Kinder und Fernsehen

Der eckig-Augenmacher, der Zauberkasten, der Zwergenbändiger, die Flimmerkiste – das Gerät mit den 1.000 Namen – der Fernseher!
Als Erwachsene wissen wir natürlich: fast alles wird irgendwann wiederholt. Es gibt fast immer was Neues zu bestaunen. Man kann die Kiste also auch ruhig mal auslassen, wirklich verpassen tut man nichts.
Für die meisten Kinder ist es nicht so einfach, die Flimmerkiste übt auf viele Kinder eine starke Anziehung aus.
Natürlich ist zu viel Fernsehen ungesund, Stichwort Reizüberflutung.
Und wenn sich die lieben Kleinen zu sehr an die bewegten Bilder gewöhnen, besteht die Gefahr, dass die ruhig stehenden Buchstaben – und damit das Lesen schon beim Erlernen – langweilig wird.
Aber sollte man die Kinder komplett vom Fernsehen weg halten? Besteht dann nicht die Gefahr, dass man den Kindern die Möglichkeit nimmt, einen sinnvollen Umgang mit dem Fernsehgerät zu erlernen? Trägt Fernsehen nicht auch zur Allgemeinbildung bei?
Mir fällt ein schöner Kommentar ein, den ich vor Jahren mal gelesen habe: „Fernsehen macht die Klugen klüger und die Dummen dümmer“.
Die Klugen nutzen das Medium gezielt und kontrolliert, die Dummen schauen wahllos und lassen sich oft nur berieseln.
Natürlich möchte man die Angebote der Medien (also auch irgendwann mal das Internet) klug nutzen, für sich selbst und die Kids.
Praktisch ist das nicht immer so einfach.

Was macht man z. B. wenn mehrere Kinder im Haushalt leben. Ein Kind darf schon etwas gucken, das andere ist eigentlich noch zu klein dafür?
Im eigenen Haushalt darf nur eine sehr begrenzte Zeit geschaut werden, bei den besten Freunden läuft das Gerät dauerhaft?
Wie handhabt Ihr dieses Thema?
Habt Ihr Ratschläge oder Anregungen für Umgang mit Fernsehen/Internet?

Zoe (4) darf unter der Woche ca. ½ Stunde fernsehen. Am Wochenende auch mal länger, da schauen wir gerne zusammen einen Film, z.B. von Disney. Bei neuen Filmen und Serien finde ich es wichtig, dass die Eltern dabei sind und ggf. auf Fragen eingehen können. Jamie (1 ½) darf (und will) noch kein Fernsehen, dafür ist er noch zu klein finde ich. Bei uns läuft die Kiste deshalb nur wenn er schläft.

Über Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008), Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) und Papa in einer Doppelhaushälfte in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

7 commenti su “Kinder und Fernsehen

  1. ich finde fernsehen für kinder nicht wichtig. es gibt so viele spiele oder bastelmöglichkeiten. und gerade im frühjahr und sommer ist es draußen viel schöner für kinder. sie haben bewegung, frische luft und immer neue anregungen durch die natur.
    viel fernsehen gab es für unsere kinder nicht. bevorzugt wissenssendungen oder märchenfilme. die sendung mit der maus oder wissen mach ah, gallileo und solche programme finde ich für kinder noch gut.

    ich hoffe, ich hab hier keine unerlaubte werbung gemacht :-).
    also wenig fernsehen, viel kratives und bewegung!

    • ja, frische Luft ist das Wichtigste, meine beiden sind auch am liebsten draußen 🙂
      Wir lieben ja auch Märchenfilme 😉

  2. Das große Problem ist, dass die heutigen Zeichentrickserien nicht mehr mit jenen von „damals“ zu vergleichen sind. Ich würde meinen Kindern niemals solche Serien ansehen lassen.

    Dann muss ich auch Melliausosna zustimmen, gerade in der heutigen Zeit, wo beide Elternteile arbeiten, ist die Fernsehcouch ein Parkplatz für Kinder. So verlernen die Kleinen das soziale Interagieren miteinander …. Meiner Meinung nach gehört das TV-Pensum also streng limitert, da müssen sich auch die Eltern an der Nase nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO