Im Alltag viel Geld sparen – So gelingt es

Im Alltag viel Geld sparen – So gelingt es

Viele werden es kennen, am Ende des Monats herrscht oftmals gähnende Leere in der Haushaltskasse. Schließlich kann man schon mal den Überblick verlieren, wenn Miete, Strom, Essen und Co. bezahlt werden wollen. Doch manch einer ist sich gar nicht bewusst, wie man mit wenigen Veränderungen viele Möglichkeiten der Kostenersparnis nutzen kann. Welche schnell und einfach umzusetzenden Tipps Ihren Geldbeutel schonen, erfahren Sie hier. 

Bestandsaufnahme und Energiekosten

Wohl am wichtigsten ist es, ein kleines Haushaltsbuch anzulegen. Das kann über ein Textverarbeitungsprogramm auf dem Computer, über eine Smartphone-App oder auch einfach mit einem Blatt Papier gehen. Wichtig ist, dass Sie einmal alle Kosten des Monats genau protokollieren. Nur so erreichen Sie eine Übersicht, wie viel Sie tatsächlich tagtäglich ausgeben. Viele sind überrascht, dass die Kosten für Restaurantbesuche oder Kleiderkauf über die Zeit richtig ins Geld gehen können. 

Des Weiteren sollten einmal die Stromrechnung überprüft und über einen Anbieterwechsel nachgedacht werden. Viele Unternehmen bieten attraktive Wechselprämien für Neukunden an. Auch sollten sie sich einmal auf die Jagd nach den größten Energiefressern im Haushalt machen. Der Fernseher läuft, obwohl niemand hinsieht? Sie nutzen den Wäschetrockner auch im Sommer, obwohl Sie einen Balkon haben? Der Backofen wird stets vorgeheizt, statt die Vorwärme bereits zu nutzen? – Einsparpotenziale für die Stromkosten gibt es gerade in Zeiten steigender Energiepreise viele. Diese und weitere Tipps zum Stromsparen gibt es übrigens kostenlos auf der Website des Ministeriums für Umwelt und Naturschutz. 

Wasser trinken und Produkte selbst herstellen

Viele kaufen Ihre Getränke und sogar das Mineralwasser im Supermarkt. Dazu muss man wissen, dass das Leitungswasser hierzulande ständig geprüft wird und fast immer Trinkwasserqualität besitzt. Anstatt also schwere Getränkekisten zu schleppen und Pfandflaschen wegzubringen, trinken sie doch einmal öfter das Wasser aus der Leitung. Mit einem Spritzer Zitronenwasser geben Sie dem Getränk aus dem Hahn noch das gewisse Extra und können viel Geld sparen. 

Versuchen Sie auch, Produkte nach Möglichkeit selbst herzustellen. Viele Möbel lassen sich mit etwas Geschick und Anleitungen aus dem Internet selbst zusammenbauen, und eine Lösung aus Essig oder Backpulver kann sich prima als Haushaltsreiniger eignen. Wer Raucher ist, kann einmal über eine elektrische Zigarettenstopfmaschine nachdenken. Die Zigarettenhülsen und der Tabak sind im einzelnen Kauf sehr viel billiger, und durch die professionellen Stopfmaschinen besteht heute praktisch kein Unterschied mehr zu den Fertigzigaretten der großen Hersteller. Raucher können hier so also einiges an monatlichen Kosten einsparen. 

Zu Hause kochen statt Ausgehen

Zugebenen, Außer-Haus-Aktivitäten sind eine willkommene Abwechslung. Günstiger ist es jedoch, Zusammenkünfte daheim zu organisieren. Warum nicht einmal gemeinsam mit Freunden einen Koch-Abend veranstalten? So spart man Restaurant-Kosten und hat Spaß bei der arbeitsteiligen Vorbereitung. Auch ein Spieleabend für die ganze Familie ist schnell organisiert und hilft dabei, die gemeinsame Zeit in entspannter Umgebung zu genießen. 

Einkaufszettel schreiben und auf Angebote achten

Wer hungrig und ohne Planung einkaufen geht, der erliegt oft der Versuchung und füllt den Einkaufswagen mit überflüssigen Produkten. Besser ist es, eine feste Einkaufsliste anzulegen und konsequent zu beachten. Verfolgen Sie auch die Angebotsaktionen der Supermärkte und kaufen Sie günstige Großpackungen. Wer diese Tipps beherzigt, der kann am Monatsende zukünftig mit einigen Euros mehr in der Geldbörse rechnen.

Eva

Ich bin seit 2008 Produkttesterin, seit 2011 mit dem eigenen Produkttestblog. In meinem Blog schreibe ich über Online-Shops, Produktneuheiten, Freizeitaktivitäten und Reiseziele für Familien und starte wöchentlich Gewinnspiele und Testaktionen für meine Leser. Ich bin alleinerziehend und wohne zusammen mit Tochter Zoe (geb. Februar 2008) und Sohn Jamie (geb. Dezember 2010) in Kirchlengern. Hauptberuflich bin ich zuständig für die Lohn- und Gehaltsabrechnung der Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert