Kinderzimmer einrichten: Die schönsten Ideen

Kinderzimmer einrichten: Die schönsten Ideen

Für die Kleinen in der Familie stellt ihr Kinderzimmer längst nicht nur ihren Schlafplatz dar. Gleichzeitig ist der Raum ebenfalls Spielzimmer und Rückzugsort, vielleicht werden bereits auch schon die Hausaufgaben hier erledigt. Abhängig von dem jeweiligen Alter des Kindes muss ein Kinderzimmer demnach verschiedenen Bedürfnissen gerecht werden. Dabei sollten sich Eltern unbedingt von der klassischen Einteilung in Jungen- und Mädchenzimmer verabschieden, sondern vielmehr die persönlichen Neigungen und Interessen bei der Einrichtung des Kinderzimmers in den Fokus setzen. 

Es kommt daher in hohem Maße darauf an, den Raum so zu gestalten und einzurichten, dass die Persönlichkeit des Nachwuchses durch diesen widergespiegelt wird und er sich rundum wohlfühlt. Beispielsweise eignen sich schöne Kinderposter an den Wänden hervorragend dafür, dem Kinderzimmer eine liebevolle und persönliche Note zu verleihen. 

Worauf es bei der Einrichtung des Kinderzimmers außerdem ankommt und welche Ideen dabei umgesetzt werden können, zeigt der folgende Beitrag. 

Die Möbel im Kinderzimmer

Natürlich kann im Kinderzimmer kaum auf einen Schrank und ein Bett verzichtet werden. Allerdings sind bei den Möbeln für die Kleinen dabei einige Besonderheiten zu berücksichtigen. 

Für die jungen Jahre ist beispielsweise ein Bett empfehlenswert, das mit dem Kind wächst. So wird vermieden, jedes Jahr ein neues Bett kaufen zu müssen. Hochbetten erfreuen sich in Kinderzimmern ebenfalls einer überaus großen Beliebtheit – besonders, wenn diese mit einer Rutsche ausgestattet sind. Am Tag kann der Platz unter dem Bett dann als Gästebett oder Leseecke genutzt werden. 

Wichtig ist daneben auch, dass das Kinderzimmer ausreichend Stauraum bietet, um Bücher, Spielzeuge und Kleidung ordentlich unterbringen zu können. Abhängig von den individuellen Anforderungen können dafür beispielsweise Kommoden, Kleiderstangen, Schränke, Regale oder Sitztruhen verwendet werden. Auch Container, Körbe oder Boxen eignen sich daneben besonders ideal, um Kleinteile im Nu verschwinden zu lassen. 

Ist das Kind bereits im Schulalter, benötigt es ebenfalls einen eigenen Schreibtisch, um seine Hausaufgaben an diesem ungestört erledigen zu können. Erhältlich sind auch in diesem Bereich höhenverstellbare Varianten, die für viele Jahre genutzt werden können. 

Textilien für den Wohlfühlfaktor

Der Spielteppich stellt in Kinderzimmern einen besonders weit verbreiteten Klassiker dar, ob in Form eines Waldes, einem Elfenlandes, einem Bauernhof oder dem traditionellen Straßenmotiv. 

Um im Raum den Wohlfühlfaktor und die Gemütlichkeit zu erhöhen, kann jedoch natürlich auch auf andere Arten von Teppichen zurückgegriffen werden. Idealerweise werden dabei pflegeleichte Modelle gewählt. 

Um den Kindern ein sicheres und geborgenes Gefühl zu vermitteln, stellt ebenfalls eine Betthimmel eine tolle Möglichkeit dar. Auch Vorhänge unterstreichen dabei ein einladendes und wohliges Wohngefühl im Kinderzimmer. 

Der Platz zum Kuscheln

Sollte das Zimmer eine ausreichende Größe aufweisen, können Eltern ihren Nachwuchs auch mit einer tollen Kuschelecke verwöhnen, die zum Lesen, Entspannen und Kuscheln jederzeit bereit steht. 

Besonders gut für die Gestaltung eines solchen Rückzugsortes geeignet sind beispielsweise Bodenkissen, Indoor-Zelte, Sessel oder Tagesbetten. Auf kuschelige Decken und Kissen ist natürlich keinesfalls zu verzichten. Auch Lichterketten, die rund um die Kuschelecke drapiert werden, erhöhen die Gemütlichkeit noch einmal in hohem Maße. 

Doch auch angesagte Hängesessel stellen eine tolle Idee dar, wenn es darum geht, dem Nachwuchs einen eigenen Ort einzurichten, an dem er bei Bedarf eine Entspannungspause einlegen kann.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.