Mehr finanzielle Allgemeinbildung

Mehr finanzielle Allgemeinbildung

Finanzkompetenz steigern ► Online-Ressourcen ✅ Kurse ✅ Beratungsangebote ✅ & mehr … ✅

(Bilquelle: https://unsplash.com/de/fotos/djb1whucfBY)

Finanzielle Allgemeinbildung für mehr Finanzkompetenz

Finanzielle Entscheidungen werden immer häufiger in die Hände der Privatpersonen gelegt. Da die Hürden zu Anlagen wie dem Börsenhandel immer geringer werden, wird auch die finanzielle Allgemeinbildung wichtiger. Nach diesem Konzept sollen Laien genügend Fachwissen erarbeiten, um ohne kostspielige Beratung gute finanzielle Entscheidungen zu treffen. Wie erreicht man heute mehr Finanzkompetenz durch finanzielle Allgemeinbildung?

Was ist finanzielle Allgemeinbildung?

Der Begriff der finanziellen Allgemeinbildung ist ein pädagogisches Konzept. Es geht davon aus, dass man als Verbraucher genügend finanzwirtschaftliches Wissen erlernen kann, um Probleme im Bereich der Finanzdienstleistung selbstständig zu lösen.

Aktuell liegt die Finanzbildung vor allem in den Händen von Einzelpersonen. Dabei kann man hilfreiche Webseiten über finanzielle Anlagen wie gedezu.de nutzen, um die eigene finanzielle Kompetenz zu steigern.

Unterstützer des Konzepts verlangen nach einem breiteren Angebot von Finanzbildungsangeboten, zum Beispiel als Teil der Schulbildung. Damit sollen Menschen flächendeckend bessere Finanzentscheidungen treffen können.

Was spricht für mehr Angebote der finanziellen Bildung?

Eine höhere finanzielle Kompetenz ist in Zeiten der Digitalisierung zunehmend wichtig. Heute hat man mehr Zugang zu finanziellen Werkzeugen, die frühere Generationen nicht ohne fachliche Beratung erreichen konnten.

➔ Durch Software wie Trading-Apps können Laien jetzt an der Börse handeln. Dabei sind sie auf sich gestellt. An keiner Stelle muss man bei der Registrierung für Online-Broker-Services nachweisen, dass man sich mit dem Handel an der Börse auskennt. Unzureichendes Wissen und das Fehlen von Kompetenzen können deshalb schnell zu Verlusten bis zum finanziellen Bankrott führen.

Gleichzeitig führen Veränderungen in den öffentlichen und privaten Rentensystemen zu einem höheren Maß an Eigenverantwortung für die finanzielle Absicherung im Alter & Alltag, etwa durch Berufsunfähigkeitsversicherungen. Da die gesetzliche Rente in den meisten Fällen nicht mehr ausreicht, wird die Planung einer privaten Altersvorsorge durch die Einzelpersonen immer wichtiger. Insbesondere junge Erwachsene und Jugendliche sind von dieser Entwicklung betroffen.

➔ Viele dieser Personen haben zudem kein überflüssiges Einkommen, das sie auf unsichere Anlagen und Experimente verwenden können. Daher müssen sie umso besser Bescheid wissen, um sich zu trauen, ihr weniges Geld gezielt zu investieren und die Chance zu erhalten, es zu vermehren.

Angebote der finanziellen Bildung: Welche Optionen gibt es?

Bisher gibt es in der Schulbildung nach wie vor keinen großen Fokus auf die ökonomische Ausbildung und Entwicklung von Kompetenzen in der privaten Finanzverwaltung. Wer besser mit Geld umgehen lernen möchte, muss daher selbst aktiv werden.

● Finanzielle Sozialisierung durch Eltern  

Ein großer Teil des finanziellen Wissens stammt von der Erziehung der Eltern. Das Beobachten ihrer Handlungen und finanzielle Ratschläge sind eine gute Basis, solange diese selbst in Fachwissen und Erfahrungen fundiert sind. Als Kind hat man keinen Einfluss darauf, ob man von den Eltern den Umgang mit Geld früh erlernen kann.

Andersherum haben Eltern die Möglichkeit, zugunsten ihrer Finanzen und der finanziellen Bildung ihrer Kinder aktiv Bildungsangebote der finanziellen Allgemeinbildung wahrzunehmen.

● Selbststudium

Online finden sich viele gute und kostenfreie Ressourcen, um eine bessere Finanzkompetenz zu erlernen. Dabei ist es wichtig, auf den Ursprung der Quellen zu achten. Im besten Fall liest man die Inhalte mehrerer Seiten, um ein umfassendes Bild zu erhalten und falsche Inhalte erkennen zu können.

Neben dem Internet können auch Bücher und andere Medien genutzt werden, um sich finanzielle Bildung anzueignen.

● Digitale Lernspiele

Digitale Formate sind ein wichtiger Baustein für die finanzielle Bildung. Anbieter wie die Sparkasse bieten dabei Simulationen wie das Planspiel Börse. Dort handeln die Teilnehmer mit fiktivem Guthaben unter realistischen Börsen-Bedingungen.

Im Fall des Planspiels ist die Ausbildung als Wettbewerb gestaltet, an dem verschiedene Gruppen teilnehmen können. Diese bestehen zum Beispiel als Schülern, Auszubildenden oder Lehrkräften. Das Ziel ist es, das Spielkapital durch geschickte Transaktionen zu vermehren.

● Trading-Kurse

Online und offline gibt es Anbieter von Kursen über den Börsenhandel. Die digitalen Kurse sind besonders praktisch, da sie ortsungebunden stattfinden. Dadurch erhalten die Teilnehmer eine breitere Auswahl, die nicht auf die Nähe zu einer Großstadt begrenzt ist.

● Beratungsangebote

Verschiedene Finanzdienstleister bieten Beratungsangebote an. Streng genommen handelt es sich bei den meisten von ihnen nicht um eine allgemeine Finanzbildung. Stattdessen lernt man nur Informationen zu einem spezifischen Themenbereich oder Finanzprodukt.

Unabhängige Beratungen erhält man beispielsweisedurch den Verbraucherschutz. In diesem Fall sind die Termine aber nicht kostenfrei. Die zweistündige Beratung zum Thema Altersvorsorge kostet ca. 200 €.

Fazit

Die finanzielle Bildung ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Eine allgemeine ökonomische Bildung in Schulen gibt es bisher nicht in einem ausreichenden Maß. Da die Verantwortung für finanzielle Entscheidungen immer mehr in die Hände der einzelnen Personen gegeben wird, müssen diese besser darin unterrichtet werden, selbst gute Anlageentscheidungen zu treffen.

Online-Ressourcen sind ein guter, kostenfreier Schritt. Alternativ gibt es – meist kostenpflichtige – Angebote für Kurse und Beratungen über die Vermögensbildung. Bei jedem Bildungsangebot sollte man auf die Qualität der Quelle achten, um hilfreiche Informationen zu erhalten.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert