Keine Briefmarke zur Hand? Dann mache das!

Keine Briefmarke zur Hand? Dann mache das!

In der heutigen digitalen Zeit schreiben immer weniger Menschen Briefe. Schließlich kommt die E-Mail innerhalb weniger Sekunden oder Minuten beim Empfänger an. Dennoch gibt es immer wieder Situationen, zu denen man etwas mit der Post verschicken muss und neben einem Umschlag oder einer Versandtaschen zusätzlich auch noch eine Briefmarke benötigt. Aber was ist, wenn man kein Porto zur Hand hat. Was du dann tun kannst, erfährst du in folgendem Beitrag.

So einfach kann es sein

Früher hatten die meisten Menschen ein kleines Mäppchen mit Wertzeichen zu Hause, falls man Mal ein Antwortschreiben auf eine behördliche Sache verschicken musste. Oder aber für den Fall, dass man seinem Lieblingsmenschen mit einer Postkarte oder einem handgeschriebenen Brief eine Freude machen wollte. Obwohl der persönliche und geschäftliche Austausch sich heutzutage fast nur noch auf E-Mails beschränkt, werden immer noch viele Dinge auf dem Postweg erledigt.

Wenn du zum Beispiel ein Schreiben von einer Behörde bekommst, ist es möglich, dass diesem für ein Formular, das du ausfüllen musst, ein Anwortumschlag beiliegt. Nur ärgerlich, wenn du dann zähneknirschend feststellst, dass auf dem kleinen Feld, auf dem oft „Porto zahlt Empfänger“ diesmal stattdessen „Bitte freimachen“ steht. Also muss eine Briefmarke her, oder?

Während man früher immer einen Umschlag, Versandtaschen und Wertzeichen zu Hause hatte, falls mal was ist, kramt man heutzutage oft vergeblich in den Schubladen, um zu finden, wonach man sucht. Hinzu kommt, dass die Post entweder erst später aufmacht, es keine in der Nähe gibt oder die Geschäftsöffnungszeiten außerhalb der eigenen Komfortzone liegen. Zum Glück braucht man nicht mehr zwingend eine Briefmarke.

Post verschicken per Porto-Code

Wenn du keine Briefmarke zur Hand hast, kannst du dir einfach die App der Post herunterladen. Dort gibst du innerhalb der App das gewünschte Porto ein und die gewünschte Anzahl an Codes. Der empfangene Porto-Code ersetzt die Briefmarke ganz einfach. Du kannst ihn nach der online Bezahlung mit einem Kugelschreiber auf den Briefumschlag schreiben. Bei dem Code handelt es sich um eine 8-stellige Zeichenfolge, meist aus Zahlen und Großbuchstaben. Diesen schreibt man als Beispiel wie folgt oben rechts auf den Umschlag oder die Postkarte:

#PORTO

1A2B3C4D

Der Code ist für 14 Tage gültig. Gewöhnliche Briefmarken kannst du natürlich viel länger verwenden. Damit du nicht in die Verlegenheit kommst, wieder keine Wertzeichen zur Hand zu haben, wenn du eines benötigst, kannst du dir bei der Post wie früher ein kleines Mäppchen kaufen oder eine noch schönere Idee, du gestaltest sie selbst. Dadurch werden deine Postsendungen garantiert zu einem Eyecatcher.

Briefmarken selbst gestalten: So funktioniert es!

Klar ist ein Porto-Code eine praktische Sache. Aber zu bestimmten Anlässen darf es doch einmal etwas ganz Besonderes sein. Du kannst online deine eigenen Postkarten und/ oder Umschläge mit deiner ganz persönlichen Briefmarke gestalten. Vielleicht hast du in der Vergangenheit ein schönes Foto gemacht oder gar selbst ein Bild gemalt, das dir für diesen Zweck geeignet erscheint. Viele Menschen machen dies für Dankesschreiben zur Hochzeit oder zur Geburt des Kindes usw. So geraten diese Ereignisse garantiert nicht in Vergessenheit.

Das gewünschte Motiv kann direkt auf die Karte oder den Umschlag gedruckt werden. Alternativ kannst du jedoch auch Marken drucken lassen und diese bei Bedarf verwenden. Deine fertigen Wertzeichen erhältst du innerhalb von wenigen Tagen.

Auf der Webseite der Deutschen Post kannst du einfach auswählen, wie viele du haben möchtest und diese anhand einer vorgefertigten Maske frei gestalten. Dazu lädst du die gewünschten Motive, die maximal 5 MB groß sein dürfen auf die Seite hoch. Das Ergebnis kannst du in einer Druckvorschau ansehen. Du hast mehrere Motive, die dir gefallen? Dann hast du Glück! Du darfst nämlich jedes einzelne Feld ganz frei gestalten. Deine Postsendungen werden in Zukunft durch persönliche Note noch besser bei den Empfängern ankommen.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert