset wird demnächst ausprobiert, denn es soll ohne schwarze Hände oder Füße funktionieren. Ich bin gespannt, hat jemand mit sowas schon Erfahrung? Der Stoffbeutel wandert in die Kiste mit den Tüten 😉 und die eine Stilleinlage (ja ich finde es ein wenig merkwürdig eine (!) Stilleinlage zu verschenken) wandert in den Müll. Die drei Probewindeln haben gerade noch so gepasst und sind verbraucht und den „Bilderrahmen“ werden wir nicht benutzen, da wir noch genug „richtige“ Rahmen rumliegen haben 😉

Ich finde diese Box gelungener als die Dezemberbox aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, als könnte oder wollte Nonabox die Versprechungen die auf der Homepage gemacht werden nicht einhalten. Für 25 Euro würde ich ganz ehrlich etwas anderes erwarten. Auf Facebook wurde bei Nonabox im letzten Monat schon viel Kritik geübt und diesen Monat klagen auch schon einige (entweder falsch gepackte Boxen oder eben über den Inhalt) und zufrieden sind nur wenige. Vielleicht geht es aber auch mit jeder Box etwas voran und sie nehmen sich die Kritik zu Herzen!?

Über Jenny

Mein Mann und ich wohnen mit unseren Söhnen Ben (geboren März 2012) und Max (geboren Juli 2013) in einem Zweifamilienhaus mit großem Garten in Hiddenhausen. Generell testen wir gerne alles was die Welt für die zwei Jungs so hergibt. Ich schreibe auch gerne über Haushalts-/ und Alltagsprodukte und mein Mann testet gerne alles an Werkzeug und Elektronik ;).

1 Kommentar auf “Nonabox Januar 2014 – Die Überraschungsbox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO